August 2003

Diggler

Diggler ist an und für das wichtigste Addon, welches man für Mozilla zu Zeit bekommen kann.
Neben diversen Dingen zu Urlmanipulation hat es nämlich den Knopf. Nämlich jenen, der das Location-Feld löscht, damit man mit der mittleren Maustaste (oder Shift+Einf) den Buffer reinpasten kann.

hmpf…

  • Kompressor ist fast 'n Grund nicht mehr AmpedOut zu hören
  • Mozilla 1.5B (Fensterln2K) hat'n Problem mit Breeze
  • Seit mein Weblog-Dings im Hintergrund bis zum Tag des jüngsten Gerichts vor sich hinpingen kann, ist Weblogs.com wieder gut zu erreichen

Premiere

Online-Shops einzurichten oder zu entwerfen ist eine Sache, aber dann auch noch einen für sich persönlich zu nutzen ist was anderes.

Ich muß zugeben, ich habe kürzlich meine erste Bestellung bei Amazon aufgegeben, einen Geschenkgutschein eingelöst. Bin ja eher der Typ, der seine Waren vom Kauf gerne mal in die Hand nimmt und sie dann direkt mit nach Hause nehmen möchte. Gerade bei CDs und Büchern ist diese Vorliebe ausgeprägt, da die meisten Käufe vorwiegend spontaner Natur sind und ich dann am Abend den neu erworbenen Schatz genießen mag.
Aber zugegeben, das Stöbern hat schon Spaß gemacht;)

Mozilla 1.5 Beta

Aus Langeweile, weil ich nicht schlafen kann, hab ich mal Mozilla 1.5 Beta installiert.
Gesteigerte Performance kann ich nicht feststellen, aber ich hab mich auch nie beschert, Mozilla wäre zu langsam.
Allein die bessere Darstellung ungestylter XML Seiten ist mir aufgefallen. Das ist natürlich wichtig. Die Mail und News Feature spielen für mich keine Rolle, da ich die Componenten nie mitinstalliere.

Nach wie vor habe ich meine Probleme mit dem line-height Style für Textareas.

Ach ja, der Vollständigkeit halber: Vor Tagen schon hat sich ein RSS 2.0 Feed in die Liste der Feeds eingereiht. Hat einmal <description> mit Content ohne Tags und <content:encoded> mit.

Abstimmung über Softwarepatente verschoben

Bei Gordon bin ich gerade auf diesen Heise Artikel aufmerksam geworden, demzufoge der Beschluß über den Gesetzesvorschlag zu Softwarepatenten in Europa verschoben wird, denn:

Am 27. August hatten sich europaweit Websites an der von Euro-Linux und dem Förderverein für eine freie informationelle Infrastruktur (FFII) vorgeschlagenen temporären Websitesperrung beteiligt. Zudem hatten ein paar hundert Demonstranten in Brüssel gegen den Gesetzentwurf demonstriert.

Die Entscheidung soll in der KW39 oder zu einem späteren Zeitpunkt erneut angegangen werden, denn aufgeschoben ist nicht aufgehoben …

the same procedere as every year….

… wie mich die Sekretärin vom Cheffe heute Morgen per EMail an meinen Alterungsprozeß erinnerte. Aber dieses Jahr ist anders, es ist runder, es ist grausamer, es ist 30. Und ich muß meine Info Seite ändern.

Natürlich hat das Einfluß auf die Planung der nächsten Tage:

Heute: der Versuch einer Alkoholvergiftung

Morgen: falls ich überlebt haben sollte, Krank sein und am Abend Entsorgung der evtl. verbleibenden Alkoholika

Freitag: Sommer- bzw. Grillfest bei meinem primären Brötchengeber

Samstag: keine Zeit zum krank sein, da meine offizielle Geburtstagsfeier

Sonntag: im Rahmen von La Familia

Montag: evtl. Wiederaufnahme des regulären Blogbetriebs

eins noch

Also eins muß ich noch loswerden: Unsere Kantiene ist absolut geil. Ich könnte ohnehin für Curry sterben, ich mein jetzt so richtigen Curry. Heute zum Mittagstisch hatte ich ein Curry-Geschnetzeltes, da ich hätte ich mich reinsetzen können.

