Mai 2006

Textpattern: Suchergebnis hervorheben

Um bei der Textpatternsuche die Suchworte in den Ergebnissen nicht mit dem Tag STRONG sondern alternativ hervorzuheben, kann man in der Datei publish/taghandlers.php in Zeile 1246 den Wert für den Schlüssel \’hilight\‘ anpassen:

extract(lAtts(array(
    \'hilight\'     => \'strong style="color:red"\',
),$atts));

würde die gesuchten Schlüsselwörter mit STRONG und in rot darstellen.

Das ist insofern bemerkenswert, da mein erster Ansatz der Funktion search() in der Datei public/search.php galt.

Nachtrag: Vergessen sie das Ganze:) Dirk hat recht. Im Seitenbaustein \’search_results\‘ wird standardmäßig die Funktion \’search_result_excerpt()\‘ benutzt und dort kann man mit dem Attribut \’hilight\‘ das Markup zum Hervorheben ändern.

Danke Dirk:)

E-Mail-Steuer

Versteuerung von E-Mail und SMS. Kommen EU Abgeordnete vor Langeweile nicht in den Schlaf?! 0,00001 Cent pro E-Mail und 1,5 Cent für eine SMS.

Wird dann geschätzt, wie viele E-Mail ich versende und pauschal ein Euro im Jahr erhoben oder muß mir jede einzelne Mail nachgewiesen werden. Das würde wohl für so manchen Arbeitsplatz sorgen. Im Zeitalter anonymisierender Proxies ein nicht ganz triviales Unterfangen.

Irgendwo fehlt mir das Verständnis für Leute/ Politiker, die derlei Gesabber von sich geben. Würde mich ja nicht weiter wundern, wenn es bei der Besteuerung auch um empfangene E-Mails ginge. Au Mann…

Quellensammlung: Spiegel Online / WDR / Krone.at / Die Presse.com

Montagsdöner

Pilze – wie das schon klingt…
Lässt sich gut mit Worten wie Furunkel, Fäulnis, Krankheit oder Ausschlag in einem Satz unterbringen.

Obwohl die auf der Pizza von eben schon ganz OK waren:)

Extension Zoo

36 Erweiterungen musste mein Windows Firefox schlucken und seit Ewigkeiten mit sich herumschleppen. Der arme…

Duch exzessives Deinstallieren konnte ich die Zahl auf neun zehn reduzieren: DOM Inspektor / PDF Download / del.icio.us / View formatted source / IE View / Add N Edit Cookies / Web Developer / DownThemAll! / Firebug

Das sind die einzigen, die ch in letzter Zeit noch benutzt habe. Dabei sind Firebug und die Web Developer Extension sicherlich die wichtigsten. Der Gebrauch der delicious Erweiterung hat mittlerweile auch Seltenheitswert. Meine seltenen Post klappen auch ganz gut über ein Bookmarklet.

Offensichtlich scheint die Stärke des Firefox nicht mehr nur in seiner Erweiterbarkeit zu liegen, sondern ist mittlerweile von Haus aus ein leistungsfähiger Browser mit aureichendem Funktionsumfang.

Nachtrag:Adblock habe ich vergessen. Ist mir erst beim Surfen aufgefallen. Hatte ich bislang nur unter Linux und OSX installliert, da ich damit mehr surfe als mit Windows.

Textpattern: Guestbook

Nun gut, Gästebücher sind mit den ausgehenden 90er Jahren Gott sein Dank auch \’ausgegangen\‘. Aber warum soll man jemanden davon abhalten eins zu haben, wenn er es unbedingt haben möchte.

Mit der Textpattern Erweiterung mk_guestbook ist das schnell gemacht.

  • Es werden zwei Bausteine benötigt: \’guestbook_form\‘ und \’guestbook_entry\‘. Beide sind exemplarisch im Quelltext abgebildet.

