Juli 2003

Besuchbar

Jetzt kann ich mit dieser Seite wieder rundherum wohlfühlen. Es gibt wieder eine Suche und auch der Kategorie- und Archiv-Index sind wieder verfübgar.
Natürlich greppe ich nicht durch die Textfiles sondern suche in einem Index in einem MYSQL Table, welcher regelmäßig von einem PERL-Script gefüttert wird. Kategorie und Archiv funktionieren im Prinzip ähnlich.

Ich weiß, interessiert keine Sau 

<font size=-2>

Im Augenblick leiste ich Altenpfelge an einer statischen Seite, deren Jugend schon lang, sehr lang, zurückliegt. Und leider ist es nur Pflege …

Ich muß zugeben, daß es schon ein wenig saugt, wenn man fortwährend hört wie dolle »CSS-Design« doch ist. Nicht weil es etwa falsch wäre, sondern weil ich's schon ein paar Mal zu oft gehört habe. Aber bei einem solchen Job kann ich Verständnis für jegliche Fürsprache entwicklen.
Weiter muß ich zugeben, daß mir Dreamweaver Heute das Leben schon arg erleichtert hat. Nicht bei jeder Seite auf's Neue fragen zu müssen, was möchten mir diese vier völlig unsinnig verschachtelten <TABLE> sagen.

Begeleitend zu dieser eher monotonen Arbeit hat mich die Frage begleitet, Was denkt sich jemand, wenn der <font size="-2"> benutzt. Auf meinem 19 Zöller brauch ich dazu ein Rasterelektronenmikroskop, per default.
Mieses Design bekommen se alle hin, aber DOCTYPEs benutzt geht nicht …

Naja, aber Heute ist Mittwoch und ich kann mich mit 3 TV-Stunden SciFi (1x Stargate & 2x Andromeda) entspannen.

FileZilla

Bislang war unter Windows der Total Commander (formerly known as Windows Commander) mein Nr.1 FTP-Client. Aber mit Florians Empfehlung für FileZilla hat sich das schlagartig geändert.
Extrem geil ist die Baumansicht für die RemoteBox, da ich meist Dateien quer über das Dateisystem verteilt in verschiedene Verzeichnisse hoch-/runterlade. Damit nun ein Kinderspiel. 

Bochum Total

Ups, ist wohl doch noch Sommer. Schokolade mit Messer und Gabel essen …

Aber das ist garnicht so schlimm, denn am Donnerstag beginnt die Mutter aller Volks-, Straßen- und Stadtfeste, Bochum Total (31.7. – 3.8.). Vier Tage Musik und Alk pur und das bei der zu erwartenden Bullenhitze, kann ja nur geil werden *g*

Am Freitag gibt's auf der onyx.tv Bühne (Ecke Südring/ Viktoriastraße) Tanzwut und Oomph direkt hintereinander.

Am So. Escape with Romeo und wie gewohnt Secret Diskovery auch auf der o.g. Bühne. SD ist im Prinzip jedes Jahr da.

Kommentarfeed ?

Einen Kommentarfeed, also einen der die letzten Kommentare beschreibt. Macht das Sinn? Benutzt jemand sowas? Naja, es gibt hier ja keine essentiellen Diskussionen, aber für den Fall, daß …
Da isser: /comments.xml

Hab mich für RDF entschieden, da man dabei in den dc-Elementen praktischerweise den Autor und den Zeitpunkt des Kommentars angeben kann. 

Free your mind – free your copy

Heise berichtet über die Electronic Frontier Foundation, welche Stellung gegen die RIAA bezieht und ein Informationsprotal für Tauschbörsennutzer anbietet, um zu erfahren, ob gegen einen Benuternamen gefahndet wird.

Mix, Rip & Burn: Eine Art Weblog, welches die Themen rund um P2P aufnimmt. [tellt@leheart]

*höhö* Klage gegen australische Studenten wegen Musikpiraterie geht unter, da die Universitäten Daten erst nicht rausrücken wollten und diese dann schließlich verschwanden [intern > yahoo-news]

4 Stunden Schmidt

Am 18. September kann man sich um 20:15h auf eine vierstündige Show mit Harald Schmidt freuen.
Es geht in Begleitunug anderer noch nicht weiter benannter Comedians ein Stück den Rhein runter, wie DWDL zu berichten weiß.

