Venedig

Der Kran von Venedig

Der Kran Von Venedig
Nikon Z 7 · NIKKOR Z 26mm f/2.8 · f/8.0 · 26mm · 1/160s · ISO 64 · OpenStreeMap

Ach! Irgendwo wird da ja immer gebaut…

Ich habe mich auf das Letterbox Format von 2,35:1 oder 2:1 für Fotos eingeschossen. Damit muss der geneigte Besucher nun eine Weile leben. Und auf einem Monitor kommt das wesentlich schöner rüber, lieber Besucher mit einem mobilen Handgerät.

Spannend fand ich in diesem Fall eher die Wolken über San Marco als die letzten Sonnenstrahlen links im Foto.

Das Foto ist auf San Giorgio Maggiore auf dem großen Platz vor der Basilica entstanden. Von dort hat man einen schönen Blick auf San Marco und die Punta della Dogana. Und wenn man den Kopf nicht unter’m Arm trägt, sollte man sich es gönnen auf den Campanile di San Giorgio Maggiore zu fahren. Der Überblick von dort ist überwältigend und bei schönem Wetter kann man bis zu den Alpen sehen.

Im Laufe des Urlaubs habe ich das kleine Nikkor Z 26mm f/2.8 sehr zu schätzen gelernt. Es ist nicht nur leicht, sondern auch gerade mal so dick wie der Griff der Kamera.

buntes Rialto

Blick von der Rialtobrücke auf den abendlichen Canal Grande und die anliegenden Gebäude.
Nikon Z 7 · NIKKOR Z 50mm f/1.8 S · f/5.6 · 50mm · 5s · ISO 64 · OpenStreeMap

Das klassische Touristenfoto auf der Rialtobrücke am Abend.

Man schafft es einfach nicht abends über die Brücke zu gehen ohne ein solches Foto zumachen. Unabhängig davon, ob man selbst schon zig Fotos dieser Art hat und das Internet ohnehin davon überflutet ist.

Und Langzeitbelichtungen funktionieren dort zu einfach. Die Kamera kann einfach auf das breite Steingeländer gestellt werden. Man muss also nichtmal ein blödes Stativ mit schleppen. Ich nehme ohnehin keins mehr mit in den Urlaub. Ist irgendwie grausam wie ein Maulesel bepackt zu sein, wenn man den ganzen Tag auf den Beinen ist. Und häufig findet sich ein solider Untergrund, auf dem die Kamera positioniert werden kann.

Gondeln auf dem Canal Grande

Wieder was auf dem Archiv.

mehrere Gondeln mit Touristen auf dem Canal Grande
Nikon Z 7 · 1/200s · ISO 100

Eine Gondelfahrt gehört bei einem Besuch in Venedig quasi zum Programm. Dabei kann man sich vorzugsweise nett durch die kleinen Seitenkanäle fahren lassen. Oder verrückte Leute machen eine Tour auf dem Canal Grande.

Ich hatte mich mal per Gondel für kleines Geld von der einen Uferseite des Hauptkanals zur anderen übersetzen lassen, weil ich keine Lust hatte zur nächsten Brück zu latschen und die nächste Wasserbushaltestelle auch zu weit entfernt war. Die Haltestellen sind mehr oder weniger wechselseitig angelegt.

Also sonderlich wohl habe ich mich in der kleinen Gondel auf dem breiten Kanal nicht gefühlt, zumal alle anderen Boote größer und gewaltiger als eine Gondel sind. Man sitzt mit seinem Hintern etwa auf höhe des Wasserspiegels oder knapp darunter. In einem kleinen, schmalen Seitenkanal ist das töte und urgemütlich aber zwischen Wasserbussen und Wassertaxis eher ungemütlich.

Das Foto ist übrigens während einer Rundfahrt in einem Wassertaxi entstanden.

Campo del Santissimo Redentore

Campo Del Santissimo Redentore
Fujifilm X-T2 · XF16mmF1.4 R WR · f/11.0 · 16mm · 1/140s · ISO 200 · Google Maps

Und noch ein Foto aus dem Archiv von meinen Trip nach Venedig in 2018.

Aufgenommen auf der Nachbarinsel Guidecca auf dem Campo del Santissimo Redentore blickt man direkt auf das Viertel Dorsoduro mit der Basilica di Santa Maria della Salute zur rechten Seit rund ganz außen der Kampanile di San Marco.

Calle Larga Bassan

Fujifilm X-T2 · XF16mmF1.4 R WR · f/11.0 · 16mm · 1/420s · ISO 200

Hmm... Wenn ich durch dieses kleine Viertel auf Mazzorbo gehe, habe ich immer das Gefühl ich befinde mich in einer menschlichen Kolonie auf einem anderen Planeten.

San Giorgio Maggiore

Fujifilm X-T2 · XF35mmF2 R WR · f/11.0 · 35mm · 20/1s · ISO 100

Wieder ein Foto aus dem Archiv und aus Venedig. San Giorgio Maggiore - die kleine Insel mit Kirche und Benediktiner-Abtei (links außen, kaum mehr im Bild) im Hintergrund. Vom Glockenturm, den man zum damaligen Zeitpunkt für vier oder sechs Euro mit Hilfe eines kleinen Aufzugs erklimmen konnte, hat man einen fantastischen Blick über die Hauptinseln.

Auch wenn die Insel nur eine Steinwurf von San Marco entfernt liegt, ist sie vergleichsweise leer und leise.

Vor der Insel liegt ein kleiner Segelyachthafen und dahinter das einzige Café auf der Insel. Bei meinen letzten beiden Besuchen war es leider wegen Renovierung geschlossen. In den Jahren davor eignete es sich hervorragend, male eine Weile ohne Menschenmassen zu verbringen.

Hydrant

Fujifilm X-T2 · XF16mmF1.4 R WR · f/5.6 · 16mm · 1/210s · ISO 200

Eine schmale Gasse führt zu einer Tür. Und für alle Fälle - nicht zu übersehen - ein Hydrant.

Lagune im Regen

Fujifilm X-T2 · XF35mmF2 R WR · f/8.0 · 35mm · 1/500s · ISO 200

Die Lagune von Venedig im strömenden Regen. Währende des Aufenthalts damals war das Wetter etwas durchwachsen. In einem Augenblick noch schönstes Frühlingswetter und im nächsten Augenblick Regen als ob jemand einen Eimer über dem Kopf ausgießt.

Ich dachte, das würde zum heutigen verregneten Sonntag passen.

Osterurlaub

Osterurlaub – würden wir uns nicht gerade im pandemischen Ausnahmezustand befinden, wäre ich jetzt auf Venedig. Vielleicht würde ich im San Giorgio Café sitzen und es mir mit einem Cappuccino gut gehen lassen. In den letzten beiden Jahren war das Café wegen Renovierung geschlossen. Ich hatte mich wirklich darauf gefreut dort mal wieder zu sitzen…

Aber das geht zur Zeit wohl vielen so.

So habe ich meine acht Tage Urlaub eingefroren und hoffe, dass ich die zum Ende des Jahres vielleicht nochmal brauchen kann.