In der iX/09 gibt's drei Artikel zum Thema PHP5 (Leseprobe), könnte man sich zu Gemüte führen. Im letzte Artikel werden ASP.Net und PHP5 verglichen, davon abgesehen, daß das ohnehin unfair ist, ist das Ergebnis nicht schwer zu erahnen. Im Prinzip werden die Punkte herausgekehrt, die ohnehin jedem Entwickler auffallen, der mal mit SE Abseits von Webentwicklung mit einer dieser P-Sprachen zu tun hatte und wenn's nur anna Uni war. Mehr Worte muß man darüber auch nicht verlieren. Die meisten werden eh wissen, wann sie aus welchen Gründen PHP benutzen wollen/ sollen/ müssen.

Und nu sind zwei Tage Dauerkoma angesagt. Bis denne…

Schlafmütze, ich

Vor ein paar Wochen gaben die Suchformulare noch ein POST Request von sich, hab ich dann irgendwann mal geändert, da GET dafür praktischer ist. Bei der Auswertung alle Variabeln aus den Formularen gegen GET anstelle POST zu testen, hab ich dabei wohl verpennt, damit war die erweiterte Suche in den letzten Tagen für die Katz.

MyIE2

Unser Gastprogrammierer hat mich garade auf MyIE2 aufmerksam gemacht.
Ein Browser, der die Bibliotheken des installierten IE einbettet mti all den Nachteilen, die die Engine mit sich bringt. Allerdings auch mit den Vorzügen einer neuen Applikation einhergehen mit einer neuen GUI. Man findet einige Dinge, die man von Mozilla her kennt, wie bspw. Tabs, PopUp-Filter, Skins, etc. Aber es gibt noch ein paar schicke Sachen, wie e.g. Buttons für's Ladeverhalten von Links, Werbeblocker, etc. Eine Tour gibt's auf der Seite des Herstellers.

Ich werde jetzt sicher nicht zum IE-Nutzer degenerieren, aber wer den IE ohnehin schon als Standardbrowser benutzt, könnte an MyIE2 seine helle Freude haben.

Presse und Personal Firewalls

Nachdem man in den vergangen Wochen im Zusammenahng mit den paar Windows-Würmern immer wieder von Personal Firewalls gehört hat und diese in verschiedenen Technik-Magazinen – ich kann mich an einen armseeligen Beitrag in Plantetopia (SAT1) erinnern – empfohlen wurden, kann man im Userchannel einen mehr kritischen Artikel über den Unfug lesen.

Gelacht, und wie …

Hab Gestern American Pie III (American Wedding) im Kino gesehen, kann ich nur empfehlen. Ebenso lustig wie die beiden anderen Teile, vielleicht sogar noch schöner.
Und was kein Splatter oder sonstwas bisher geschafft hat: ich hätte um haaresbreite gekotzt, gewürgt hab ich schon 

2a

Na, der Tag fängt ja gut an, meine letzten 11g Goden Nepal erstmal bis zur Verdammnis ziehen lassen. Obwohl das Gewicht der aufgebrühten Menge viel entscheidender für das Gelingen eines Tees ist, sind 10 Minuten zu lang.

es wird 2

Mein Blog hat Heute Geburtstag, nur wenige Tage vor mir. Vor exakt zwei Jahren gab's den ersten Eintrag in Deutsch, oder was ich dafür halte. Das war in etwa auch der Zeitpunkt als ich auf CSS basiertes Design und Barrierefreiheit durch Zeldman, ALA und Co aufmerksam geworden bin. Und CSS basierte Layouts auch zumindest auf dieser Seite bis Heute tapfer durchgehalten habe.

