VtM-Clansroman Assamiten

Klolektüre: In den letzten Wochen erfüllte Programming the Perl DBI diese Rolle hervorragen. Um mich über die dahingesichte VtM-Chronik hinwegzutrösten, habe ich die Toilettenbibliothek um den VtM-Clansroman Assamiten erweitert.

Kernthema des Romans ist die kontroverse Beziehung der Assamitin Fatima al-Faqadi zu ihrer Widersacherin und Geliebten Lucita, dem Nachkömmling des Sabbatkardinal Monçada. Erschwerend hinzu kommt ihr Auftrag beide Kainiten zum »Wohle\« ihres Clans zu eleminieren. Ein Kampf zwischen der Loyalität zu ihrem Clan und ihrer Liebe zu Lucita entbrennt. Und noch einiges Drumherum natürlich 😉

Wie es sich für einen Clansroman gehört, hat es der Autor geschafft haufenweise Fakten und Hintergründe zum Clan der Assamiten reinzustopfen. Schön wäre es allerdings gewesen, wenn die Atmosphäre unter der Informationkompression etwas weniger gelitten hätte.
Ist leider eines der Bücher, die ich nur bis zum Ende lese damit ich erfahre wie es ausgeht. Etwas mehr Spaß beim Lesen wäre doch schön, da die Geschichte an und für sich garnichtmal so scheiße ist. Aber nicht wirklich prickelnd geschrieben.

4 Gedanken zu “VtM-Clansroman Assamiten

  1. ich häng unten an die Seite mal ‘ne Wort- und Buchstabenliste an, um daraus dann bei Bedarf einzusetzen

  2. Hab im Urlaub den Clansroman der Giovanni gelesen.
    Mich hat am meisten die sehr schlecht Übersetzung zur Weißglut gebracht.

  3. Schlimmer als die Übersetzungsfehler und falschen Namen in der Kelch-Trilogie?
    mal abgesehen von der Trilogie um den roten Tod, waren alle Vampire Romane nicht so der Bringer; leider
    Vielleicht wären das bessere Filme geworden *g*
    btw.: Underworld wäre im September doch ein netter Anlaß die Überbleibsel der Chronik zu einem Treffen zu motivieren. Eine Gangriel und einer der beiden Tremer sind dafür zu haben…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.