  • Kommentare werden in der gleichen Datenbanktabelle wie Kommentare abgelegt. Als parent_id wird die \’0\‘ benutzt. Es ist also darauf zu achten, daß es keinen Blogeintrag mit dieser ID gibt.

  • Der Tag <txp:mk_guestbook /> wird in einer eigens dafür angelegt Sektion mit eigener Seitenvorlage untergebracht. Weitere Parameter gibt es derzeit nicht.

  • Die Form Action in \’guestbook_form\‘ sollte der Basisurl, der benutzen Sektion entsprechen, damit der Besucher nach Absenden des Formulars wieder im Gästebuch landet. Das Hinzufügen klappt allerdings auch auf anderen URLs, die zu der Textpattern Installation gehören.

  • Wenn die Moderation für Kommentare aktiviert ist, wirkt sich das auch auf das Gästebuch aus.

  • Mit den beiden Variabeln \’$guestbook_info_mail_to\‘ und \’$guestbook_info_mail_from\‘ lassen sich Absender und Empfänger der Beanchrichtugsmail für neue Gästebucheinträge anpassen.

Das war es auch schon. Zu sehen ist eine Installation in dem kleinen Familienprojekt. Den Quellcode gibt es natürlich auch frei haus.

Wen in der Kommentarübersicht der Verweis \’gelöschter Eintrag\‘ stört, kann in textpattern/includes/txp_discuss.php Zeile 103 folgende Zeile einfügen:

$parent = $parentid==0?\'Gästebuch\':$parent;

frisch aufgegossen

Hmm… So sehr ich in den letzten Monaten Grünen Tee zu schätzen gelernt habe, aber frisch aufgegossen riecht jeder Schwarze Tee besser.

Gerade frisch aufgegossener Darjeeling riecht wirklich gut. Obwohl ich bspw. Ceylon oder Keemun bevorzuge. Letzteren aufgrund des geringen Gehalts an Koffein und Gerbsäure. Das macht ihn magenfreundlich und man dreht auch bei einer abendlichen Tasse nicht gleich am Rad.

Aber wenn ich so diese frisch aufgegossene Grüne Pampe rieche, weiß ich nicht, warum ich den trinke:)

Einige FAQ: rec.food.drink.tea FAQDilmah – Tea FaqChinese Tea FAQ

rechte und linke Designer

Ich wehre mich ja immer ein wenig gegen die Bezeichnung (Web)Designer.
Andy Brudtkuhl differenziert das Ganzen ein wenig und spricht von Left and Right Design.

In comparison left designers are students of patterns, evidence and creators of interactive user experiences. Right designers create visual masterpieces that communicate a message using many design techniques like typography, layout, organization, etc.

Natürlich ist das nicht politisch gemeint, sondern bezieht sich auf die Vorliebe eines Menschen die recht oder linke Hemisphäre des Hirns zu nutzen. Wie wir wissen ist die linke Hälfte für analytische und detailorientierte und die rechte Hälfte eher für intuitive und ganzheitliche Ansätze verantwortlich.

Man kann wohl gut an der Arbeitsweise und den Resultaten eines Designers erkennen, welchen Stempel er sich auf die Stirn drücken darf.
Links war mir ja schon immer lieber

undifferenziert?

Neben dem langweiligen Gejammer irgendwelcher Luftpumpen, weil man ihnen keinen Werbeopel angedreht hat, gibt’s auch wirklich ähmm… lustige Sachen:

http: //nogoarea.de/ – Finden Sie diese Seite zu undifferenziert?

Ja finde ich, da rutscht einem schon der Keks aus der Hand.

besoffenes Stück

Mit meinem Heuschnupfen-Erkältungs-Mix klinge ich morgens als ob ich die Nacht durchgezecht hätte und obendrein noch betrunken bin.