Für Kundenseiten kostet es noch immer einige Überzeugungsarbeit CSS Layouts an den Mann zu bringen. Einfacher ist es den Kunden zu überzeugen. Viele zeigen sich interessiert nach einer kurzen Aufklärung über Barrierefreiheit und der Zusatz, daß es nicht mehr kostet, da es kein zusätzlicher Aufwand ist. Denn anders als bei Flash und HTML Varianten gibt es keine »normale« und CSS-Lösung, das wäre Blödsinn, zeugt in gewisser Weise sogar von Unverständnis. Immerhin sollte ein CSS-Design ein valides HTML Dokument liefern, das aktuelle Technologein einbezieht. Und mit ein wenig Mühe (anders als auf dieser Setei *g*), macht auch NC4 keine großen Zicken.
Leider ist es viel häufiger so, daß einem »Gestalter« einen Stock zwischen die Füße werfen, und man beim Öffnen des PSDs mit der Vorlage schon bemerkt, daß derjenige aufgrund der gesetzten Slices fest in Tabellen gedacht hat. Und dieses Konzept auch seine Gestaltung stark beeinflußt hat. Tatsächlich seltsam, daß man Gestaltern das Konzept nur mit mehr Schwierigkeiten näher bringen muß als einem »Laien«. Häufigstes Argument ist das Anführen von Hack und Workarounds bis sowas mal funktioniert. IMHO sind die Hacks einfacher und von geringerer Zahl als bei Table-Layouts. 

Bei Intranet-Apps, zum Beispiel für die (für die Gestaltung der Internetseiten bin ich nicht zur Verantwortung zu ziehen), benutze ich gnadenlos und ausschließlich CSS basierende Layouts. Ich find's viel einfacher eine GUI via CSS zu gestalten.

Blog(o)sphere oder besser Umfeld

Naja, meine Lesegewohnheiten haben sich seit dem Gebrauch eines RSS-Readers geändert. Während ich vorher öfters am Tag über fast alle gelesenen Blogs geflogen bin, gönne ich mir Heute zwei mal am Tag einen Digest.
Die Liste an Blogs hat sich nur wenig geändert, es sind nur wenige hinzugekommen, fachlich orientierte als auch private (Tagebücher). Das spiegelt auch in etwa meine Vorliebe wieder.
Ich mag Blogs die eher als Tagebuch anmuten aber dabei auch nicht vor fachlichen Themen zurückschrecken, wie e.g. my 2 cents oder dogfood wie auch geekige Blogs, wenn sie sich nicht auf das typische Linux ist doll und Windows ist doof beschränken oder Niederschlag der sozialen Inkompetenz des Schreibers bilden.

Relativ wenig kann ich mit all-purpose Weblogs anfangen, bei denen »auf Teufel komm raus« gelinkt wird, egal was.

Auf die Entwicklung der dt. Bloggemeinde in den letzten zwei Jahren kann ich nicht näher eingehen, da ich mich damit nicht auseinandersetze, find's halt unspannend.

von der technischen Seite

Der regelmäßige Leser weiß sicher, daß hier ein buntes technisches Treiben herrscht. Das Herumspielen an der App, die im Hintergrund läuft und diese Seite zusammentackert gehört für mich mit dazu.

Mein Spieltrieb ist sicher die stärkste Motivation ein Blog zu betreiben. Mein engerer Bekanntenkreis weiß, daß man mir z.T. jedes Wort einzeln aus der Nase ziehen muß. Spiegelt sich auch in meinen Einzeilern wieder.

plus 50

Im November startet ish ein Pilotprojekt. Es werden über eine Set-Top-Box und eine Gebühr 50 weitere Kanäle ins Netz gespeist. [DWDL]

An einem Samstagabend, da ich mal wieder Magnum schaue, würde ich weitere 50 Sender begrüßen.

Samstagsbloggerei

Am Morgen hab' ich aus Ordnungsliebe, vielleicht war auch etwas Langeweile beteiligt, über die Datenbank dieser Seite geschaut und die alten pMachine-Table engültig entfernt. Somit rückten auch andere Überbleibsel in mein Augenlicht, bspw. der mit den Layout-Templates. Deshalb auch wieder mal eine ältere Version, so zur Abwechslung. Zur Zeit reizt es mich garnicht was Neues zu machen. Ein paar Handgriffe das Ding lief wieder, und diesmal als Strict.

Weiter ist mir ein Table mit einigen Texten in die Finger gefallen, mein kein HTML in EMail-Gerede und ein paar Liedtexte sind wieder verfügbar. Über ein nahezu formschönes Menü recht oben zu erreichen.