Na das kann ja ein Spaß werden;) Aber mal ernsthaft, ich hoffe nicht, daß mit der HSS das Gleiche passiert, wie mit TV Total. Nicht daß ich Raab und Schmidt in einen Topf werfen möchte, immerhin macht Schmidt Unterhaltung und Raad Scheiße; ist schwer zu vergleichen. Aber als TV Total anfangs nur am Mo. lief konnte man es den einen Abend noch ertragen.

Ob ich bei Harald Schmidt eine ähnlich Übersättigung erfahren werde, wird die Zukunft zeigen. Die allabendliche Stunde ist gerade noch im Rahmen, obwohl ich sagen muß, daß ich darauf auch nicht jeden Abend Lust habe. idR finde ich es schöner, wenn ein Programm rar ist und ich mich darauf freuen kann. 

Finanzamt

Fünf Minuten in der Warteschlagne hängen um dann zu erfahren: Ohh, da geht gerade wohl niemand ran!
Seit Tagen. Ich ruf da doch nicht zum Zeitvertreib an.

Seitedem ich eine andere Steuernummer habe ist auch ein anderes Finanzamt für mich zuständig. Früher die hilfsbereiten und freundlichen Mitarbeiter des Finanzamt Bochum-Süd, nun die nicht ereichbaren vom Finanzamt Bochum-Mitte.  

Die Rache der Ablage

Ja, tatsächlich! Manchmal rächt sich Faulheit. In den letzten Monaten hab ich Mails, die nicht automatisch sortiert wurden und zu keinem Projekt gehörten einfach mal in die Ablage geworfen. Mittlerweile waren es dann 679, die ich dann jetzt sortierter maßen runtergeladen habe. 
Hmmm… Da kommt beim Nachlesen wieder so richtig Ärger über abgesagte RSP Termine hoch.

sonntagabendliche Umbauten

In diesen Augenblicken kann man Zeuge des Live-Umbaus an meinem Journal-Dings werden. Zwischen den Zeilen konnte man am Freitag sicher schon lesen, daß ich es mag Einträge mit einem Texteditor zu schreiben. Und das werde ich von nun an auch wieder tun *g*
In den nächsten Tagen werden einige Seiten nicht wie gewohnt werkeln, darunter fällt e.g. das Archiv, die Suche, die Kategorieübersicht und das Hinzufügen von Kommentaren.

Bei der Suchfunktion werde ich wohl grep benutzen, der Gedanke ist noch nicht ganz ausgedacht, aber so in etwa könnte es aussehen:

$system_call = 'grep -irc "' . $suchbegriff . '" * | grep -v ":0"';
ob_start();
system( $system_call );
$result = ob_get_contents();
ob_end_clean();
$result_arr = explode( "\n", $result );
array_splice( $result_arr, -1 );

Oder auch direkt Perl, muß ja nicht immer PHP sein und dem Templates ist's egal, ob's Opfer eines PHP- oder Perl-Scripts ist.

Archiv und Kategorieübersicht werden regelmäßig statisch erzeugt, per cron. Ich würde das ansonsten vergessen. 

Wann? In den nächsten Tagen …

Tee & Vanille

Schätze jeglicher Tee mit Vanillearoma ist erstens nur was für im Winter und zweitens auch im Winter nur schwer zu genießen.
Zur Zeit habe ich einen Roibusch-Vanille-Tee in der Tasse, ist nicht so berauschend.

