Landschaft

Ein Morgen an der Ruhr

Ruhrtalpanorama von der Kemnaderbrücke
Nikon Z 7 · NIKKOR Z 50mm f/1.8 S · f/5.6 · 50mm · 1/50s · ISO 100
Ruhrtalpanorama von der Kemnaderbrücke

Gerade habe ich mir noch eine nebligen Herbst gewünscht und Heute ging's los. Beiem ersten Blick aus dem Schlafzimmerfenster dachte ich noch das Fenster sei beschlagen. War es nicht. Dichter Nebel.

Und habe ich mir den Vormittag Urlaub genommen und habe mich Richtung Kemnade bewegt.
Ja, ich habe tatsächlich den Hintern hochbekommen und anstelle bequem vor dem Monitor zu sitzen und der gewohnte Arbeit nachzugehen, habe ich mich hinaus in die Kälte gewagt.
Es war nicht kalt. Es war sogar ziemlich angenehm.

Ruhrwiesen im Nebel

Nikon Z 7 · 50.0 mm f/1.4 · f/4.0 · 50mm · 1/40s · ISO 140

Als Entschädigung für ein nicht ganz so berauschendes Jahr wünsche ich mir zumindest einen nebligen Herbst. Und hoffentlich habe ich die Muße und Zeit dann auch vor die Tür zu gehen.

Ich habe am Wochenende mal durch ältere Lightroom Kataloge geblättert und so kommen nun ab und an mal Fotos aus der Vergangenheit.

Ausflug mit Sonnenbrand

An sich wollte ich nur einen kleinen Ausflug zur Kemnade machen. Allerdings hatte der ÖPNV anderen Pläne. Die Haltestellen bei Kemnade direkt an der Ruhr sind aufgrund der Wetterverhältnisse der letzten Tage nicht angefahren worden. Und die Umleitung der Linie hat es in sich. Ich bin dann leicht genervt in Blankenstein ausgestiegen und habe dann einen kleinen Spaziergang über die Burg Blankenstein, Blankenstein und Welper und über die Kosterbrücke gemacht, wo ich dann einen anderen Bus für die Rückfahrt gefunden habe.

Der Turm der Burg Blankenstein ist zur Zeit leider geschlossen.
Blick auf Stapel von der Burg
Ausschnitt aus dem vorigen Foto

Und wie es der Zufall so will – und ich war ja auch auf keinen längeren Marsch eingestellt – hatte ich keine Mütze und keinen Hut dabei und habe mir spätestens bei Überqueren der Kosterbrücke einen zünftigen Sonnenbrand auf dem Kopf und im Nacken geholt.

Tage später sind noch immer Spuren vom Hochwasser zu sehen. Wiesen sind teilweise überschwemmt, die Ruhr führt immer noch viel Wasser und an den Zäunen und sieht man noch gut angeschwemmte Pflanzen.

Blick von der Kosterbrücke über die Ruhrwiesen
Ausschnitt aus dem vorigen Bild

Nebel am Morgen

Weiterlesen …
Beim ersten Blick aus dem Schlafzimmerfenster nach dem Wachwerden lag die Sichtweite bei nur wenigen Metern. Nach einem Ringkampf mit meinem inneren Schweinehunde, der arg ambitioniert war noch eine Weile im Bett zu bleiben, bin ich dann doch raus in die Kälte. Aber an einem Morgen wie Heute vor die Tür zu gehen lohnt sich immer. Ganz unabhängig davon, ob man nun ein gutes Motiv findet, war man in der Natur.

weiterlesen …

Das Ruhrwehr bei Hattingen

Weiterlesen …
Das doppelte Wehr an der Ruhr nahe der Birschel-Mühle in Hattingen kurz vor Sonnenuntergang, was zZ. schon am frühen Nachmittag ist. Bei der Aufnahme habe ich einen Polarisationsfilter und ein Neutraldichtefilter (ND1,8) benutzt um selbst bei dem nervigen Base-ISO von 200 der X-T1 Belichtungszeiten von 20 bis 30 Sekunden zu erhalten.

weiterlesen …

Burg Hardenstein

Weiterlesen …
Burg Hardenstein - Wenn eine Landschaftsfotografie nur unter Anstrengung, Schmerz und Entbehrung entstehen kann, zieht dieses eine handfeste Erkältung nach sich. Denn ich muss sagen, dass ich für den Ausflug nicht adäquat gekleidet war. Knapp unter 0°C war es. Und leichter Raureif lag über der Landschaft. Leider kann man nur bis Oktober mit einer Fähre kostenfrei zur anderen Seite übersetzen. Der Zugang von der anderen Seite der Ruhr ist ungleich viel beschwerlicher. Auf dem Rückweg über Kemnade konnte ich schön beobachten wie sich auf den Wiesen unterhalb der Burg Blankenstein (Alte Ruhr Katzenstein auf Google Maps) langsam ein dichter Nebel erhob. Aber es war mir etwas zu kalt um noch hinzulaufen. Die Fotos aus der Ferne können das Schauspiel nicht wirklich wiedergeben und sind auch ehrlich gesagt nicht so berauschend geworden.

weiterlesen …

Bäume im Nebel

Das Foto ist an einem Morgen – und gar nicht mal so früh – in den Ruhrauen zwischen Bochum und Hattingen entstanden.

Der Herbst die wohl schönste Jahreszeit für Landschaftsfotografie.
Morgendlicher Nebel für stimmungsvolle Aufnahmen oder bunte Herbstfarben in der Natur. Aber leider auch eine Menge Grau und Regen zwischendurch.