Markus Kniebes
März 2009

Pentax smc DA* 55mm F1.4

Das Objektiv stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste, da ich endlich mal ‘ne Linse haben wollte, die ein bisschen Licht durchlässt.

Das DA* 55mm/1.4 ist klein, es hat eine feste Brennweite und ich habe das Gefühl, ich erkenne meine K200 kaum wieder. Wie alle DA* von Pentax ist das 55mm wetterfest und mit einem Ultraschallmotor für den Autofokus ausgestattet. Bei der größten Blende von 1,4 hat man einen hauchdünnen Schärfebereich und es lässt sich schön mit der Schärfentiefe spielen.

Ich war ein wenig vorgewarnt und habe Schlimmstes bzgl. der Geschwindigkeit des Autofokus befürchtet. Allerdings habe ich auch ein Tamron 18-200mm und bin ich Sachen Autofokus einiges gewohnt und daran gemessen ist der AF des 55mm der Himmel auf Erden.

Update:Fotos vom Pentax DA* 55mm/1,4 im Photoblog.

Babylon 5: Waffenbrüder

Nach der leichten Enttäuschung Legende der Ranger habe ich mir Gestern dann Waffenbrüder angeschaut.

Hat mir wesentlich besser befallen. Das Design entsprach eher Babylon 5 und einige aus der Serie bekannte Charaktere konnten einen besseren Bezug zur Serie Spacecenter Babylon 5 herstellen und gleichzeitig bildet der Film die Brücke zum Spin-Off Crusade.

Der Soundtrack ist allerdings ganz übel. Klingt ein wenig nach Juno Reactor für Arme.

Fringe

Nee, Fringe ist kaum mit Akte X zu vergleichen.
Akte X fand ich seinerzeit ja richtig gut.

Auch die grenzüberschreitende Werbung für die Grenzfälle des FBI täuscht nicht darüber hinweg, dass die Serie das Potential hat extrem langweilig und plakativ zu sein.
Wenn ich näxten Montagabend zu Hause bin, werde ich ja sehen, ob die niedrigen Erwartungen voll und ganz erfüllt werden.

Update: Die Trailer scheinen sich aber gelohnt zu haben, was ja irgendwo auch zu erwarten war.

Jahre später …

Gestern habe ich meinen iPod touch von 1.1.2 auf 2.2.1 aktualisiert. OK, es kostet acht Euro und es ist idT. ein befremdliches Gefühl für ein Firmwareupdate Geld zu bezahlen. Aber sowas ist ja typisch für Apple, da kostet halt alles ein bisschen mehr. Darüber kann man sich aufregen oder es einfach lassen.

Es gibt eine Reihe neuer Features, mir ging es in erster Linie um die Remote App und die rockt wirklich. Nebenbei gab der 15 Euro Gutschein noch einen ordentlicher Twitter Client her.

Torchwood

Gestern lief auf RTL2 um 20h15 Torchwood an. Nachdem ich auf Wikipedia gelesen hatte, dass es sich um ein Spin Off von “Dr. Who” handelt, bin ich neugierig geworden.

Die erste Folge war ganz OK und ich denke, die Serie reiht sich ganz gut in den SciFi Mittwoch ein. Vielleicht erfreut sich die Serie auf dem Sender an den Sendeplatz ja etwas größerer Beliebtheit als Dr. Who am Samstag- oder Sonntagnachmittag auf Pro7.

diesen Monat wohl keine Brille

Habe mich ja seit gut 16 bis 17 Jahren nicht mit dem Kauf einer neuen Brille beschäftigt und nachdem ich mich nun durchgerungen habe eine neue anzuschaffen, muss ich erfahren, dass Krankenkassen wohl auch nix mehr dazu zahlen.

Da das wohl mein Budget für Sonderausgaben in diesem Monat sprengen würde, verschiebe ich das auf den nächsten und verballer meine Kohl lieber für CDs.

neue Wohnzimmer Macs

Gestern wurden endlich überarbeitete Versionen des Mac mini vorgestellt, den ich bei mir seit einer Weile als Wohnzimmer Rechner benutze, klein, leise und gar nicht mal so hässlich.

Katti stellt auf Macnotes.de die Hardwareänderungen der beiden neuen Modelle vor. Töfte finde ich die fünf USB Ports, da ich derweil bei meinem Modell der ersten Generation mit zwei Ports leben muss und somit ein Hub nahezu unabdingbar ist. Was natürlich extrem hässlich ist, da sich so ein Ding optisch noch schlechter in ein Wohnzimmer integrieren lässt als der Rechner selbst.

Ein NVIDIA GeForce 9400M-Chip sorgt nun für die Grafik und Festplatten sind 120 oder 320 GB gross, an Speicher werden 1MB bis 4MB unterstützt.

Haken an der Sache ist der Preis. Die “Sparversion” geht für 600 Tacken und der “Große” für 800 Euro. Finde ich für leicht überholte Hardware schon ziemlich deftig. Zumal das vorige 1,83GHz Modell gerade knapp 500 Euro gekostet hat.

Eine neue Brille und ein neuer Mini dürfte diesen Monat mal ebenso schwer zu finanzieren sein.

Standardsprache für neue Texte in Textmate

Im Posting Setting default language for new documents steht’s beschieben:

Erstmal die uuid der Sprache in /Applications/TextMate.app/ Contents/SharedSupport/Bundles/ {languagebundle}/Syntaxes/{language}.plist ausfindig machen. Entweder mit dem Property List Editor oder einfach umwandeln und greppen, wie im verlinkten ML Posting erklärt.

Mit defaults write com.macromates.textmate OakDefaultLanguage {uuid} wird dann der neue Wert gesetzt.