17. Mai 2020

Bevor mein Disney+ Abo ausläuft schaue ich nochmal alle Star Wars Filme in Reihenfolge. Auf den Übergang von Rogue One zu New Hope freue ich mich jedes Mal wie ein kleines Kind.

15. Mai 2020

Episode 1 mag ja einige Schwächen haben, aber da ich nun alle Folgen gesehen habe, würde ich meinen der Kampf zwischen Obi Wan und Darth Maul ist wohl einer der spektakulärsten aus allen neun Folgen. 

4. Mai 2020

Ab Heute kann dann schon Star Wars Episode 9 via Dieney+ gestreamt werden.

2. Mai 2020 Der Mandalorianer und Disney+

Gestern wurde die letzte Folge der ersten Staffel vom Mandalorianer auf Disney+ Deutschland veröffentlicht. Schade! Schon vorbei. Die Seiten hat mir gut gefallen – sogar besser als der jüngste Star Wars Film.

Bis Ende Mai habe ich nochmal die Gelegenheit die Serie am Stück zu schauen. Sollte nicht das Drama sein, die Folgen waren ja idR. Mit um die 30 Minuten sehr kompakt. Kein Raum für Langeweile.

Warum bis Ende Mai? Naja, nachdem ich die Serie nun gesehen habe, gibt es auf Disney+ nichts mehr was mich noch reizen würde. Ich habe den Service idR. nur noch an Freitagen für gut 30 Minuten genutzt nachdem ich mir die MCU und Star Wars Film – die ich zuvor schon kannte – nochmal auf der Plattform angeschaut habe. Tja. Und nun ist die Luft raus.

25. April 2020 Episode 9

Als ich die Prequel-Trilogie schon für bescheiden hielt, kannte ich die Sequel-Trilogie noch nicht.

OK, die Erwartungshaltung an den Abschluss der Skywalker Saga ist natürlich unvorstellbar hoch. Im Prinzip erwartet man nicht weniger als den größten Film aller Zeiten. Denn immerhin beendet er die größte Filmreihe aller Zeiten. Naja, zumindest wenn es um die originalen drei Folgen geht.

Das vor Augen aber auch die Enttäuschung von Episode sieben und acht in Hinterkopf, hätte ich erwartet meine Erwartungen auf ein realistisches Maß angepasst zu haben. So sehr kann Disney das Ende von Star Wars doch einfach nicht verkacken, oder.

Was mir spontan den Magen umgedreht hat.

Mir ist klar, dass es sich sowohl beim den Sith Wegfinder nach Exegol als auch dem unsäglichen Doch um einfache MacGuffin handelt. Aber so dumm.

  • Es gibt nur zwei Wegfinder auf einen abgelegnen Planten, den niemand kennt. Aber auf dem eine ganze Raumschiffflotte gebaut wurde.
    Also haben so viele Bewohner oder Arbeiter auf einem trostlosen Planeten, der nicht den habitabelsten Eindruck macht, ohne externe Resources diese Flotte gebaut? Mal ganz abgesehen von den Besatzungen der zig hundert Schiffe, die ja beinahe schon in die Millionen gehen müsste.
    Na. So unbekannt kann der Planet also gar nicht sein.
  • Der dämliche Dolch zeigt die Stelle auf dem Wrack des Todesstern wo der zweite Wegfinder liegt. Man muss also exakt an der richtigen Stelle stehen um die exakte Position mit der Schablone finden zu könne. Das sah mir im Film eher ein wenig zufällig aus. Und welcher Schwachkopf baut sowas und warum?
  • Die Wegfinder an sich sind schon öde. Einfach an die Navigation eines Schiffs anschließen und los geht’s. Es kam im Film nicht rüber, dass man ein bisschen Macht benötigt, um so eine Ding zu aktivieren.

Lichtgeschwindigkeitsstottern: Weiss ich jetzt auch nicht, was ich dazu sagen soll. Fassungslosigkeit.

The Knights of Ren und Palpatines Garde hatten wohl eher eine dekorative Funktion. Die wirken im Vergleich zu Snokes Wächtern aus Episode acht eher wie ein paar Amateure. Kein Drama, keine Spannung. Als ob sie nicht da gewesen wären. Gerade von den Knight of Ren hätte ich etwas mehr erwartet, als einfach nur doof rumzustehen.

Die Liste könnte ich noch fortsetzen. Aber wozu. Ich will auch niemanden davon abhalten sich selbst den Film anzusehen. Es muss ja nicht jeder so reagieren wie ich.
Aber ich denke, meine Enttäuschung dürfte rüber gekommen sein.

30. Dezember 2015 Das Erwachen der Macht

So weit fand ich den Film ganz schön. Aber sie hohen Erwartungen bringen natürlich auch ein großes Potential für Nörgelei mit sich. Wer den Film bisher noch nicht gesehen hat und es noch unvoreingenommen nachholen möchte, sollte sich den Rest des Eintrages knicken.

Kylo Ren mag ja von der Dunklen Seite der Macht durchaus Gebrauch machen zu können und er hat auch ein sehr imposantes Laserschwert, aber umgehen kann er damit wohl (noch) nicht so richtig. Lässt sich von einer ungeschulten Schrottsammlerin beinahe verdreschen. Echt jetzt?!

Luke Skywalker hatte ja einen fast halbminütigen Auftritt. Da hatte ich mehr erwartet.

Han Solo stirbt! Wieso sollte man sich den nächsten Teile ansehen. Aber wie so gut wie alles an dem Film war auch diese Szene sehr vorhersehbar.

Apropos Vorhersehbarkeit. Irgendwie lief alles ein wenig zu glatt und man konnte meist leider nicht so richtig mitfiebern.