Es ist leicht verregnet Heute, was, wenn es nicht so schwül dabei wäre, auch recht angenehm ist. Ich mag dieses Wetter.
Bin dabei vorhin gemütlich durch die Stadt geschlendert und hab etwas großzügiger eingekauft, da meine Arbeitstage in der kommenden Woche etwas anders ausfallen. Werde Montag, Dienstag und Freitag im Büro sein, damit ich meinen 30sten nicht nüchtern erleiden muß. Ergo werde ich es Mo. und Di. nicht schaffen einzukaufen. Die Zeiten, in denen ich keine Hemmungen hatte die Preise an Tankstellen und diesen »Apotheken« im Bahnhof zu zahlen sind wohl vorbei. Hab da einen mächtigen Geiz entwickelt. 

Und nu' werde ich 'ne Runde DS9 schauen. 

krassester Spam ever

Vor etwa zwei Wochen habe ich erst die Adresse blitzableiter@kniebes.net angelegt und gerade das erste mal gepolled.
Spam, natürlich. War ja auch nicht anders zu erwarten. Dabei war eine Mail allerdings ganz besonders spannend. Da hat sich tatsächlich jemand oder etwas die Mühe gemacht für die Addy eine Yahoo-ID anzulegen. Die EMail ist wohl authentisch, kommt von Yahoo, sagen die Headers. Aber auch nutzlos, ohne Bestätigung, war\'s das mit der ID dann auch. 

die freitäglichen Fünf

Also wenn's dann in Bälde Umlaute in Domäns gibt, will ich »diefreitäglichenfünf.de« haben.

die fridayfive:

1. Wann hast Du das letzte Mal gelacht?
Vorhin über den sum1-Komiker aus den Kommentaren auf dees Seite

2. Mit wem hattest Du Deinen letzten Streit?
Auch gerade eben erst, mit meinem Rechner, der meinte er müsse einen Cron-Job ausführen und Unmengen von CPU Leistung an sich reißen. Ein beherztes kill -9 hat den Streit dann entschieden.
Der letzte ernsthafte Streit mit einem Menschen liegt schon etwas zurück, Thema ist privat. Bin ein harmoniebedürftiger Mensch.

3. Wem hast Du Deine letzte Email geschrieben
Gestern an ganz viele Leute in einer ganz großen ML.

4. Wann hast Du zum letzten Mal gebadet?
Gebadet oder geduscht? Naja, baden liegt schon was zurück. Vermisse ich aber auch nicht. Geduscht hab ich vorhin.

5. Was war das letzte, was Du gegessen hast?
Krustenroggenmischbrot mit SchokoMac

Animated Noise

Animated Noise machen Artwork für Undercover und Independent Künstler. Sie haben Cover und nach eigenen Aussagen auch Webprojekte im Repertoire. Die Cover (u.a. für 16 Volt) zumindest liegen auf meiner Wellenlänge.

Kann mich allerdings nicht mehr erinnern, wo ich den Link aufgegabelt hab. Hat ich davon, wenn ich alles sofort ins Log schreibe…

Schmorgurkendämon

meine Mittagspause *g*

zum Mittag

Seelachs mit Schmorgurke und Kartoffelpü und Kohlrabi auf Bandnudeln sind nun wirklich nicht mein Ding und deshalb werde ich Heute der Kantiene mal fernbleiben und dafür gegen 16.00 Uhr die Beige machen und mir am Abend eine Pizza gönnen.
Mein Stamm-Italiener ist z.Z. im Urlaub und ich bin somit seit Anfang August auf eine andere Pizzeria ausgewichen und neige dazu auch weiterhin dazu dort meine ferngesteuerten Pizzen zu erstehen.

VtM

Bedauerlicherweise lenkt das Arbeiten doch sehr vom Denken ab. Wie ich schon ein paar Mal erwähnt habe ist meine VtM-Chronik ja leider geplatzt und man bemüht sich eine neue ins Leben zu rufen. Aktuell berede ich einen der Spieler aus der vorigen, der auch in der zukünftigen mitspielen wird, als Co-Spielleiter mitzumachen.
Aber was will man von einem Studenten erwarten. Immer diese Studium… Viel… Aufwändig… Arbeiten…-Ausreden *g*

Der Plot nimmt auch gerade Konturen an. Schadensbegrenzung und Fehlerkorrektur. In Kürze, mit Rücksicht auf potentielle Mitspieler:
Ein großer Alter ist einer Prophezeiung aufgesessen – auch hohes Alter ist keine Garantie zur korrekten Interpretation einer solchen – und ist nun bemüht den für ihn entstandenen Schaden einzugrenzen. Nimm nie einen Vampier, wenn Du einen Dämon bekommen kannst.