Offizielle Telefonate sind da schon fast peinlich:)

Vim7

Ich bin ein elender, verwöhnter GUI Mensch geworden. Der Umgang mit Webdesignern und Grafikern hat keinen guten Einfluss auf mich. ;=)

Vim7 gibt es nunmehr schon fast einen halben Monat und erst Heute schenke ich dem Aufmerksamkeit. Früher wäre ich bereits am Release Termin vor Freude nackt und schreiend durch die Innenstadt gelaufen. Gerade bei einem Majorrelease.

Im Announcement findet man mehr Einzelheiten über neue Feature in der Version 7. Aber der Punkt Intelligent completion for C, HTML, Ruby, Python, PHP etc. muß hier einfach mal aufgeführt werden.

Lightbox Galerie mit Textpattern

Für ein familiäres Projekt entsteht gerade eine Website. Als CMS habe ich mich für Textpattern entschieden. Ich mag die Organisation in Sektionen und es ist auch für einen Laien schon nach kurzer Einführung einfach zu bedienen.

Es geht um Katzenzucht und da darf eine Galerie natürlich nicht fehlen. Mit nur wenigen Zeilen Code kann man Textpattern beibringen ganz schmusig mit Lightbox V2 einen Deal einzugehen. Der Clou an an Lightbox V2 ist der Einsatz von Photosets durch entsprechenden Gebrauch des Attributes ‚rel‘. Ein Set wird dabei durch den Einsatz des Wertes ‚lightbox‘ als Hash definiert.

Die Handhabung ist denkbar einfach. Die Javascript Dateien für Lightbox wie gewohnt einbinden und mit dem Tag <txp:mk_gallery /> in einer Seitenvorlage wird die Galerie eingebunden. Bilderkategorien werden dabei als einzelne Galerien gehandhabt. Mit dem Attribut ‚parent‘ besteht die Möglichkeit nur Kategorien zu nutzen, die dieser untergeordnet sind, d.h. <txp:mk_gallery parent="galleries" > benutzt nur Bilder aus Kategorien, die der Kategorie ‚galleries‘ untergeordnet sind. Es werden nur Bilder mit Vorschaubilder benutzt. Bilder ohne werden nicht berücksichtigt, auch wenn sie einer der relevanten Kategorien angehören.

Auf dieser Seite kann man das Ganze in Aktion erleben und der recht überschaubare Quellcode ist auch einzusehen.

24.05.2006 – Nachtrag: Weiter ist es nun möglich eine einzelne Kategorie als Galerie in einem Artikel oder eine Seite einzusetzen, dazu steht folgende Funktion zur Verfügung: <txp:mk_gallery_images category='myImageCategory' />. Wobei ‚myImageCategory‘ natürlich der Name der jeweils gewünschten Kategorie ist. Der Quellcode wurde aktualisiert.

Contentoutsourcing

So! Dann möchte ich mein nettes, kleines Technikblog mal für eröffnet erklären. Die URL ist nun nicht so eine große Überraschung, da ich die in der Vergangenheit ja schon ein paar Jahre genutzt habe.

Technisch ist es quasi der gleiche Kram, der auch schon hier seinen Dienst verrichtet. Hat den Vorteil, daß ich beim Posten nur mit einer Select Box das Zielblog festlegen kann. Ansonsten wäre ich auch wiedermal Opfer der Wordpatternoptionsparalyse gewesen.

Und wie gewohnt Adfree

kein Wort von der WM

Die meisten werden es vielleicht noch nicht gehört haben, aber in diesem Jahr findet wieder eine Fussballweltmeisterschaft statt und das verblüffende ist, sie findet in Deutschland statt.

Bei einem solchen Event hätte ich erwartet, daß in allen Medien pausenlos über die Weltmeisterschaft und dem Brimborium darum berichtet würde. Aber nein, nirgends wird wie WM erwähnt, weder in nervigen Werbespots, noch im Radio und im TV schon mal gar nicht. Ich hätte da auf ein paar spannende Skandälchen gewartet.

