27. September 2020 freedb.org ist jetzt GnuDb

Na, das ist ja ein Spaß. Ich habe schon seit einer Weile keine CD mehr gerippt, da ich in letzter Zeit eher digitale Alben gekauft habe. Entweder gibt es erst keine CD oder ich habe nicht viel Wert auf die CD gelegt. Bei manchen Künstlern ist mir die CD dann allerdings schon etwas Wert. Insbesondere wenn ich ohnehin schon den größten Teil der Discography als CD habe, meldet sich der Sammler in mir. Und bei aller Liebe zum Minimalismus aber das muss dann sein.

So ging es mit auch bei Cascade 2020 von The Future Sund Of London.

Naja, und da ich nach wie vor kein HIFI-CD-Laufwerk mehr habe, muss die dann irgendwie umgewandelt werden. Da kam mir dann in der Vergangenheit die CD Datenbank freedb sehr gelegen, da ich kaum Lust habe die Daten der CD von Hand einzugeben. Die gibt es allerdings schon seit März nicht mehr. Und nachdem ich den Schreck dann überwunden hatte, fand ich eine Alternative: GnuDb. Und wie sie benutzt wird.

Ok. Das hat mich nicht davor verschon dieses ni­gel­na­gel­neue Album von Hand eingeben zu müssen.

19. September 2020 Der letzt Tag

In den letzten Tagen dieses Monats konnte man schön beobachten wie die Sonne immer ein paar Augenblicke später aufgeht bzw. von Tag zu Tag ein kleines bisschen weniger um 7:30 Uhr über die Dächer hinwegblickt.

Ich vermute mal Heute dürfte der letzte Tag gewesen sein, dass noch etwas von der Sonne hinter den Wolken zu sehen ist.

12. September 2020 Teezeit

Es ist wirklich schwer einen geeigneten Timer zur Teezubereitung à la Gong Fu zu finden. Man möchte es vielleicht nicht für möglich halten, da ein Handy OS eine hauseigene Uhr mit Timerfunktion mitbringt und in den jeweiligen App Store ca. eine Mio. derartiger Apps zu finden sind. Aber so ist es. Es ist schwer, glaubt mir!

Und so möchte ich Heute diesem ausgesprochen heiklen Thema einen Blogeintrag widmen.

Meine Anforderungen an so eine App sind eher überschaubar.

  • Einfache UI: Ich möchte die Ziehzeit einfach über Minuten und Sekunden einstellen können. Ich will nicht eine fixe Ziehzeit für irgendeinen Tee auswählen. Das ist bei der Gong Fu Zubereitung eher als unbrauchbar, da ich bei jedem Aufguss die Zeit um ein paar Sekunden erhöhe.
  • Nur ein einfacher Signalton, der exakt einmal ertönt und nicht eine endlose Orgie von Nervigkeiten, die mich von rechts oder links beschallt bis ich einen Knopf zum Abstellen gedrückt habe. Und es wäre toll, wenn der Ton nicht durch Mark und Bein gehen würde. Ist das denn zu viel verlangt. Aus diesem Grund sind die beiden Uhren vom iPhone wie auch vom LG Totalausfälle.

Unter Android habe ich schon vor Jahren mit dem Tea Timer meinen Favoriten gefunden. Er erfüllt meine beiden Kriterien und hat außerdem eine schlichte, schwarze UI mit einer netten Animation.
Allerdings ist die App seit 5 Jahren nicht mehr geupdated worden und bei jeder neuen Android Version wird genörgelt, dass die App für eine ältere Version entwickelt wurde. Bei aktivierter Gestensteuerung unter Android 10 ist unteren Kante für die Wischgeste weiß. App-Skalierung ist das Zauberwort. Nichts desto trotz ist der nach wie vor meine Nummer eins unter Android.

iTea 2 ist auf dem iPhone meine erste Wahl, nach der ich allerdings auch eine Weile suchen musste. Die UI ist etwas grüner und es gibt keine so schöne Animation wie beim og. Tea Timer. Ein überflüssiges Gimmick ist das Abwarten der Abkühlzeit des Wasser je ach Zieltemperatur und große der erhitzen Menge. Brauch ich nicht, aber ist halt da und stört auch nicht weiter.

Richtig töfte fände ich eine schönes, standalone Dings um die Ziehzeiten abzupassen.