Markus Kniebes
August 2016

Alfred Translation Workflows

Ein jeder sollte seinen eignen Butler haben. Mac User haben Glück und können auf Alfred zurückgreifen.

Translation Workflows:

Nicht immer liefert ein einzelner Dienst ein adäquates Ergebnis, so dass ich beide Workflows parallel benutze.

Mein Blog hat Geburtstag

Mein Blog hat Geburtstag – 15 Jahre ist es geworden. Gar nicht so einfach mit so einem halbstarken Teenager.
Kein Wunder, dass sich der Bengel nachts raus schleicht und Graffiti an Wände sprüht. Bei gerade mal 62 neuen Einträgen im letzten Jahr könnte man von akuter Vernachlässigung sprechen.

Gyokuro Okabe Premium

Ein wunderbarer Gyokuro in Premium Qualität mit bemerkenswert heller, grüner Tasse, gehaltvollem Umami, harmonisch leicht und frisch. Mit gut drei Teelöffel auf 0,3l und eine Ziehzeit von 2 Minuten, lässt sich der Tee mindesten zwei Mal gut aufbrühen und je nach Geschmack auch noch ein drittes Mal.

Ein exzellenter Begleiter für das Frühstück am Sonntagmorgen. Lässt sich natürlich auch zu anderen Tageszeiten genießen.

Das Blatt besteht aus langen, feinen farblich sehr schönen Nadeln.

eine Pause in Ehren…

Vor gut einem viertel Jahr habe ich aufgehört Tee zu trinken. Ich habe nicht nur seltener sondern gar keinen mehr getrunken, wenn man mal von ein paar Long Island Ice Tea absieht…

Ich denke, ich habe mich zu sehr an den Geschmack gewöhnt und egal welcher Sorte ich getrunken habe, wirkte der Tee gewöhnlich um nicht zu sagen fade oder langweilig auf mich. Und so habe ich mich entschlossen mal eine kleine Pause zu machen und mich mit anderen Getränken über Wasser zu halten.

Entschlossen eine Weile ohne Teegenuss zu leben habe ich mich im Venedig Urlaub, da ich dort ohnehin so gut wie jedes zweite Kaffeehaus angesteuert habe und den dort zum Teil wirklich sehr guten Kaffee als interessanten neuen Geschmack entdeckt habe. Etwas was ich mir vorher kaum vorstellen konnte, denn bislang habe ich Kaffe in der erster Linie als abgestandenen Brühe aus der Kaffeemaschine wahrgenommen. Das das auch anders sein kann… Verblüffend;)
Wie auch immer, wollte ich diese Geschmackssensation auch wieder haben, wenn ich einen guten oder neuen Tee trinke. Daher die Pause.

Gestern Vormittag habe ich mir dann in Ruhe nach dieser Pause das erste Mal wieder einen Tee aufgebrüht. Einen Gyokuro Ujitawara. Das war der letzte Rest Grünen Tees, denn ich noch hatte. Eine gute Wahl und die Rechnung der Pause ging voll auf.
Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Match, der ich zuvor allerdings erst einmal bestellen muss…

Lange Rede kurzer Sinn; Wenn einem Dinge zu gewöhnlich werden, einfach mal eine kleine Pause machen und dann wird das schon wieder.