Teefilter vs. Tee-Ei

Ich habe da Heute so ein Tee-Ei in einer Küchenschublade gefunden und gleich mal als Alternative zum Teefilter ausprobiert.

Der Unterschied ist gewaltig. Gerade wenn man eine ganze aufbrühen möchte, wird es im Tee-Ei reichlich eng. Die Blätter können sich im Wasser nicht richtig entfalten und geben spürbar weniger Geschmack ab. Der Test hat es bewiesen. Wir lassen also die Finger davon…

da Vinci Code Schmarren

Erst wird man am Montag in der Focus TV-Reportage mit dem da Vinci Hickhack gefoltert und jetzt zieht Pro7 in einem Galileo Special so richtig offen, mit noch dünneren aber verdrehteren Fakten und noch mehr Getöse. Das ist nichtmal mehr Wissenschaft light, das ist das Letzte… Kommt direkt nach dem Gehabe um die Fussball WM.

Schon ein Grund sich den Film zu ersparen.

Ajax Activity Indicators

Damit ich mir die URLs nicht immer aus dem Blog heraussuchen muß, habe ich mir die Ressourcen zu den Ajax Aktivitätsanzeigen mal zusammengestellt:

  1. http://mentalized.net/activity-indicators/
  2. http://www.napyfab.com/ajax-indicators/
  3. http://www.ajaxload.info/

Alle drei bieten zT. gleiche Animationen (animierte GIFs) an, wobei auf der dritten Seite GIFs mit individueller Hintergrundfarbe erstellt werden können. Das ist manchmal einfacher als mit Adobe ImageReady herumzudaddeln.

Bahnunfall Bochum

Nahe des HBF in Bochum gab es in der vergangenen Nacht einen Unfall (Netzeitung) der Linie S1, die kurz nach dem Bahnhof gegen einen Prellbock gefahren ist.

Schaulustige würde natürlich ihren Knipse schnappen und sich dorthin begeben um den umgekippten Zug (so hieß im Radio) digital zu verewigen. Mir persönlich ist ganz einfach das Wetter zu schlecht. Außerdem war ich Gestern schon ganz in der Nähe.

doller Tag

Lärm 1
Meine Nachbarin hat die Nacht um zwei Uhr, als sie nach Hause kam wieder angefangen zu singen. Man sollte meinen nach ihrer Vorstellung hätte sie genug
Lärm 2
Irgendwann am frühen Morgen ging mein Mobile los. Leerer Akku? Es liegt irgendwo im Wohnzimmer. Ich müsste es mal suchen oder anrufen.
mir ist kalt
Ich trage eine lange Hose, Socken und ein Hemd zusätzlich zum T-Shirt. Das ist doch kein Sommer nicht.
Fazit
Ich bin müde, ich will schlafen, ich brauche einen Subunternehmer

Im Testlabor: Fiege Weizen, Versuchsreihe 3

Problemstellung

Nachdem in unserem Wissenschaftsmagazin bereits das Fiege Alt erfolgreich getestet wurde, hat sich die Redaktion Heute das Fiege Weizen näher angesehen.

Versuchsbeschreibung

Dieser Versuch unterscheidet sich in Aufbau und Durchführung vollkommen vom vorigen Versuch. Die Versuchsanordnung bestand aus:

  1. dem gleichen Probanden, wie schon im Test zuvor
  2. ein langes, starken Seil
  3. ein Stuhl
  4. ein Trichter
  5. zwei handelsübliche Golem
  6. ein Nethermancer, 11. Circle
  7. eine einzelne Phiole des zu testenden Präparats

In Anbetracht des Weizenkonsums konnte es dem Nethermancer lediglich mit Hilfe der beiden Golem gelingen den Probanden mit dem Seil auf dem Stuhl zu fixieren und ihm den Trichter zur einfacheren Verabreichung des Präparats oral einzuführen.

