Markus Kniebes
Mai 2008

Rotersand – 1023

An sich kannte ich bislang nicht viel von Rotersand, nur »Almost Wasted« und »Almost Violent« Ja, ziemlich viel »Almost«.

Mit »1023« wollte ich dann den Einstieg in die Rotersand Welt wagen. Das Album fängt mit dem Titel »023 (Given Time)« natürlich völlig anders an als erwartet und erinnert mehr an Pink Floyd als an tanzbaren Electro. Allerdings ändert sich das mit dem zweiten Titel. Leider ist keiner so reizvoll wie die beiden oben genannten. Nach dem 632. Hören des Albums würde ich sagen, ich habe mich an die CD gewöhnt. Nix was aus dem Schuhen haut, aber halbwegs erwachsen.

Die Sache mit dem Kristallschädel

Ich sage nur zwei Worte »Ausserirdische« und »Hochzeit«. Zum Ende des Film hatte ich das Gefühl George Lucas hat das Indy Script mit einem Star Wars Script verwechselt. Während des ganzen Films gab es Hinweise auf einen ausserirdischen Ursprung des Schädels, aber man konnte ja noch hoffen, dass es nicht so kommt. Aber es kam so.

Die ersten drei Indies hatten ja auch schon eine gesunde Portion Mystik. Allerdings in einem vertretbaren Rahmen. Aber diese Ausserirdischen Nummer ist so abgegriffen…

Gut. Es gab den einen oder anderen richtigen Spass. Und Indy war Indy und Gott sei Dank auch ca. 20 Jahre später und älter als im Vorgänger.

Im Großen und Ganzen war der Film auch einfach zu glatt.

kleines Update

Gerade eben habe ich ein Quasi-One-Click DB Update bei Domain Factory durchgeführt um die MySQL Datenbank von 3.23.58 auf 4.1.22 umzustellen. Ein Update auf MySQL 5 geht leider nicht mit einem Click, dazu müsste ich die Datenbank neu anlegen. Unschwer zu erraten habe ich dazu gerade keine Lust.

MySQL 3.2 ist ja schon was älter, aber das Weblog ja auch und technisch habe ich in den letzten Jahren auch nix an dem System gemacht. Bis Gestern. Da hat es mich schon etwas angepisst, dass ich keine Subselects benutzen konnte.

Früher oder später komme ich wohl nicht umher mal eine neue MySQL 5 DB zu erzeugen.

Bis Samstag muss ich es…

Bis Samstag muss ich es noch schaffen allen Kritiken und Spoilern zum neuen Indy aus dem Weg zu gehen und dann hat das Warten ein Ende. Hoffentlich kommt bis dahin nix dazwischen.

When I leave

Das musste ja mal wieder passieren. Auf Bluemars habe ich eine Version von »When I leave« (Biosphere) gehört, die sich gänzlich von den Versionen auf »Cirque« und »Light« unterscheidet. Und zwar in sehr positiver Hinsicht.

Ich fühle schon wieder diese innere Unruhe aufkommen und sehe mich wild herumtelefonieren und suchend nach der CD mit dem Titel. Vermutlich irgendein Ambient Sampler, den es nicht mehr gibt oder nur als teurer Import zu haben ist. Einer von den beiden wird es wohl sein: »Free Your Ears Vol. 1« oder »Arctic Circles: A Selection Of Sub Zero Soundscapes«.

Das gehört wohl zu meinen schlimmsten Obsessionen bzw. zu den finanziell aufwändigsten.

Abo at last.

Seit diesem Monat nutze ich das Abo Sofort der DB. Beim Abo Sofort bekommt man unmittelbar eine Monatskarte zum regulären Tarif ausgestellt und im Folgemonat erfolgt eine Gutschrift in Höhe der Differenz zum Preis des Abo. Das Ganze hat den Vorteil, dass man sofort mit einem Monatsticket ausgestattet ist und nicht auf die Bearbeitung des Abo Antrags warten muss. Mit dem Spass spare ich dann im Monat gut 50 Euro an Fahrtkosten.

Mein etwas später Entschluss zum Abo liegt in der durchaus abweichenden Beratung der Bahn Mitarbeiter. Denn erst kürzlich habe ich dort erfahren, dass anders als bei der BC 100, beim Abo die Möglichkeit besteht, es vorzeitig zu kündigen. Allerdings muss man dann für die Monate, in denen das Abo in Anspruch genommen wurde, den Differenzbetrag zum regulären Preis für die beanspruchten Monate nachzahlen. Also ganz unabhängig, ob ich noch ein Jahr nach Köln pendle, werde ich nix verlieren und sitze nicht evtl. noch ein paar Monate auf einem Abo, das ich gar nicht mehr in Anspruch nehmen möchte.

Zuzüglich zur ICE Streckenzeitkarte habe ich noch das Zusatzticket NRWplus, mit dem ich in Bochum und Köln den Nahverkehr zu einem vergleichsweise günstigem Tarif nutzen kann.

Und da die Tickets monatlich per Post zugesandt werden, muss ich nun nicht mehr in elendig langen Schlangen anstehen.

Ritter Obiwan


Der junge Prinz Luke Skywalker aus den Sandlanden, muss Prinzessin Leia aus den Fängen des bösen Zauberers Darth Vader befreien. Ihm zur Seite steht der mächtige Ritter Obiwan und der Dieb Han Solo. Wird es ihm gelingen bevor der Magier das mächtige Todesstern Artefakt aktivieren kann?

Geheimnisse der Welt – Cynx Cynical World

Montagsdöner

Nachdem ich den gestrigen Tag ausnahmsweise mit einem Kaffee begonnen habe und der Tag, wie schon fast erwartet, ziemlich bescheiden geworden ist – das hat sich durchgezogen bis zur leicht verzögerten Heimfahrt – habe ich Heute mal wieder zum Tee gegriffen. Auch wenn’s nur billiger Beuteltee ist…

Ausserdem macht es kaum mehr Spass über diese ganzen Bahnausfälle und -verspätungen zu bloggen. Passiert eh andauern. Ich werde mir mal eine kleine App überlegen um eine statistische Erhebung über angegebenen Gründe durchzuführen. Vielleicht mit einer social network component, »share your delays« und »most favorite reasons for delays«.
Ich hab dann schon mal zwei, von gestern Abend und heute Früh, »Personen im Gleis« und »keine Angabe«…