Mein Blog Hat Geburtstag

Mein Blog hatte Geburtstag

Mein Blog hatte Gestern Geburtstag und ist 21 geworden.

Eigentlich wollte ich den Eintrag Gestern schon schreiben aber wir haben fett Party gemacht und ich war hinterher hackedicht und konnte nicht mehr schreiben.

Aber zur Feier des Tages habe ich zwei neue Tags: Mein Blog hat Geburtstag und Indieweb. Inhaltlich weitestgehend selbsterklärend. Und eine angepasste Eintragsstatistik gibt es:

Einträge  je Monat aus dem zurückliegenden Jahr

Ein etwas länglicher Graf über alle 21 Jahre.

Im vergangenen Jahr hat sich technisch nicht so viel verändert. Das Layout läuft nun ohne externe Bibliotheken. Auch für das bisschen Javascript lohnt sich kein jQuery oder was anderes zu nutzen. Grafische Layoutelemente sind nun SVG anstelle von Font Awesome und direkt im HTML oder CSS eingebettet.

Gestalterisch bin ich bei einem Grad des Minimalismus angekommen, der mir sehr gut gefällt. Auf eine Navigation im Seitenkopf will ich verzichten. Es gibt lediglich einen kleine Absatz zu Einleitung und mit den wichtigsten Links auf der Startseite und die Navigation im Fuss der Seite.

Das Photoblog - die gesammelten Posts mit Fotos - hat sich unter der URL kniebes.com/photoblog etabliert.

Die Copyright / Lizenzbedingungen sind auch schon etwas älter. Alle von mir erstellten und veröffentlichten Inhalte auf dieser Seite sind Public Domain. Das hat den Vorteil, dass ich mir keine Gedanken mehr darüber machen muss, ob meine Fotografien irgendwo widerrechtlich benutzt werden. Ich denke ohnehin, dass alle Veröffentlichungen im Netz frei von Urheberrechten sein sollten.

Was gibt es sonst noch zu sagen? Ach ja, die Gebetsmühle: Wenn Du irgendwas zu sagen hast oder irgendwelche kreativen Dinge veröffentlichen willst, mache es auf Deiner eigenen Seite. Ja, es ist OK auf Twitter, Facebook, Instagram, Flickr oder sonstwo zu teilen. Jeder mag ein wenig Reichweite. Aber gönne Deinem Schaffen einen eigenen Ort, der Deiner Kontrolle unterliegt. Own your data!

Mein Blog hat Geburtstag

Und es ist 20 Jahre geworden. Ich blogge wieder deutlich mehr. Zwar nicht wieder in dem Rahmen vor Mitte 2008 aber immerhin herrscht hier wieder reges Treiben. Naja, früher habe ich auch allen Mist gebloggt.

Einträge pro Monat 2020 und 2021

Ein etwas länglicher Graf über alle 20 Jahre.

Mitte 2004 gab es den ersten Einbruch und dann nochmal Mitte 2008.

Ich denke, 2004 war das große deutsche Blogsterben. Weblogs sind damals in der Mitte der Gesellschaft angekommen und Einige aus den frühen Tagen haben die Lust verloren. Ich hatte das eine oder andere Mal Probleme mich zu motivieren weiter zu machen. Dann ruhte das Weblog für eine Weile aber später ging es immer irgendwie weiter. Neue Software, neuen Domain, neue Interessen. Mein Umstieg von Linux auf MacOS war ein dicker Booster für's Blog. Ein Umstieg, den ich Heute schon fast bereue. Aber das ist ein Thema für einen anderen Post.


Die erste Version lief noch auf ruhr.de ohne eigene Domain und ohne Datenbank. Nur ein bisschen Perl und HTML Dateien für Einträge, die ich mit Vi auf dem Server bearbeitet habe. Leider gibt es die Seite nicht mehr, da ich schon seit 18 Jahren kein Mitglied mehr bin.

Später ist das Blog über diverse Domains getingelt und es kam MySQL hinzu und damit auch ein eher schlicht geratenes Admin-Dings mit einem Editor.