Als der Proband den Geruch des Weizen wahrnahm, musste der Nethermancer schnell reagieren um den Probanden im Zaum zu halten und hatte kaum die Zeit für’s Threadweaving musste raw casten. Ein kritischer Augenblick, der den Versuch schnell zum Kippen hätte bringen können. Während eines so komplizierten Versuchs legt man natürlich keinen Wert auf „ungebetene Gäste“.

Beobachtungen

Der hochrangige Nethermancer hatte massive Probleme dem Probanden ein angenehmes Genusserlebnis aufzuzwingen. Im Nachhinein ist sich die Redaktion einige, daß Illusionist bessere Dienste geleistet hätte.

Auswertung

Wenn die Redaktion herausfindet, wer dem Probanden das mit der Acid Bomb beigebracht hat, gibt’s Dresche. Kennt jemand ’nen guten Innenarchitekten.

Fonts, eine Frage des Rechts

Hmmm… wie ist das eigentlich? Ich habe eine legale Kopie von Ms Office erworben und möchte einen der mitgelieferten Fonts in einem Logo benutzen.

Legal oder schändliche Verletzung irgendwelcher Rechte?
Meinungen? Erfahrungen? Linktipps?

Mit Tor und Privoxy in die 90er Jahre

Früher oder später kommt man ja mal dazu Tor und Privoxy auszuprobieren. Die Installtation bspw. unter OSX ist äußerst einfach. Nach ein paar Mausklicks und einem Reboot läuft das Bundle genauso problemlos wie in der Anleitung beschrieben. Die Anpassung (1 / 2) der Applikationen, die dann Privoxy nutzen sollen ist zwar kein Buch mit sieben Siegeln, aber dennoch zeitraubend und nervig.

Aber der Spaß geht weiter. Schon mal versucht Google mit finnischem Interface zu benutzen. Gut, kann man im Firefox Search Plugin ändern. Und wie geht das gleich nochmal mit Safari. K.A.

Und Tor ist natürlich langsam und zwar so richtig.

Before we answer, though, you should realize that Tor is never going to be blazing fast. Your traffic is bouncing through volunteers’ computers in various parts of the world, and some bottlenecks and network latency will always be present. You shouldn’t expect to see university-style bandwidth through Tor.

Daran ändern auch diverse Einstellungen für Firefox nicht viel.

Jetzt muß man abwägen, lieber wie in den 90ern zu surfen und quasi anonym sein oder seine Leitungskapazität nutzen. Andererseits sollte man sich evtl. Gedanken machen seinen Internetzugang zu kündigen, wenn man sich aufgrund seine Privatsphäre ins Hemdchen macht.
Schon mal als Callcenter Agent Tec für einen ISP telefoniert? Wen interessiert schon wohin du surfst. Think about it…

Es geht mir nicht darum Tor zu kritisieren, sondern lediglich die andere Seite der Medaille zu zeigen. Es gibt sicherlich Fälle, in denen die Einschränkungen von Tor den Vorteilen unterliegen.

Montagsdöner

Die kleine Lebenshilfe des Herrn K.:

Vor Antritt der Nachtruhe sind alle akkubetriebenen Geräte mit einer Vorrichtung zur Verdichtung der Luft aus dem Schlafzimmer zu entfernen. Das gilt insbesondere für Mobiltelefone oder Mobilteile von Festnetztelefonen.

Irgendwann mitten in der Nacht, meinte dieses eher unbenutzt herumliegende Mobile mir mitteilen zu müssen, daß es sich aufgrund von Energiemangel nun deaktivieren würde. Mit letzter Kraft schnell noch einen ordnungsgemäßen Signalton abgeben und aus. Aufgrund meiner eher indifferenten Haltung gegenüber Klingeltönen, klingen die Signale zu jedem Ereignis eher gleich.

In dem Irrglauben, es würde sich um eine SMS handeln, habe ich mir natürlich Flüche verheerend Art zurecht gelegt und gemäß dem Grundsatz Auge um Auge, Zahn um Zahn wollte ich Gleiches mit Gleichem vergelten.

