Journal und Photoblog
von Markus Kniebes

Hallo, mein Name ist Markus. Dies ist mein Weblog, Journal, Photoblog und persönliche Seite ohne Werbung, Tracking, Cookies und Bullshit.

Ja, so ist das halt.

Das ist ja schon ein bisschen nervig: Jedes mal wenn ich Orbstack gestartet habe und wieder beende um danach meinen lokalen MariaDB Server wieder zu starten, kann die InnoDB Engine nicht initialisiert werden, weil irgendwelche Dateien fehlen. Dh. ich muss alles bis auf das mysql-Unterverzeichnis auf dem /opt/homebrew/var/mysql-Verzeichnis löschen und kann dann den Server wieder ohne Fehler starten. Danach kann ich mir dann den Spaß gönnen wieder alle Datenbank zu importieren. Sehr witzig!

Ich hatte auch mal versucht InnoDb im Recovery Mode zu starten um dann vor dem Löschen der Verzeichnisse alle Datenbank zu dumpen. Nix! Segmentation Fault! Sehr erstaunlich!

Ich will das Problemchen nun nicht zwangsweise Orbstack in die Schuhe schieben, da ich die exakte Ursache noch nicht herausgefunden habe. Bei gurkenOS kann das ja an fast allem liegen.

Ich sehe lediglich die Korrelation: Wenn ich mit brew services stop/start mariadb den MariaDB Server beende und wieder starte, kann ich das solange machen bis der Prozessor verglüht und jedes Mal startet der Server einwandfrei. Aber starte ich einmal Obstack, wenn MariaDB schon aus ist, beende Orbstack wieder und versuche dann den SQL Server wieder zu starten: Kaboom? Yes, Rico. Kaboom!

Irgendwo in Venedig

Irgendwo In Venedig
Nikon Z 7 · NIKKOR Z 26mm f/2.8 · f/8.0 · 26mm · 1/160s · ISO 64

Eventuell sollte ich mir angewöhnen wieder einem Geotracker bei mir zu tragen. Dann könnte ich zumindest ungefähr ausmachen, wo ich mache Foto aufgenommen habe.

Ich hatte mal einen – liegt schon Jahre zurück – der hat leider seinen Dienst aufgegeben. War aber ziemlich präzise. Mit einer macOS Anwendung konnte ich anhand des Timestamps Geokoordinaten auf den Daten des Trackers in Exif Daten von Bilddateien speichern. Setzte natürlich voraus, dass die Uhren in Tracker und Kamera synchron sind.

Nach dem Ableben des Dings habe ich es mit einem Smartphone probiert. Klappte eben so gut, mit der kleinen Einschränkung, dass ich dem Handyakku beim Entladen zuschauen konnte. Also habe ich es damit sein lassen und so st das ganze Thema eingeschlafen.

Fliegengitter

Vergangenes Wochenende habe ich zumindest an einem Fenster im Schlafzimmer ein Fliegengitter angebracht. Die Montage war recht einfach und ich denke weitere werden folgen.

Und siehe da: Es hat sich bereits gelohnt. Kurz nachdem ich das Netz angebracht habe, hat sich direkt eine Fliege von Außen darauf niedergelassen. Also schnell die Kamera hervorgeholt und festgehalten.


Fliegengitter
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/3.8 · 105mm · 1/250s · ISO 140

Aber ich bin mit dem raschen Foto aus der Hüfte eher unzufrieden. Etwas größere Blende und damit mehr Tiefenschärfe hätte es gebracht. Da könnte mehr gehen und ich wollte bereit sein für das nächste Insekt, das ich dort vor die Linse bekomme. Und so steht seit Samstag mein Stativ fertig aufgebaut neben dem Fenster.

Aber ohne Scheiß! Seitdem habe ich nicht mitbekommen, dass sich ach nur ein Vieh auf dem Gitter niedergelassen hätte. Also gibt’s erstmal das ursprüngliche Foto.

Mein DDEV & Xdebug Problem mit PHPStorm

Manchmal habe ich das Gefühl, dass ich erst seit Gestern Computer benutze. Oder wie kann man so sehr auf der Leitung stehen.

Xdebug hat prinzipiell immer funktionert. Allerdings wurden nur Breakpoints in der public/index.php eines Projekts beachtet. Alle anderen wurden ignoriert. Und die Lösung liegt so sehr auf der Hand, wenn man nur fünf Minuten drüber nachdenkt. Das Mapping der lokalen Verzeichnisse auf jene im Container hat ganz einfach gefehlt.

Und das schlimmste: Bei jeder Debug Session, wird dick eine Meldung angezeigt, dass es im Projekt keine gemappten Verzeichnise gibt. Die Meldung (dick in rot) habe ich konsequent und erfolgreich ignoriert. Bis zuletzt als ich endlich mal drauf geklickt habe und ein Mapping auf oberste Ebene hinzugefügt habe.

Und zu allem Überfluß steht es auch noch groß und breit in der Dokumentation:

4 PhpStorm will ask you what mapping to use, so it can figure out how to map the path inside the container to the path on your workstation. The first time you do this with a project, PhpStorm will pop up a “server” dialog box to set the mapping. The default will work, but it’s best to click the checkbox to map the whole project directory to /var/www/html.

Naja, mein Mutagen Problemchen ist allerdings noch nicht gelöst. Da muss ich mal noch weiter schauen.

Futo Keyboard

Ich freunde mich gerade mit dem Futo Keyboard an. Nach Simple Keyboard ist das ein guter Schritt nach vorne.