Es gab eine Reihe von Weblog Systemen, die mein BLog über sich ergehen lassen musste:

Da gab es von 2004 bis 2004 pMachine dem Vorgängen von ExpressionEngine, das ich allerdings nie ausprobiert habe. pMachine war mir zu umständlich und der Umgang mit Templates war nicht das, was ich mir vorgestellt habe.

Über einen recht langen Zeitraum von 2004 bis 2008 wurde das Blog von Textpattern angetrieben. Das war der Zeitpunkt, da ich die Vorteile von Textile und später Markdown erkannt habe.

Im Jahr 2014 habe ich mal Koken ausprobieren wollen. Aber es ist nie so weit gekommen, dass ich die Einträge konvertiert habe, da es als Weblog Software nicht so geeignet war, wie als Platform zur Veröffentlichung von Fotos. Ich glaube, das gibt es nicht mehr.

Ja, sogar auf den WordPress Zug bin ich zwischen 2016 und Anfang 2021 aufgesprungen. Und ich kann garnicht sagen, wie froh ich unlängst war, als die das wieder von der Backe hatte. Es ist so schwerfällig.

In der übrigen Zeit wie auch im Augenblick lief der Spaß mit einer hausgemachten Software.


Im letzten Jahr hat sich einiges getan:

Kein Wordpress mehr! Zumindest nicht im Kern.

Das Blog ist nun eher ein Lifestream. Und Wordpress ist nur noch eine der Quellen. Die ich zunehmend seltener benutze. Naja, mein Flickr Stream und Twitter Account sind zur Zeit die externen Quellen.

Ich habe endlich ein Micropub Interface über das mittlerweile die meisten Posts eingehen. Wie auch dieser Post, den ich gerade recht komfortable mit iA Writer verfasse und auch posten werden.

Mit Einführung der conversation_id bei der Twitter API werden nun auf einfachste Weise Reaktionen auf Posting, die auch bei Twitter landen eingesammelt.

Und da wichtigste: Ich habe wieder mehr Spaß am Bloggen. Aber ich könnte nicht mal sagen, dass es nur an technischen Gegebenheiten liegen würde.

Mein Blog hat Geburtstag

Und es ist 19 Jahre geworden. Naja, ist aus dem Gröbsten raus und könnte sich endlich einen Job suchen und was dazu verdienen.

Und gibt’s was Neues? Ich hatte immer wieder mal mit dem Indieweb geliebäugelt. Ja, eigentlich auch interessant aber irgendwie auch kompliziert – auf so eine nervige Weise.

Own Your Data“ ist im Großen und Ganzen der Grund warum ich die meisten Inhalte (Fotos und kleine Texte) auf dieser Seite veröffentliche und nicht bspw. ausschließlich auf Photoblog.com, Flickr oder weiss der Henker wo. Mal hat man Pech und der Service wird komplett eingestellt oder ich bin unzufrieden mit einem Dienst, weil irgendwas geändert wurde – sei es nun technisch oder konzeptionell – und ist nun aus meiner Sicht nicht mehr tragbar. 500px ist so ein Kandidat, der nicht weit davon entfernt ist. Flickr mit der 1000 Fotos-Begrenzung und dem Besitzerwechsel war auch mal so ein Fall. Dann bin ich ganz froh, dass die Fotos in erster Linie auf meiner Seite liegen und erst sekundär irgendwo anders. Schön ist des dann natürlich, wenn man eine Verbindung zwischen den Publikationen hat.

Aber jedes Mal, wenn ich ein bisschen auf den Seiten gestöbert habe, denke ich mir: Was für ein Aufwand um meine Sachen beispielsweise nur von hier auf Twitter oder Flickr zu syndizieren.

Wie auch immer.

Im ersten Schritt klappt die Twitter POSSE mehr oder weniger gut nach meinen Vorstellungen.

Flickr wird ggf. für Image Posts als Nächstes kommen, wenn das Ganze nicht zu nervenaufreibend wird.

Ich weiss noch nicht, ob ich ein Rückhohlen der Reaktionen von Twitter wirklich haben möchte. Das Einbetten von externen Inhalten – in diesem Fall von Twitter – lehne ich in diesem Journal generell ab, da das immer mit dem Laden externer Ressourcen verbunden ist, was Tracking von dritter Seite ermöglicht. Und das möchte ich dem Besucher dieser Seiten nicht zumuten. Und auf einen zusätzlichen Dienst wie bspw. Bridgy nur um Reaktionen auf Twitter zu verlinken widerstrebt mir auch einigermassen. Naja, vielleicht wir werden sehen.