The Zen of Blogging

Stefan denkt über den Wechsel zu einem anderen Weblog-Dings nach. Keine Einträge wie Eintrag folgt mehr *g*
Es scheint als hätte Stefan da auch schon ein Script ins Herz geschlossen:

Blosxom: the zen of blogging
Ohh ja, das klingt schön. Ein knappes Perl-Script – natürlich gibt es diverse Plugins – das auf Text-Dateien in einem Verzeichnis oder bei Bedarf in einer Verzeichnisstruktur zugreift. Letzteres deint zur Unterteilung in Kategorien. Demzufolge benutzt man zum Bloggen den Texteditor seines Vertrauen.

Aber warum the zen of blogging Weil das Script so klein ist, es mit rudimentären Mitteln auskommt und keine große Ansprüche stellt. Weil es keine »hochgezüchtete« Datenbank und kein abgedrehtes Webinterface gibt. Einfach nur bloggen.

Im Zen Buddhismus bemüht man sich den einfachen, geraden Weg zu gehen, aber so häufig liegen Steine und andere Hindernisse auf diesem Weg, die denjenigen, der ihn beschreitet von seinem Weg abbringen möchten. Sehr häufig sind es einladende Dinge, die beim Wanderer den Eindruck erzeugen möchten, sie würden das Leben verschönern oder gar vereinfachen aber idR bewirken sie einfach das Gegenteil.

In technischer Hinsicht ist es für mich wohl die Frage der Fragen seit ich eine quasi täglich aktualisierte Internetseite betreibe: Textfiles vs. Datenbank. Einfache Handhabung vs. nette Spielereien.

Tee/ Zitronen/ Vitamin C

Um meinen Beuteltee zu vernichten oder ihn zumindest auf pratkische Weise zu trinken geb ich idR gepressten Zitronennsaft dazu. Aber laut dieser Tabelle scheinen Hagebutten wesentlich gehaltvoller zu sein. Naja, zu gehaltvoll, sprengen den Tagesbedarf von 75mg um Einiges.

Midi-Datei legt Rechner lahm

Das ist wirklich mal ein Insecurity Highlight: diverseste Versionen von DirectX haben eine Lücke, die es ermöglicht, daß e.g. ein modifiziertes MIDI-File einen Speichrhüberlauf benutzt um Code auszuführen.

Also erstmal heftig zucken, wenn durch eine Website einige MidiSounds ertönen. Sie sind also nicht mehr nur für die Ohren allein gefährlich 

Moz1.5 doch als Suite

Jetzt gibt's Mozilla 1.5 doch nochmal als Komplett-Dings (Websuite in Neudeutsch).

Bevor ich Mozilla/ Firebird nochmal update, müssen wirklich bahnbrechende Innovationen bei dem Program Einzug halten, oder es müßte ein plötzlicher, kühler, einsamer Winterabend her…

gute Mukke?

Hmmm… Herrlich die Temperaturen sinken, die Lebensgeister kehren zurück und ich fang wieder an mich für weniger transzendente Dinger zu interessieren:

Morgen ist MA/2003 Radio II, das bedeutet, daß
a) ich früh im Büro sein muß und
b) man hoffen kann, daß sich die Musikfarbe diverser Sender ändert. Besonderen Wert würde ich bei 1live auf die Morgenstunden legen. Gab mal Zeiten da ist man mit Orbital, Bad Religin, Prodigy oder Henry Rollins geweckt worden. Und Heute? Völlig gesundheitsschädlich. Wenn man von Xavier Naidoos Gejammere geweckt wird, ist man für den Rest des Tages doch impotent. Wenn das Erste, das man am Morgen hört Jannette Biedermann ist, verliert man seine Lebenslust vollkommen oder wenn mir so\'n Deutsch-HipHopper ins Ohr nuschelt, muß ich schon vor\'m Frühstück kotzen.

Park ohne Namen

Beim neuen U-Bahntunnel der 306 war Gestern Tag der offenen Tür. Waren ziemlich viele Besucher da. Deshalb hatten wir im Park wohl unsere Ruhe beim Grillen;)
Es handelt sich bei dem Park wirklich nicht – wie ich fälschlicher Weise immer angenomen habe – um den Rechener Park, der tätsächlich auf beiden Seiten der Königallee verläuft. Das Vermessung- und Katasteramt der Stadt Bohum hat für dieses idyllische Stückchen Natür keinen Namen vorgesehen, zumindest nicht auf den Karten;)

Ist wohl ein Phänomen, daß sich nahtlos an Friedhof mit nur einer Bank einreiht.

