HomeOffice

Ich bin gerade meiner Buchhaltung nachgegangen und muss feststellen, Homeoffice ist ein teurer Spaß: Allein für Tee habe ich in diesem Jahr bisher knapp unter 800 € ausgegeben. Bin mal auf den Jahresabschluss für Strom- und Heizkosten gespannt.

Vom Bett über’s Bad an den Schreibtisch. Von dort zum Mittagstisch und zurück zum Schreibtisch. Dann ein kurzer Abstecher über die Couch und wieder ins Bett.

Von zu Hause arbeiten

Weiterlesen …

Ich kann mich ja ganz glücklich schätzen, dass ich in der IT-Branche arbeite und die Möglichkeit habe von zu Hause zu arbeiten. Auch wenn im Büro die räumliche Distanz zwischen einzelnen Personen gewährleistet sein könnte, wäre ich es mir zur Zeit eher unangenehm mit dem ÖPNV zu fahren. Die Fahrt in der Bahn ist halt eine Situation, die man selbst kaum vollständig kontrollieren kann. Ich hätte keine Lust mich mit einem hustenden Vollzeitkomiker - Näh. Mir geht's gut! - auseinanderzusetzen.

Nach der dritten Woche Home Office habe ich auch langsam das Gefühl mich daran gewöhnt zu haben. Zuvor hatte ich zu Hause keinen richtigen Arbeitsplatz, da ich nie zu Hause gearbeitet habe und auch nicht die Möglichkeit in Erwägung gezogen habe.

Mir ist die strikte Trennung von Arbeit und Privatleben sehr wichtig. Naja, wenn man seine Arbeit mit nach Hause bringt verschwimmt diese Grenze. Ein Umstand, der mir vor Jahren sehr zugesetzt hat und damit mir das nicht wieder auf die Füße fällt gibt es ein paar Regeln.

weiterlesen …

Homeoffice

Ich habe das Gefühl arbeiten im Homeoffice ist wesentlich anstrengender als im Büro. Ich war in der vergangenen Woche an den Abenden schon immer völlig durch und Heute auch wieder.