S-Bahnfahrten, wie auch die an diesem Morgen, eignen sich wie immer hervorragend, um seinen Geist ein wenig kreisen zu lassen. Und auch Matrix:reloaded hat eine kleine inspirative Kraft, obwohl thememfremd, auf mich ausgeübt.

DevChannel und Eiffel

Erinnerungen: DevChannel mit einem Artikel über Eiffel. Da mußten wohl viele mal durch. Aber hey, es gibt Schlimmeres.
IMHO eignet sich Eiffel immernoch Exzellent als Lehrsprache und dem Lernwilligen OOP näher zu bringen. Mehr noch als BETA, da man auch bei BETA mal einem prozeduralen Ansatz erliegen kann.

SMS ist Schuld

SMS soll laut Managern aus der Filmindustrie für Einbußen bei Besucherzahlen verantwortlich sein. [vunet]
Und demnächst darf ich auf meiner Seite nicht mehr sagen, daß mir eine CD nicht gefällt …

doofe Ohren

Ich hab das Gefühl, daß ich z.Z. Angriffsziel Nummer eins für doofe, kleine Mücken bin. Fünf Mückenstiche, so viele hab ich in drei Jahren nicht gehabt.
Wenn ich so'n kleines Vieh in die Finger bekomme, werd ich ihr die Flügel rausreißen, einen Knoten in die Beine machen und den Stachel abbrechen und zuletzt auf einer Glasplatte zerquetschen. Und obendrein werde ich ein Photo davon machen, zur Abschrekung und um zu widerlegen, ich können keiner Mücke (respek. Fleige) was antun.

Wenn's mit der Erreichbarkeit der Seite im Augenblick ein wenig holprig sein sollte, liegt's daran, daß die Geschichte seit ca. 2.00 Uhr auf einer anderen IP läuft.

Weblogger

Was ich nie verstehen werde ist die Aufregung einiger sog. Weblogger, wenn man sie als Tagebuchschreiber bezeichnet. Umgekehrt hätte ich dafür Verständnis. Tagebuchschreiber erbringen zumindest eine kreative Leistung und nicht selten eine intellektuelle.

Weblogger spazzeln ein paar Links zusammen und kommen sich vor wie ein König. In der Grundschule bekommt man für solche Arbeiten ein Fleißsternchen. Wenn solche Leute schon zwischen beiden unterscheiden müssen, wäre es zumindest wünschenswert nicht den Bezug zur Realität zu verlieren.

Am langweiligsten sind jene – ich nennen sie mal Heise-Kommentatoren – die Tag ein Tag aus nichts anderes machen als auf die gängigen Newssites zu linken. Das auch bspw. bei Heise mal ein verlinksnwerter Artikel zu finden ist, ist unbestreitbar. Aber um die zu kommentieren gibt es dort doch schließlich das Troll-Forum.

Missbrauch vertuschen!

Ja, so ist das mit den verlogenen Christen. In einer Anweisung vom Vatikan wurde das Pfaffenvolk angewiesen Fälle von Mißbrauch durch selbige mit größter Geheimhaltung zu behandeln. [rp-online via Georg]

Und in deren Kirchen rennt ihr schwachen, kleinen Menschenkinder und laßt Euch von Weihrauch und Heuchelei einlullen!

Matrix: kein vierter Teil ?!

Es wird keinen vierten Teil von der Matrix geben. Huch?! Ist mir neu, daß dieses Gerücht überhaupt im Raum stand.

Im zweiten Teil hamma erfahren, daß Zion nur ein Korrekturprogramm ist und Neo hat geschnallt, daß deren sog. Realität auch wieder nur eine Instanz der Matrix ist. Anders kann ich mir die Zerstörung der Wächter am Ende nicht erklären und im dritten Teil wird sich auch das erledigen, vermutlich, hoffentlich.