Allerdings hat Bochum noch einige andere auch sehr schöne Parks/ Gärten. Könnte mir vorstellen, daß in einigen das Grillern bei Todestrafe untersagt ist.

Gehirn und Auge können doch auf zwei Dinge zugleich achten

wissenschaft.de:

[…] Die Vermutung, dass sich das Auge und das Gehirn immer nur auf eine Sache konzentrieren können, ist vermutlich falsch. […]

Beim WT gibt es eine Trainingseinheit, die Gleichzeitigkeit schult, d.h. gleichzeitiger Gebrauch von Tritt und Schlag ohne das Gefühl für die Umgebung zu verlieren.
Gleichzeitigkeit von Hand und Fuß allein ist kein Nachweis, da zumindest der Schlag als Reflex vom Rückmark gesteuert werden sollte und somit keine Konzentrationsfähigkeit vom Gehirn verlangt.  Aber da man mit ausreichend Training auch einen Überblick über das Gesamtszenario des Sparring/ Kampfes behält, kann man sicher auch hier zwei Konzentrationspunkten sprechen. Von daher halte ich die im obigen Artikel beschrienene These nicht für abwegig.

Rip

Egal ob Inhalt, Layout oder Grafiken. Rippen ist im Internet ist schon immer ein beliebter Volkssport mancher sog. WebDesigner gewesen. Marcus erzählt wie es ihm z.Z. ergeht.

Bleibt abzuwarten wie es sich entwickelt, ggf. ein Fall für die Rip Files.

Um mich zu wiederholen: Für alle Ripper, Poser und sonstige Spackos da draußen gibt's funkervogt auf die Ohren

Update: Wie im oben verlinkten und mittlerweile geupdateten Eintrag erwähnt kam es zu einer friedlichen Lösung.

Buffer Overflow im DCOM-Interface

Es ist mal wider bei so ziemlich jedem Windows ein neues Feature zur Remote Adminstration einer mit dem Internet verbundenen Rechner bekanntgegeben worden.
Dieses Feature ermöglicht es durch das geschickte Ausnutzen einws Speicherüberlaufs sich unnötige Laufarbeiten zu einem anderen Rechner zu ersparen und man kann bequem vom seinem Schreibtisch aus Installationen oder Deinstallationen vornehmen.

Zur Vereinfachung der Tätigkeit administrativer Kräfte wird dem User empfolhlen auf keinen Fall etwas dagegen zu unternehmen, d.h. den Port 135 weit offen zu lassen. Und keine von Microsoft angebotene Stückelware zu installieren. Auch von sog. Personal Firewalls wird abgeraten, da die adminstrative Kraft durch den Einsatz einer solchen gesundheitliche Schäden aufgrund massiver Lachflashs erleiden kann. [Heise/ futurezone]

Scribus 1.0 – Linux Desktop Publishing

Linuxartist:

Programmer Franz Schmid is pleased to announce the release of Scribus 1.0 – Linux Desktop Publishing. Two years in development and available in 17 languages, Scribus represents the first open source DTP application capable of generating professional »press-ready« results.

Die Palette der Feature sieht ja schon mal einladend aus.  Ist wohl ein Programm, welches ich im Hinterkopf behalten sollte. Ob es nun prof. DTP Ansprüchen genügt kann ich nicht beurteilen, hab auf prof. Ebene reichlich wenig mit solchen Dingen am Hut. Auf jeden Fall kann ich den Docs entnehmen, daß es wohl alles das bietet, was ich für ein Faltblättchen oer Ähnliches benötigen würde und mehr.

PopKomm verläßt Köln

In diesem Jahr findet vom 14. bis 16. August die PopKomm das letzte Mal in Köln statt. In den nächsten Jahren wird die weltgrößte Musikmesse in Berlin stattfinden.

