Nach einem Monat NNW wieder zurück zum Google Reader

Irgendwie habe ich das ja schon kommen sehen. Es gibt kaum eine Software, die ich so häufig tausche wie den Standardfeedreader. Nachdem ich nun gut einen Monat mit NetNewsWire glücklich gewesen bin, wird dem Google Reader ein neues Feature gegönnt, dass mein Micropublisher-Herz höher schlagen lässt. Shared Item mit Notes oder auch Notes ohne Shared Items aber trotzdem irgendwie shared. Meine Shared Items findet man entweder in der Navigation oder hier.

Angenehmer Weise lassen sich Feeds zwischen NNW und dem Google Reader per OPML einfach austauschen, so dass die Umstellung nicht so wild ist. Beim Import in den Google Reader lösche ich zuvor die alten Subscriptions und Tags und importiere dann neu. Werden in der OPML Datei Feeds gruppiert – beim Export aus NNW wird diese Option angeboten – werden diese Gruppen vom Google Reader in Tags umgewandelt.

Neben den Shared Items sehe ich beim Google Reader für mich noch den Vorteil, dass sich alles im Browser abspielt und ich meinen Haufen von Bookmarklets einfach benutzen kann. Bei NWW habe ich idR. einen Seite im NNW internen Browser geöffnet und dann noch einmal im Standardbrowser, wenn ich die Seite irgendwo taggen wollte.
Bookmarklets ins NNW haben aus bislang ungeklärtem Grund nicht funktioniert.