12. Dezember 2019// Brooklyn Nine-Nine

Nach der Schlappe mit V Wars, dachte ich mir es wäre vielleicht mal an der Zeit sich einer eher humorvollen Serie zuzuwenden.

Brooklyn Nine-Nine war mir bis vorhin noch nichtmal ein Begriff und nur zehn Folgen später, würde ich die Sitcom mal als recht unterhaltsam betrachten. Ich dachte anfangs, es wären nur ein paar Folgen. Nö, sind 140. Da habe ich dann ja noch eine Weile dran zu sehen.

Ich mag das Sicom-Format mit den kurzen 20-minütigen Episoden, von denen ich mir zwischen durch immer mal anschauen kann.

11. Dezember 2019// V Wars

Ich habe gerade versucht mir V Wars anzuschauen. Da kann ich besser auf einen schwarzen Bildschirm schauen. Es scheint als wäre bei der Produktion dunkel mit düster verwechselt worden.

Wenn man so wenig erkennen kann, ist es auch nicht so einfach Spannung aufzubauen. Es sei denn man versteht sein Handwerk wirklich gut. In der ersten Folge ist das zumindest nicht gelungen. Ich hatte ein bisschen was in Richtung The Strain erwartet.

Schade! Nächste Serie…

7. Dezember 2019// The Outpost

Ich habe Gestern im Großen und Ganzen die erste Staffel von The Outpost geschaut. Die Hauptdarstellerin (Jessica Green) ist durchaus sehenswert. Die Serie allerdings kommt an allen Serien, mit denen ich sie vergleichen möchte nicht heran.

Wären die Kampfchoreografien zumindest auf dem Niveau von Into The Badlands, würde das die Serie schon immens aufwerten. So ist es bestenfalls lustig. Nicht auf die gewollte Art. Eher so im Sinne von peinlich. 

Dennoch schafft es die Serien eine ausreichende Spannung aufzubauen, so dass man – zumindest wenn man krank zu Hause rumsitzt und nichts besseres zu tun hat – die Folgen am Stück durchlaufen lassen kann. Ich hätte vielleicht sogar mit der zweiten Staffel angefangen, wenn es die auf Amazon Prime schon geben würde. 

4. Dezember 2019// Norsemen

Wie das so ist, wenn man krank zu Hause rumsitzt. Beim Herumstöbern auf Netflix bin ich aus Norsemen gestoßen. Teilweise wirkt es, als hätte man beim Live Action Rollenspiel eine Kamera mitlaufen lassen. Strange, teilweise sogar lustige und unterhaltsam. Ok, bei einer Folge zwischendurch vielleicht.

Dieser Post ist nicht zwangsweise als Empfehlung zu verstehen.

3. Dezember 2019// Sinusitis frontalis

Seit Anfang letzter Woche gehegt und gepflegt. Und nun in voller Pracht entfaltet: Sinusitis frontalis. Akut natürlich.
Geht mir das Pfeifen in den Ohren auf ’n Sack!

2. Dezember 2019// Querious

Ja, irgendwo war Heute ein Tag der Veränderung. Nachdem ich nun über etliche Jahre Sequel Pro als grafisches Frontend für MySQL benutzt habe, kam ich in jüngster Vergangenheit nicht umher eine gewisse Stagnation in der Weiterentwicklung zu beobachten. Erst gab es noch regelmäßige Nightlies, die mal mehr und mal weniger gut funktioniert haben. Aber seit einer Weile scheint es auch damit vorbei zu sein. Zu einem Augenblick da die Stabilität auch noch arg zu wünschen übrig lässt. Also musste langsam mal eine Alternativ her. 

TablePlus war die erste Option. Die Liste der unterstützten DB System ist spannend. Dankenswerter Weise ist auch MongoDB darunter. Aber leider ist TablePlus für meine Begriffe etwas zu fancy und auch irgendwie ein wenig anstrengend. 

Die zweite Alternative war Querious 2. Ich mach’s kurz. Querious ist schlichter und einfacher. Und die Shortcuts haben mich überzeugt. 

Als Hintergrund: ich benutze das Frontend nicht um Strukturen zu entwerfen sondern idR. um mal schnell einen Blick auf eine DB zu werfen und Daten zu analysieren. Und vielleicht mal den einen oder anderen Datensatz zu ändern oder einen Query für den einmaligen Gebrauch zu schreiben. Raw SQL Queries im Application Context empfinde ich hingegen als ein No-Go. 

29. November 2019// Happy!

Ich habe die Tage angefangen die Serie Happy! zu schauen. Ich war der Meinung, dass mich so schnell nichts mehr in Erstaunen versetzen könnte.

Ich muss zugeben, während der ersten zwei Folgen am laufenden Band die rechts Augenbraue haben musste. Ich könnte versuchten Worte fair zu finden. aber ich kann nur empfehlen, sich selbst ein Bild zu machen.

28. November 2019// Qing Xiang Tie Guan Yin

Tie Guan Yin aus Anxi. Es ist kaum zu glauben, wie sehr dieser sich vom Xiao Suan unterscheidet. 

Dieser etwas weniger oxidierte TGY aus Anxi ist vermutlich der Grund warum ich angefangen habe Tee Gong Fu Style auszubrühen und nicht mehr nach westlicher Art Aufbrühe (wenig Tee, lange Ziehzeit).  

Ich schätze, im Büro sorgt das regelmässig für Belustigung, wenn ich mir meinem 100 ml Teegläschen durch die Gegend schlurfe.

27. November 2019// Xiao Suan Tie Guan Yin

Wer hätte das gedacht. Eigentlich ist ein Tie Guan Yin immer ein guter Griff und bisher habe ich noch nie eine Kauf bereut. Der „Xiao Suan Tie Guan Yin“ ist allerdings überhaupt nicht mein Fall. Er ist halt ein bisschen saurer und ich mag es eher ein wenig grüner. Naja, das weiss ich nun auf jeden Fall für’s nächste Mal.

Ein kleiner Einblick in die Vielfalt von Tie Gunda Yin: three major styles of Tie Guan Yin