Oder Matrix rekursiv: nach dem dritten Teil ist man im Prinzip wieder da, wo alles angefangen hat.

ich weiß jetzt endlich

wer in der Wohnung gegenüber wohnt. Eine Schauspielerin, die z.Z. hier an unserem Bochumer Schauspielhaus gastiert. Irgndwo hätte ich mir sowas denken können. Mit Aunahme des letzten Mieters hat es Tradition, daß dort jemand vom Schauspielhaus wohnt. 

Quicklinks

Naja, eigentlich hab ich schon zwei Mal im Bett gelegen, konnten aber nicht schlafen. Logisch, wenn ich gegen 22.00 Uhr immernoch eine halbvolle Kanne Golden Nepal auf dem Stövchen stehen hatte. Und bei meinem als Teekanne zweckentfremdeten Meßzylinder bedeutet halb voll einen knappen halben Liter.

Für Quicklinks habe ich mich ja schon einmal interessiert. Aber diese Nacht hab ich die dann endlich eleganter als durch Erstellen einer Kategorie eingerichten. Haben sogar eine Art permanenten Link, eigentlich nur als Anker auf einer Tagesseite, aber das sollte ausreichen.

Viele Links bedürfen wirklich nicht vieler Worte und da kommt mir sowas gerade recht. Was soll ich noch groß drumherumreden, wie bspw. bei dem GVim/GTK2-Link.

Dann bleibt in den richtigen Einträgen mehr Raum für'n bißchen »Gonzo«.

Geständnisse

Kann man sich für ein paarungswilliges Weibchen entscheiden, wenn man genau weiß, daß sie min. eine CD von Melotron (Kindertraum) in ihrem Besitz hat.

Melotron: An sich ein Phänomen der deutschsprachigen Musik von Musiker, die gern der alternativen Szeen zugeordnet werden. Melotron hat es geschafft ein ganzes Sub-Genre für sich allein abzustecken, Gothic-Schlager.

Der Temperatursturz

von min. 10°C ist die Ursache, falls ich einen Schnupfen bekommen sollte.

Ansonsten ist bei Fam. Kniebes der August Monat der Geburtstage. Heute feiert mein Vater. Mein Journal und ich haben auch noch. Naja, den Rest kennt der gemeine Leser nicht;)

Rauchen gefährdet ihre Gesundheit und so

wissenschaft.de berichtet, daß der Konsum von Tabak das Ausbrechen von TB stark unterstützten kann.
Schätzungsweise sollen weltweit eine Milliarde Menschen mit dem TB-Erreger infiziert sein. Bei Rauchern ist das Immunsystem entsprechend geschwächt, daß die Gefahr des Ausbruchs insgesamt höher ist.

So ist das mit dem Rauchen.
Was mich allerdings viel mehr wundert, fragen sich Raucher nicht, ob ihnen beim Küssen ein Nicht-Raucher nicht mal in die Fresse kotzen könnte …

Friday 5

Friday 5, sozusagen auf dem letzten Drücker;)

  1. Wie lang bist Du am Tag online?
    Im Büro bin ich daueronline. Naja, und zu Hause regelt eine init.d/rc5.d/S08adsl die Einwahl direkt beim Booten. Schätze mal so 8-10 Stunden…
  2. Was it ist Startseite Deines Browser?
    about:blank Wie langweilig 

FootNotes de

FootNotes de sind die die allseits berühmten FootNotes in deutsch:

From now on there is a translated version of FootNotes for german-speaking people at GnomeDesktop-de.org.

There you can find all relevant news of ths english page and of course own news if possible.

GnomeDesktop-de.org is intended to make GNOME more considered in german-speaking countries like Germany and Austria by reaching people who cannot understand the original english news.“

Dann wünsch ich mal Viel Erfolg!

anderes Licht

Kaum ist es etwas angenehmer sieht man Kerzen brennen.

Wenn ich ich aus dem Fenster schaue, sehe ich im Haus gegenüber wie auch bei mir Kerzen brennen, als ob man jetzt keine Gedanken mehr hätte, daß eine Kerze die Hitze der letzten Tage noch weiter steigern würde. *g*

Nein, ich denke, den meisten wird einfach der Sinn für Gemütlichkeit fehlen, wenn jede Bewegung mit Schweißausbrüchen belohnt wird. So kann ich auch Heute das erste Mal wieder einen heißen Tee genießen. In den letzten Wochen war ja bestenfalls mal ein Eistee angesagt.  