Ist zur Zeit noch alpha und gerade beim Swipe Typing merkt man es stark. Liegt häufig daneben. Beim Bewegen des Cursors mit der Leertaste öffnet sich beim „falschen“ Druck gern mal das Select language Menü.

Ist aber bisher die beste Alternative, die ich finden konnte.

Lässt sich unter GrapheneOS mit dem AuroraStore aus dem Playstore installieren und natürlich via F-Droid.

Während The Acolyte von Folge zu Folge schlechter wird, wird The Boys von Folge zu Folge besser.

Ein Storch wartet durch’s Wasser

Storch
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/11.0 · 105mm · 1/50s · ISO 250 · OpenStreeMap

Unterhalb des Botanischen Gartens befinden sich die drei Lottentaler Teiche. Vielleicht ist es auch nur einer, der durch den Kalwesbach verbunden ist. Während der wärmeren Monate sind die Teiche beinahe vollständig mit einem grünen Teppich aus Algen überzogen.

Lottentaler Teich
Nikon Z 7 · NIKKOR Z MC 105mm f/2.8 VR S · f/11.0 · 105mm · 1/100s · ISO 320

Das Foto lag noch in der UploadPipeline und passt hervorragend zu diesem Post. Und da jeder neue Post weitere Lizenzkosten bedeutet, habe ich diesen einfach dafür recycled.

Ich denke, das könnte ganz witzig werden

  • yabai – Tiling window management für macOS. Muss man sich erst ein wenig dran gewöhnen.
  • skhd – Shortcuts zur Kontrolle von yabai über die Tastatur. Wenn der Spaß per Tasten bedient werden kann, wird’s erst wirklich praktisch. Man muss die Kombinationen nur etwas mit Bedacht auswählen.

Ob mich der Spaß bei der täglichen Arbeit eher stören oder unterstützen wird, muss ich noch ausprobieren…

Juni Tracking

Tracking Juni
Fujifilm X-T1 · XF35mmF2 R WR · f/2.0 · 35mm · 1/60s · ISO 200

Wieder ein Monat mit Eigenarten, Angewohnheiten und Handlungen, die zu Angewohnheiten werden sollen.

  • So habe ich an sechs Tagen eine Kopfschmerztablette nehmen müssen. Das war früher mal häufiger, könnte aber noch seltener werden.
  • Ich war an 13 Tagen auswärts Essen. Das ist vielleicht komfortable. Aber nicht günstig.
  • Im Laufe des Monats habe ich fünf Amazon Bestellungen aufgegeben.
  • Und Flaschenpost war einmal zur Mitte des Monats da.

Naja, und noch ein bisschen privates Zeug. An sechs Tage war ich bspw. bemerkenswert unglücklich.

Hallo Apple!

Warum wird das eigentlich immer wieder deaktiviert?

Früher – als noch alles besser war – konnte man per se mit Ctrl+Alt+Command und einem Klick irgendwo ins Fenster selbiges bewegen. Heute muss man die Einstellung mit ug. Kommando bei jedem System Update neu setzen.

defaults write -g NSWindowShouldDragOnGesture -bool true

Wozu brauch’ man datt? Meine Terminalfenster haben idR. keine Titelleiste und generell muss man mit der Maus nicht erst hektisch zur Titelleiste eines Fensters huschen um es dann ein paar Pixel zu bewegen.

Neulich auf dem Friedhof

Jo, das hatten wir eine Weile nicht.

Nach dem Essen und vor dem Einkaufen habe ich Gestern eine Weile die Ruhe auf dem Friedhof Blumenstraße genossen und ich hatte ausnahmsweise mal die Fuji X-T1. Die Kamera sieht zwar sehr mitgenommen aus. Die Belederung hat sich größtenteils gelöst und ich habe die Stellen durch Faserband ersetzt. Aber technisch arbeitet die Knipse wie am ersten Tag, was ich gleichermaßen erstaunlich und erfreulich finde.

Manchmal denke ich jedes Fotoequipment, das ich nach 2014 gekauft habe war reine Geldverschwendung.

Grablichter
Fujifilm X-T1 · XF35mmF2 R WR · f/2.0 · 35mm · 1/160s · ISO 200

Flachmann
Fujifilm X-T1 · XF35mmF2 R WR · f/2.0 · 35mm · 1/900s · ISO 200

Runde Ecke
Fujifilm X-T1 · XF35mmF2 R WR · f/5.6 · 35mm · 1/220s · ISO 200

Wachturm
Fujifilm X-T1 · XF35mmF2 R WR · f/5.6 · 35mm · 1/500s · ISO 200

U Bahnhaltestelle Planetarium
Fujifilm X-T1 · XF35mmF2 R WR · f/2.0 · 35mm · 1/60s · ISO 320

Langbortistan

Das Album Langbortistan höre ich zur Zeit vorwärts und rückwärts. (Tidal / Spotify)

From langt borte (“far away”) +‎ -stan (“-stan”), coined by Donald Duck translator Sonja Rindom to denote a fictitious far-away country, calque from English Faroffistan, coined in 1958 by Carl Fallberg. Cf. Swedish Långtbortistan, Dutch Verweggistan.

Wikipedia

Die Geräuschkulisse im Schlafzimmer könnte ich das Soundtrack The Ambient Sound of Nature: Rainforest an den Hörer bringen.

Der Regen prasselt auf die Blätter des Baums vor dem Fenster, das Zwitschern der Vögel und in der Ferne das Donnergrollen des Gewitters.