Internet

Mein Internet ist wieder da

Am Vormittag ist hier mal wieder das Festnetz ausgefallen. Naja, und da ich für ein Release nun mal ein bisschen solide Netzanbindung benötige, musste ich kurzerhand ins Büro fahren.

Mit der Straßenbahn. Vor 12 am Vormittag war das OK. Am Abend war das alles andere als akzeptable. Ich kann's nur immer wieder sagen: Überall wird ein Riesentheater um Abstände, Genesene, Geimpfte und sonst wie angeschwollene gemacht. Aber inner verfickten Straßenbahn sitzen einem die Leute beinahe auf'm Schoß.

Hmm... Vermutlich war das Netz fünf Minuten nachdem ich mich auf dem Weg gemacht habe wieder da.

Twitter API: Conversation ID

Eins vorweg: Sich für die Twitter API v2 zu registrieren / bewerben ist beinahe umständlicher als die Nutzung der API.

Mit der v1.1 fand ich es etwas sehr umständlich Konversationen zu einem Blog Post von Twitter zurück ins Blog zu holen. Mit Einführung der conversation_id ist das unglaublich einfach geworden.
Wird mit der Status ID der gewünschten „Wurzeltweets“ einer Konversation als conversation_id gesucht, liefert die Api mittels eines einfachen Curl Request die komplette Konversation. Mehr als einfach. Danke, Twitter!

Wie auch immer… Auf jeden Fall ist es damit nun endlich ohne Aufwand und externen Dienst möglich Reaktionen auf Posts zurück in Blogs zu holen.

Naja, als nächstes stehen dann Webmentions auf dem Programm. Früher oder später werde ich auch dafür mal ein paar Stunden finden.

TweetDelete - möchte man alte Tweets löschen? Vielleicht wenn man mal von vorn anfangen möchte. Eigentlich ist es mir im Großen und Ganzen egal, was Leute über mich sagen oder denken. (via vowe dot net)

Become independent. Own your data. Fix the Internetz.

The internet is not broken. People are. > The Internet is (not) broken (via lostfocus)

Complaining about Facebook or Twitter or Google or Amazon is easy. Doing something to change your internet life is hard. But I strongly encourage you to do it. Make yourself a personal site if you have something worth sharing.

Man muss ja nicht gleich die komplette Indieweb Schiene fahren. Das ist mir auch zu fummelig und zu kompliziert. Aber der eigene Platz im Netz, wie man das früher so schön nannte, ist ein wichtiger Schritt sich von der Abhängigkeit großer Plattformen wie Twitter, Facebook & Co zu lösen.

Und wenn man seine Metriken ein bisschen aus den Augen lässt, wirkt das obendrein befreiend.

DSL Totalausfall

Wenn es einmal einen Lauf hat, dann aber richtig. Nach dem Stromausfall von Freitag folgt Heute ein Totalausfall meiner DSL Anbindung.

Am Morgen wenige Minuten nach neun war die Leitung weg. Und jetzt gut 12 Stunden später, muss ich mich immer noch über das Handy verbinden. Aber nachdem ich vorhin einen Mitarbeiter an der Hotline erreicht habe und ich in meiner "liebevollen" Art ein wenig herumgenörgelt habe, wurden mir aus Kulanz 30 GB Volumen gutgeschrieben. Besser als nix!

Und an dieser Strömung ist nichtmal die Baustelle beteiligt. Laut der jungen Damen am Telefon ist eine "Bauteilgruppe" ausgefallen, die ersetzt werden muss. Morgen um 9 Uhr soll wieder alles in Ordnung sein. Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.


Update (1.6.2021): Bis in die Mittagszeit war die Leitung weg. Aber mit dem gutgeschriebenem Volumen ließ sich gut im HomeOffice arbeiten.

js;dr = JavaScript required; Didn’t Read.

js;dr = JavaScript required; Didn’t Read. – sehe ich im Prinzip ähnlich. Allein schon vor dem Hintergrund, dass ohnehin zu viel Aufwand betrieben wird um eine Webseite darzustellen. Über den Aufwand im sog. „Backend“ mag man ja geteilter Meinung sein. Manche Geschäftsprozesse erfordern mehr oder weniger komplexe Lösungen.

Aber sich im Frontend mit UX Design rauszureden um schlappberige Javascript only Lösungen zu schaffen halte ich für eine Verfehlung.

Ich habe eine tolle User Experience, wenn ich nicht raten muss wie eine Seite funktioniert. Und das hängt in erster Linie vom Information Design ab und nicht davon, dass irgendwelche Dinge möglichst smooth ein-, aus- oder umblenden.

Ja, manchmal hasse ich es in welche Richtung sich mein Job entwickelt. Ich hasse die Ergebnisse meiner Arbeit und ich bin unzufrieden mit meinem Job, da ich im Prinzip genau das mache, was ich verurteile.

Via Marc

100 GB

T-Mobile verschenk seit dem 7.12.2020 100 GB Datenvolumen gültig bis zum 31.12.2020 an diverse Verträge. Das ist schon eine Menge.

Aber sollte man nicht zur Zeit ohnehin eher zu Hause rumsitzen als durch die Gegend zu schlendern und sein Datenvolumen ohne WLAN zu verprassen.