Mulberry vs. the Bat

Ab und an benutze ich mal Windows (Nein! Kein ungeschützer Verkehr!) und bin immer wieder auf der Suche mach dem ultimativen Email-Dings für Windows.

Lange Zeit hab ich es mit Mulberry versucht. Für Mulberry spricht die natürlich exzellente IMAP Unterstützung. Der Editor und das Interface sprechen bedauerlicher Weise gegen Mulberry.

Zur Zeit versuch ich's mit the Bat. Da stimmt fast alles, der Editor ist extrem geil, die GUI ist OK. Aber die Imap-Unterstützung ist ein übler Scherz.
Die Geschichte mit dem Dispatcher und dem Mailbox Controller geht ja garnicht. Einen Zielordner für einen Imap-Ordner auswählen?! Ich will nix runterladen, sondern direkt zugreifen, bestenfalls cachen. Das Konzept von the Bat ist leider ausschließlich auf POP3 ausgerichtet, was es, wie man sagen muß, auch sehr gut macht.

Schade auch, daß es sich nicht die einmal getroffenen Einstellungen vom Mailbox Controller merkt und bei jeden Aufruf des Dispatchers steht mir wieder nur die Inbox zur Verfügung. Kann allerdings auch sein, daß das mit Courier zu tun hat.

Mit dt. IntPack macht the Bat so richtig Spaß, werde mich dann wohl für die nächster Zeit mit oller Imap Unterstützung rumärgern.

Übertragen der Adressbuchdaten klappt sehr gut über den Eudora4-Export von Mulberry und Eudora-Import von the Bat.

Wäddalink

Der nahezu tägliche aber vorläufig letzte Wetterlink: Alles hat ein Ende, auch das garstige Hoch Michaela und wird von Lothar abgelöst.

Naja, unter Abkühlung verstehen sich für diese Breiten und Jahrenszeit normale Sommertemperaturen. Die sind mir in »normalen« Sommern schon zu warm…

Is mir schlecht

Dein Leben ist reizlos geworden? Dir fehlt der letzte Kick?
Dann kann ich nur eins empfehlen: Pestilenz und Kotzerei in einer Hochsommernacht.

Mit Milch bin ich fetig!

Schlidder

OK, auf der einen Seite ist's ja ganz nett, daß es sich zur Nacht hin ein wenig abkühlt, aber wenn die kühle Nachtluft durch mein Wohnzimmer zieht, wird's hier sau-schwül.
Meine Finger rutschen von den Tasten, die haben mittlerweile schon einen leicht feuchten Film. Bahhh…

Montagsdöner

Naja, eigentlich war's ein McChicken Deluxe Sparmenü mit Cola (Fiege gibt's immernoch keins), das nicht nur aufgrund seines mangelhaften Sättigungsfaktors preislich nicht im Rahmen lag.

Ich geh zwar nicht häufig nach McD. bin allerdings ein McChicken-Fan, aber das seltsame Brötchen mit dem Gebrösel drauf – nein! Kein Dope – und der Ketschup sind mächtig daneben.

Power-ISO-Energiezurückgewinnungs-Drinks

Bringen ja nicht viel, außer man muß sich für einen Nutzen weit außerhalb der Grenzen verausgaben, die mir möglich erscheinen. Und schmecken eher seltsam, wenn sie warm werden, und sie werden warm. Mein Versuchsexemplar schmeckte nach warmen und flüssigen Gummibärchen, ähnlich RedBull, körperwarm, ohne Kohlensäure. Aber schön bunt, bläulich.

Warum gibt es eigentlich keine blauen Gummibärchen.

Aber die Flasche mit dem Nuckel hat was, war auch der eigentliche Grund für den Kauf. Kommt jetzt das stille, kalte Wasser aus den Wasserverteilern, die auffer Knechte auf jeder Etage so rumstehen. Oder Zitroneneistee.

GroupWise für Linux

Groupwise für Linux wird es im Zuge des Aufspringens auf den selbigen von Novell geben, sagt zumindest Heise.