Ein Film von J.J. Abrams, der mit einem moderatem Gebrauch von Lens Flares auskommt. Das sah bei Star Trek noch ganz anders aus. Habe das schon beinahe vermisst. Mal bei Google nach JJ Abrams lens flares suchen.

Ich würde ja gern den First Order / Nazi Vergleich vermeiden. Drängt sich aber spätestens nach Grossversammlung / Kundgebung auf dem Stützpunkt schon etwas auf.

Vielleicht liegt es daran, dass ich Darth Vader und Star Wars das erste Mal gesehen habe als ich noch recht jung war. Das war The Return Of The Jedi im Kino als ich etwa 10 oder 11 war. Aber keiner der anderen Star Wars Bösewichte kann ihm das Wasser reichen.

Visuell ist der Film natürlich ein Kracher. Die Story ist eher so naja… Eigentlich würde ich ihn ganz gern nochmal in Ruhe sehen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das in einem Kino antun möcht. Vielleicht im neuen Jahr, wenn die Vorstellungen etwas weniger gefüllt sind.

Was macht gleich nochmal das berühmte Kinoflair aus, wegen dem man auf das bequeme Ansehen im Wohnzimmer verzichtet.
Ach ja, der beissende Geruch von geschmolzenem Käse mit Chili und Nachos; das geplapper hinter sich und der Wasserkopf vor sich, der das rechte untere Viertel der Leinwand verdeckt. Ja, im Vergleich zum bequemen Heimkino ist das echt ein Erlebnis…

21. Dezember 2013 Ohh, Fragen!

Da das ja mit den 20 Fakten schon so gut geklappt hat, kommt jetzt Nachschub. Und wieder vom Marc.

  1. Was genau willst Du in den nächsten 10 Jahren erreicht haben?
    Rente wäre nicht schlecht.
  2. Was machst Du am liebsten mit Deiner freien Zeit?
    Die regelmässigen Leser wird es wirklich überraschen: Fotografieren und Musik hören.
  3. Was liebst Du an Deiner Heimatstadt?
    Das Pils und meine Infrastruktur.
  4. Wohin würde es Dich treiben, wenn Du wegziehen müsstest?
    zZ. lebe ich ja in Wiemelhausen. Ich würde vielleicht noch nach Ehrenfeld ziehen. Oder evtl. noch in Richtung Südtirol; irgendwo im Bereich zwischen Meran und Bruneck.
  5. Hast Du ein Lieblingsrestaurant? Wenn ja, welches?
    Betrachte ich eher mit Gleichmut. Pommesflitsche wäre schon eine interessantere Frage gewesen. Das wäre natürlich der Schlemmertempel.
  6. Welche Technik-Gadgets trägst Du ständig mit Dir rum oder nutzt Du häufig und gern?
    Neben der Fernsteuerung für meinen Todestern natürlich meine Kamera (also eine von denen, meist die D800 mit einem 50mm und 100mm). Manchmal auch ein Smartphone.
  7. Wie und wo hast Du mit diesem ominösen Internet angefangen?
    An der Uni im Pizzapool. Uhrzeit habe ich vergessen. Aber ich kann mich gut erinnern, dass es ewig und drei Tage gedauert hat, bis Mosaic auf einer der Pizzaschachteln (klitzekleiner Sparc mit zig Terminals) in Wallung gekommen ist.
  8. Schlägt Dein Herz für Sport? Wenn ja, für welche Art?
    Nöö.
  9. Was muss man sich, Deiner Meinung nach, unbedingt für Filme anschauen?
    Unbedingt?! Naja, die Star Wars Trilogie hat ohnehin jeder gesehen. Alien, also zumindest den ersten Teil sollte man sich wohl auch nicht entgehen lassen. Gibt eine Reihe guter Filme. Sollte man nicht eher vor schlechten Filmen warnen?
  10. Du findest 10 Mio. Euro. Was machst Du damit?
    Koks und Nutten? Ehrlich jetzt, was soll ich mit 10 Mio. Euro ausser spenden und verprassen. Und wer legt mit einen Revolver an den Kopf, wenn ich das »gefundene« Geld behalte? Aber vielleicht könnte ich ein wenig in ein Leica System investieren. Müsste noch überlegen ob M oder S. Obwohl bei bei 10 Mio. evtl. beide drin sein sollten…

Da ich so’n Stock Dings nicht immer an die gleichen weiterreichen möchten – da atmen bestimmt gerade zwei Personen auf – möchte ich das diese Mal dem Herrn Koni­gor­ski und Herrn Hochhaus zumuten.

4. Januar 2009 Star Wars ist tot

… für mich; aber so richtig.

Mit Episode 1 fing die Trilogie ja langsam an dahinzusiechen, aber jetzt sehe ich gerade das erste Mal eine Folge der Clone Wars. Find ich übel!

25. Mai 2008 Die Sache mit dem Kristallschädel

Ich sage nur zwei Worte »Ausserirdische« und »Hochzeit«. Zum Ende des Film hatte ich das Gefühl George Lucas hat das Indy Script mit einem Star Wars Script verwechselt. Während des ganzen Films gab es Hinweise auf einen ausserirdischen Ursprung des Schädels, aber man konnte ja noch hoffen, dass es nicht so kommt. Aber es kam so.

Die ersten drei Indies hatten ja auch schon eine gesunde Portion Mystik. Allerdings in einem vertretbaren Rahmen. Aber diese Ausserirdischen Nummer ist so abgegriffen…

Gut. Es gab den einen oder anderen richtigen Spass. Und Indy war Indy und Gott sei Dank auch ca. 20 Jahre später und älter als im Vorgänger.

Im Großen und Ganzen war der Film auch einfach zu glatt.