Mein Blog hatte Gestern Geburtstag

Oha! Da hat mich Gestern die Vorstellung der D850 so sehr abgelenkt, dass ich doch glatt den 16. Geburtstag meines Journal am 24.08. vergessen habe. Asche über meine Haupt. Aber mein Umfeld kennt das Gefühl, wenn ihre Geburtstage vergessen werden.

Und dieses Jahr hat sich im Blog wirklich was getan. Der Wechsel von der selbstgetackerten Blogsoftware zu WordPress ist keine kleine Veränderung gewesen. Außerdem tut sich auch inhaltlich wieder etwas mehr. Nachdem im letzten Jahr zum Teil wochenlange Pausen zwischen Einträgen gelegen haben, gibt es in diesem Jahr wieder mehrere im Monat. Die glanzvollen Zeiten kurz nach der Jahrtausendwende mit zT. mehrere Einträge am Tag werden aber wohl nicht zurück kehren.

Mein Blog hat Geburtstag

Mein Blog hat Geburtstag – 15 Jahre ist es geworden. Gar nicht so einfach mit so einem halbstarken Teenager.
Kein Wunder, dass sich der Bengel nachts raus schleicht und Graffiti an Wände sprüht. Bei gerade mal 62 neuen Einträgen im letzten Jahr könnte man von akuter Vernachlässigung sprechen.

mein Blog hatte Geburtstag

oha… wie konnte das denn passieren. Da habe ich doch glatt den 14. Geburtstag meines Blog am 24. August vergessen. Neulich habe ich dem Blog noch ein wenig Aufmerksamkeit angedeihen lassen und dann sowas. Das mich das Admin Panel überhaupt noch reingelassen hat, ist ein Wunder.

Rückblickend auf das vergangene Jahr würde ich – ohne es mit einem Query geprüft zu haben – von einem neuen Rekordtief an Einträgen sprechen.

Mein Blog feiert Heute seinen 13. Geburtstag

Es kommt mir nicht wirklich wie vor ein Jahr, dass ich den letzten Geburtstagspost für mein Blog geschrieben habe. Seitdem hat sich auch nicht so viel getan – 118 Einträge – obwohl ich den Neujahrsvorsatz gefasst hatte wieder mehr zu Bloggen.

Mein Photoblog ist in der Zwischenzeit auch zum Stillstand gekommen und wurde durch eine weniger blockartige Seite ersetzt. Da fällt es nicht so auf, wenn ich nur alle Jubeljahre mal ein neues Foto unterbringe und die meisten Fotos sind ja ohnehin schon in diesem Blog gelandet.

mein Blog hat Heute Geburtstag

Alle Jahre wieder kurz vor meinem Geburtstag hat mein Blog seinen Jahrestag. Am 24.08.201 habe ich meine alte, englische Seite eingestampft und dieses Blog gestartet.

Ich habe es mir damals nicht nur mit der Sprache etwas einfacher gemacht, sondern auch das erste Mal gezielt auf ein nervenaufreibendes Table Layout verzichtet und das Design per CSS umgesetzt. Was Heute Gott sei Dank zu einem Standard geworden ist und vollkommen selbstverständlich ist, war damals noch eher etwas experimentell.
Und ich kann mich noch gut erinnern, was das damals für ein K/r/ampf war den ewig Gestrigen die Vorzüge von CSS Design zu verdeutlichen.

Im Laufe der letzten 12 Jahre hat das Blog so einige Veränderungen durchgemacht: Es lief auf insgesamt sechs verschiedenen Domains, wurde zeitweilig mit pMachine und Textpattern betrieben, der fanatische Linux Evangeliums wich einem seichten »Ach, Macs sind doch ganz nett«, der Wortanteil ist gesunken und es gibt mehr Fotos. Ja, man wird nicht jünger.

