Bookmarks

Ja, genau. Vieles geht mit plain Javascript sehr einfach. Ansonsten hat man ruckzuck wieder einen node_modules Ordner von etlichen Gigabytes, mit Packages zum Addieren zweier Integers oder so einen Krampf. Das muss nicht sein.

Raindrop.io

Seit einer Weile benutze ich nun die kostenfrei Variante von Raindrop.io zur Verwaltung von Bookmarks und der Dienst lässt keine Wünsche offen.

  • Es gibt eine App für so ziemlich jedes OS und so lassen sich Bookmarks schnell über die Teilen-Funktion auf iPad und Handy erstellen und auf dem Desktop recht einfach über Browser-Pluings.
  • In der Standalone App für Desktop ist das Organisieren von Bookmarks sehr angenehm. Wobei die Variante im Browser identisch ist.
  • Die Vorschau hält bei mir auch gerade als Später-Lesen-Dings her. Geht als Alternative zu Instapaper, wenn ich denn überhaupt eine gesucht hätte. Aber Raindrop.io schlägt da halt zwei meiner Fliegen mit einer Klappe.

Und um ehrlich zu sein macht dann auch mein Linkblog kaum mehr Sinn, da das zum Sammeln und Verwalten von Bookmarks nicht entfernt so gut geeignet ist. Und neue Bookmarks könnte ich über die API in diesem Blog posten.

Klingt nach einer Idee, wenn ich denn dann den Antrieb dazu finde. Zumal die berühmten, langen Winterabende bevorstehen.

Vier Links zum Samstagmorgen

Ein neues Album von The Black Dog: Music For Moore Street Substation. (Tidal, Spotify)


iA Writer 7 kann zwischen eingefügte Texte aus dritter Quelle (bspw. AI Tools) und eigene Textpassagen differenzieren.

Für meine kleinen Blogposts lohnt sich das kaum. Dafür benötige ein kein Chat-GPT oder was auch immer. Aber ich schreibe mit iA Writer auch Dokumentationen und dabei möchte ich wirklich nur das Notwendigste selbst schreiben.


Im WWF-Blog: UN-Abkommen gegen Plastikmüll: Alles für die Tonne?


Zehnmal so lang wie die Milchstraße: Sternenstrom zwischen den Galaxien entdeckt

Drei Links am Samstagmorgen

Internet Artefacts ist eine kleine Heimreise auch die früheren Jahre des internets. Vielleicht könnte man auch sagen durch die Pionierjahre des Internets. (Via daMax)


‘Ghost Rivers’ Visualizes a Mile-Long Stream Buried Deep Beneath Baltimore - Durch zehn Installationen mit einer blauen Linie auf dem Gehweg visualisiert Bruce Willen den einstigen Verlauf eines Baches, der Heute unter der Erde verborgen liegt und zeigt die Diskrepanz zwischen Natur und Stadtleben in Baltimore.


Ich hätte nicht angenommen, dass die Zeitumstellung vielen solche Probleme bereitet. Da mein elektrisches Gedöhns meist automatisch umstellt, gibt es Umstellungen, die ich erst später mitbekommen habe.