Dürfte ein nicht zu unterschätzender Verlust für das Gastgewerbe und die an der Messe angeschlossenen Gewerbe darstellen.
Wie in der Tageschaumeldung erwähnt wird, möchte Kölns Oberbürgermeister Fritz Schramma sich nun bemühen das parallel zur PopKomm laufende Ringfest in Köln zu behalten.
Hmmm… Ohne Musiker/ Bands kein Ringfest…

Vampiere gesucht

Ist ja zugegebener Maßen problematisch in einem globalen Medium für ein lokales Ding zu begeistern, aber andererseits kost\'s ja nix;)

Da meine Vampire-Chronik vor die Hunde gegangen ist, würde ich ger eine neue auf die Beine stellen. Nein, keine Panik, die Party ist nicht von einem Rudel Garou weggesnatched worden 

XFce 4 Release Candidat 1

Von XFce ist kürzlich der Release Candidat 1 der bevorsthenden Version 4 veröffentlicht worden. [screenshots]

XFce4 ist ist der Nachfolger des XFce3 Desktops, einer nennenswerten Alternative zu GNOME oder KDE, da wesentlich sparsamer im Umfang und schneller.

Die Installation war denkbar einfach. Ein TAR-Bällchen, runterladen, durch'n Kompiler schieben, feddich.
Schätze gerade auf Rechnern, die etwas schwach auf der Brust sind (e.g. Laptops) ist XFce eine echte Alterantive, braucht wenig Speicher und rennt. Wo auf einem 700MHz-Rechern der Login/ Sessionrestore unter GNOME eine wahre Geduldsprobe darstellt, fluppt's mit XFce mit einem Fingerschnippen.

Was mich anturned ist die Tatsache, das der Windowmanager (xfwm4) auf Oroborus basiert. Man bemerkt's sofort. Leider stolpert man auch über den mangelnden Xinerama Support.

Kulinarischer Treff Bochum

Beim Schlendern durch die Bochumer Innenstadt ist mir unweigerlich der Kulinarische Treff aufgefallen. Eine der jährlichen Veranstaltungen am Dr. Rühr Platz, auf der Bochums Gastronomen ihre Gastgewerbe vorstellen und die eine oder andere Speise anbieten.

Ich kann stolz berichten, daß es mir gelungen ist, ohne weiteres Zucken am Moritz Fiege Treff (Moritz Fiege Museum) vorbeizugehen.

Mozex: Mother of all Extensions

Blogzilla hat kürzlich auf Mozex verwiesen.
Mozex ist eine Erweiterung für Mozilla und Firebird (läuffähig mit den Unix und Windows Versionen der Browser), zur einfachen Einstellung externer Programme für diverse Aufgaben wie EMail, Source Code Betrachter, Textarea Editor, Newsreader, Telnet, FTP und Download.

Besoners reizvoll dabei ist für mich das Textarea Editor Command, welches ähnlich wie Electrix einen Editor zur Bearbeitung des Inhalts einer <TEXTAREA> startet. Allerdings läuft\'s hierbei auch mit Firebird und ohne rumzuzicken.

Und natürlich ist es schön, wenn mutt in einem Eterm aufpoppt, wenn ich 'nen mail:-Link klicke;)

Google News Deutschland

Google News Deutschland sind schön, auch wenn mein Verweis von Heute eine Nachricht von Gestern ist.

Aber besser einmal auf Google News verweisen als den tödlichsten aller Bloggerfehler zu begehen und sich dem rezetieren von News oder Digest Seiten – die ohnehin von den meisten gelesen werden – zu widmen, denn genau dabei habe ich mich gerade ertappt: Ich wollte soetwas beschämend langweiliges machen, wie bspw. auf diesen Artikel hinzuweisen.

Von Zeit zu Zeit macht es evtl. mal Sinn meine Bloggewohnheiten zu überdenken.