Bei einem Arbeitsgeber bin ich Groupwise(5.5)-Opfer. Ich kann dazu nur sagen, daß der Windows-Client der Version 5.5 mit Abstand so ziemlich der übelsten EMailclient ist, wo gibt. Ohne diverseste 3POs und Ähnlichem ist man nichtmal in der Lage eine halbwegs RFC-konforme Mail zu schreiben. Mal gut, daß der Server die Ordner auch Via IMap anbieten kann. Allerdings muß man dabei den Groupware-Funktionalitäten fast gänzlich den Rücken kehren.

Zoom

Ahh herrlich! Ist das nicht wieder ein wunderares Wetterchen.

Guter Tipp von Stefan und DNA. Seit Mittwoch sind mein Handtuch und ich auch unzertrennlich. Ich bin zwar nicht per Anhalter durch die Galaxis unterwegs sondern mit dem irdischen ÖPNV, aber das ist ähnlich.

Gestern hab ich gegen 15.00 Uhr fluchtartig das Büro verlassen und auf einem kleinen Umweg nach Hause bin ich im Rechener-Park über eine kleine Mauer gestolpert.
Der Vorteil einer Mauer gegenüber einer Bank ist natürlich ihre Beschaffenheit, sie ist aus Stein und wie wir alle wissen speichert Stein Temperaturen sehr gut. Was genau diese Mauer gegenüber anderen so außergewöhnlich macht ist der Park drumherum, denn der besteht aus Bäumen, die den Schatten spenden, der dem Stein seine angenehme, kühle Temperatur verleiht.
Eben jene angeneheme Temperatur, die es ermöglicht dort ohne zu schwitzen für ein paar Stündchen zu sitzen und die eingens dafür mitgebrachten Glasphiolen mit herrlich erfrischenden Gerstensagt zu leeren.

Eine schöne Gelegenheit mich den Gedanken in meinem Kopf hinzugeben.

Der Linux Usability Test Report

Die Usability von KDE im Vergleich zu Windows XP im Falle einer Migration von Windows zu Linux beschreibt die relevantive AG in einer Studie, die unter dem (etwas unglücklich gewählten) Namen »Der Linux Usability Test Report« durchgeführt wurde. [Desktop-Linux]

Die Testpersonen mußten zehn Aufgaben aus dem Bereich der Bürokommunikation durchführen. Es wurde festegestellt, daß die Arbeit mit KDE nur unwesentlich länger dauert.

Wie in der Studie erwähnt, wurde das SuSE-Linux ausschließlich mit KDE bereitgestellt, welches bei der Vorkonfiguration weitgehend an Windows XP angepaßt wurde, was auch Sinn macht, da auf Windows beruhende Bedienkonzepte bei einer in der Studie beschriebenen Migration als bekannt vorrausgesetzt werden könnten.

Sehr interessant an der Studie ist die Übertragbarkeit auf andere freie und auch kommerzielle Unixe, da der Benutzer wohl zu keinem Zeitpunkt ernsthaft mit Linux in Berührung gekommen ist.

T3

Und wir sehen uns im vierten Teil. Naja, was bei einem solchen dritten Teil sicherlich nicht ganz verkehrt ist.

Das ist ein Aktionfilm und eine Materialschlacht, nicht so ein trauriger Versuch wie Hulk. Und wenn das einer der Gründe ist, warum man den Film sehen will – bei mir war's einer – dann lohnt es sich schon allein deshalb von der ersten bis zur letzten Minute. Erfrischenderweise gab es natürlich keine abgedrehten Wire-Fu-Szenen, wie man bei nicht ganz durchschnittlichen Lebensformen der vergangen Filme der letzten Jahre gewohnt war. War so einen Befürchtung, daß das überaus sehenwürdige Modell T-X mit irgendso'nem Kunf-Fu-Theater an den Start geht. Aber nöö, immer fett auf die Fresse drauf *g*

Ich empfand das Modell T-1000 (Robert Patrick) schon ausgesprochenen fiesen und hintervotzigen Assi. Aber Kristanna Loken setzt da in der Rolle des T-X noch einen drauf und das mit dem Gesicht.

Beim Hauptthema hat man sich – wie man zuvor schon erfahren konnte – auf andere Pfade begeben, was meine Erwartungshaltung in einigen Szenen dann nicht ganz erfüllt hat. Ich will nicht sagen, daß es schlecht war, aber – naja – anders