Einige Male habe ich darüber nachgedacht das Blog zu schließen, nicht zuletzt als Twitter immer mehr Relevanz als Mikroblog Dings gewonnen hat oder ich eine Weile fast ausschließlich auf Tumblr unterwegs war. Aber irgendwie hat es bis Heute überlebt. Und nicht nur das, sogar Kinder hat das Blog bekommen, mehrere. Langfristig überlebt hat allerdings nur das Stärkste, mein Photoblog. Das mittlerweile auch schon fast 6 Jahre mehr oder weniger aktiv ist. Andere zahllose WordPress Versuche sind wieder verschwunden oder oxidieren vor sich hin.

Apropos WordPress. Nachdem ich die jüngsten WordPress Versionen alle durchweg als richtig angenehm empfunden habe, keimt der Gedanke, der Seite WordPress als technischen Unterbau zu verpassen und das selbstgeschriebene System in Rente zu schicken. Aber in Anbetracht des enormen Aufwandes – durch die Gegend konvertieren; wild herum themen – muss dieser Gedanke wohl noch eine ganze Weile reifen bis er mich an einem langen Winterabend eiskalt erwischt und ich vielleicht nachgebe.

Oha! Geburtstag vom Blog vergessen

Ja, so fängt’s an. Erst wird der Geburtstag vergessen, dann die Telefonnummer und dann kann man sich nichtmal mehr an den Namen erinnern.

Also mein flauschiges Blog ist am 24.08. neun Jahre geworden. Und ich denke, dass ich in keinem Jahr zuvor so wenige gebloggt habe. Und wer ist Schuld dran: Tumblr und Twitter…

Herzlichen Glückwunsch

Oh mann. Ich hab’s vergessen. Es tut mir leid.

Es ist so weit aus dem Fokus geraten, dass ich doch glatt den gestrigen Geburtstag meines Blogs vergessen habe. Die Ex-Freundinnen, die meinen Weg pflastern, wissen in etwa wie sich so ein vergessener Geburtstag anfühlt.

Nichtsdestotrotz gab es am 24. Aug. 2001 den ersten Eintrag, ergo ist das Ding nun acht Jahre alt und hat einiges an Entwicklung und Vernachlässigung erfahren. In letzter Zeit ist es eher die Vernachlässigung, die dem Weblog zu schaffen macht, da der Ableger immer mehr Aufmerksamkeit erhält.

sieben Jahre

Mein Journal hat Heute Geburtstag, nur wenige Tage vor mir. Das kann ich mir noch ganz gut merken. Womit ich alle Exfreundinnen um Verzeichnung bitten möchte, deren Geburtstage ich in den Vergangenheit vergessen habe.

Naja, eigentlich ist es schon älter, aber Heute vor sieben Jahren habe ich den ersten Eintrag in deutscher Sprache veröffentlicht. Was sich als fataler Fehler herausstellen sollte, denn gut 90% der Leser setzten sich aus der ehem. Themes.org/Linux.com community zusammen, die damit nun gar nichts mehr anfangen konnten. Und was noch viel gravierender war, ich hatte nun ein deutsches Weblog.

Derweil fristet das Journal ein eher vernachlässigtes Dasein, mit dem großen Banner, Eigentlich hab ich ja keine Lust mehr. Man könnte sagen, die Luft ist ein wenig raus. Ich habe mir auch noch keine Gedanken gemacht, wie es hier weiter geht. Derweil finde ich Microcontent per Tumblr wesentlich spannender.

Geburtstag verpennt

Tztztz… Hab ich doch glatt den Geburtstag meines kleinen Blogs verschlafen. Das ist am 24. August drei Jahre geworden, hat drei Tage vor mir Geburtstag, das Kleine.

Jetzt weiß ich auch, warum sich der Server die Tage so zickig angestellt hat.
Ansonsten waren die Feierlichkeiten eher ruhigerer Natur im Rahmen der engsten Freunde.

Überraschenderweise werde ich wohl Dieter Nuhr in »Ich bin’s Nuhr« am 9. Sep. in der Wattenscheider Stadthalle sehen. Mal gespannt, hab’ den Kerl ja noch nie live gesehen, aber ausschließlich Lobeshymnen auf die letzten Programme gehört.