ML I-Blog

Mailingliste I-Blog:

How to Use a Weblog to Connect With Customers
Weblogs, also known as »blogs,« are a hot new online media phenomenon. But are they just a passing fad or can they be a valuable tool for marketing and business communications? That's a key question we will set out to answer in this dialog with our reader community. […]

Klingt ersteinmal nicht unspannend, wenn man sich für den gerichteten prof. Einsatz von Weblogs interessiert.  [i-worker]

Seit es Euro sind, ist\'s wie Sand, der durch die Hände rinnt

Wenn man so richtig derbe Halsbeschwerden hat, gibt’s nur wenig, womit man sich schöner kasteien kann, als mit einer so richtig scharfen Currywurst vom Dönnignhaus Currywursthäuschen. Aber man kann’s kaum glauben – und nun bitte festhalten – so’n Würstchen kost mittlerweile 2 Örös, das sind – und jetzt bitte hinsetzen und festhalten – 4 DM, in Worten: vier

Also irgendwo hat der Spaß sein Ende, als es noch richtiges Geld gab, hat die drei Öcken zwanzig gekostet. Da bleibt einem die Wurst wirklich fast im Halse stecken und man überlegt sich dann doch langsam mal vor dem Kauf auf den Preis zu gucken, um nicht erst beim Bezahlen völlig entsetzt zu reagieren.

VtM-Clansroman Assamiten

Klolektüre: In den letzten Wochen erfüllte Programming the Perl DBI diese Rolle hervorragen. Um mich über die dahingesichte VtM-Chronik hinwegzutrösten, habe ich die Toilettenbibliothek um den VtM-Clansroman Assamiten erweitert.

Kernthema des Romans ist die kontroverse Beziehung der Assamitin Fatima al-Faqadi zu ihrer Widersacherin und Geliebten Lucita, dem Nachkömmling des Sabbatkardinal Monçada. Erschwerend hinzu kommt ihr Auftrag beide Kainiten zum »Wohle\« ihres Clans zu eleminieren. Ein Kampf zwischen der Loyalität zu ihrem Clan und ihrer Liebe zu Lucita entbrennt. Und noch einiges Drumherum natürlich 

Listenschmonzette

Eine in Mailinglisten immer wieder gern gestellte (und dankbar angenommene) Frage ist die nach der besten Linuxditribution. Wobei ganz deutlich die Betonung auf beste liegen muß.
Denn nur dann kommen auch die entsprechenden Antworten jeder, die auch sonst nicht viel zu sagen haben, mit ihrer Einschätzng, welche denn jetzt die beste überhaupt ist.

Ganz wichtig bei der Beantwortung der Frage nach der besten Distribution ist das explizite Hinweisen auf die eigene unfehlbare techn. Kompetenz, wobei das Herausstellen seiner sozialen Inkompetenz auf keinen Fall vernachlässigt werden darf.

Teemix

Zum Frühstück gibt es Heute teematisch einen klassischen Restemix: zwei Teile Darjeeling, ein Teil Szechuan, zwei Teile Golden Nepal.

Im Großen und Ganzen ein Mix, den man nicht wiederholen muß. Ergibt den undefinierbaren Geschmack, den man von Beuteltees erwartet, wobei dieser Mischung natürlich aufgrund ihrer verhältnismäßig edelen Bestandteile wesentlich milder ist als bspw. so ein GoldFix Schwarztee, den man IMHO als chem. Kampfstoff einsetzen kann.

Computer & Sound

Ärgert mich immer wieder, wenn ich Windows benutze: Mal davon abgesehen, daß man bei mp3 aus'ner Box ohnehin mächtig Abstriche machen muß.

Unter Windows klingt Audio bei mir (AWE64Gold) seit eh und je wie durch einen »Schwamm gesaugt«. Mit OSS unter Linux haben die gleichen mp3 im Vergleich richtig Dynamik, klingen hell und klar.

Naja, ist weniger eine Frage als eine Feststellung. Allerdigns frage ich mich manchmal, warum ich die AWE von Rechner zu Rechner mitschleppe. Zumal ich das S/PDIF-Dings nie benutzt habe, weiß garnicht ob's überhaupt geht ;o)