Naja, im Endeffekt weiß ich nun nichtmehr was mich mehr geärgert hat, daß ich geweckt wurde oder daß ich keine SMS bekommen habe.

Aber eins steht fest, seitdem ich mein Schlafgemach mit einem schwarzen »Vorhang« verdunkle, schlafe ich wie ein Stein.

The 4400

The 4400 – ist vielleicht keine Aktionserie, aber trotzdem spannend und nett gemacht. Hat einen Hauch Akte X. Wenn die kommenden Folgen wie der Trailer Pilot sind, scheint das eine ganz passable Serie zu werden.

Ich schätze, in jeder Folge wird von einem anderen Rückkehrer erzählt – das könnten einige Teile werden;) Macht allerdings auch neugierig, was sich die Produzenten habe einfallen lassen.

Podcasting

Also podcasting interessiert mich nur im Interesse des Kunden…

Ich musste gerade mal wieder feststellen, daß mich Podcasting, wenn es nicht gerade um Musik geht, nicht ansatzweise begeistern kann, mal ganz unabhängig vom Ähmm… Ääähhh… hmmm… Faktor. Ist ja zT. übler als Bürgerfunk

und warten…

Schade! Fiege Alt gibt es erst ab Montag, sagte man im Getränkemarkt.
Naja, diesen Abend bei »Genial Daneben« hätte mir das vermutlich auch schon gemundet. Dann muß ich halt zum traditionellen greifen.

Finger weg vom Mac

Es ist gerade mal 20 nach neun und ich musste den Mac mini bereits zwei Mal neustarten.

Wer der Meinung ist, Win98SE sei absturzgefährtet, hat noch nie einen Mac benutzt. Aber das Betriebsystem ist ja nicht alles. Es handelt sich ohnehin schon um ein Austauschgerät, daß auch schon in Reparatur war. Ursprünglicher Kauf war im August 2005.

Mittlerweile bin ich überzeugt, daß der billigste Aldi PC mit Linux besser ist als ein Mac. Ich bin stinksauer und ärgere mich über alle Maßen, daß für für so ein schlechtes Gerät auch nur einen Cent verschwendet habe. Apple ist die derbste Enttäuschung überhaupt. Ich werde niemals mehr etwas von deren Scheiß kaufen.

Aufgrund meiner Erfahrungen in den letzten acht Monaten kann immer wieder nur von einem Mac abraten.

So! Jetzt geht’s mir wieder besser.

Sommerrhythmus

Die warmen Tage kommen, die Sonne scheint durch ’s Fenster auf den Monitor. Der Lebens- und Arbeitsrhythmus muß angepasst werden. Von nun an heißt es früh am Morgen aus den Federn – der frühe Vogel fängt den Wurm – so daß ich schon in der Mittagszeit gut im Schnitt liege und den Nachmittag im Sonnenschein verbringen kann. Am Abend oder späten Nachmittag, wenn es langsam wieder abkühlt, dann wieder vor den Rechner und den Tagessoll erreichen.

Klingt ein wenig nach einem Best-Case-Szenario. Es richtet sich wohl nicht jeder nach meinen »Geschäftszeiten«. Aber es reicht vollkommen, wenn ich das an richtig schönen Sommertagen durchsetzen kann, wie Heute. Denn der Morgen verlief optimal, zwei Layout Konzepte erarbeitet und in PS skizziert, mich über die zügige Domainregistrierung gefreut.
Und all das war möglich dank meiner amerikanischen und schauspielernden Nachbarn, die ein eher gestrecktes Verhältnis zu Tag und Nacht haben und mich gegen kurz vor sechs mit einer wändedurchdringenden, angeregten Diskussion aus meinen süßen Träumen gerissen haben.

Ein Hoch auf gute Nachbarschaft, voller Rücksichtnahme und Toleranz.