16. Juni 2020 Packstation – doch eher gelb als gold

Nach den ersten positiven Erfahrungen geht jetzt wohl die Scheiße los. Innerhalb weniger Tage wurden zwei Lieferungen an die absurdesten Orte geliefert und zwei weitere befinden sich im Limbus oder wo auch immer.

  • An eine Packstation in Dahlhausen. Die eigentlich angegebene Packstation ist quasi in der Innenstadt. Die Lieferung habe ich noch abgeholt, da ich in Linden arbeite und nach Dahlhausen ist es von dort nicht so weit.
  • An einer Postfiliale in Hamme. Die eigentlich angegebene Packstation ist immer noch quasi in der Innenstadt. Das Päckchen kann sich DHL deftig in den Popo schieben.
  • Bei zwei weitere Lieferungen kann die Post – ja, das sind Briefsendungen von Amazon – nicht mit dem Tracking Codes anfangen. Ich habe nicht den blassesten Schimmer, wo die Lieferungen gerade rumhängen.

Denken die Spaßvögel bei DHL und Post, dass ich auch nur noch einmal so einen schlechten Service nutzen würde. Wenn man sich dann an der Hotline anhören muss, dass die gewünschte Zielpackstation voll sei, in der DHL App allerdings mit geringer Auslastung gekennzeichnet ist und nur Augenblicke später eine weitere Lieferung dort eingelagert wird, werde ich mit dem Service von DHL auch leicht unzufrieden.

Naja, ich denke, das Thema Packstation hat sich für mich erledigt. Die Lieferung an eine Station ist noch unverlässlicher als die Zustellung zu Hause oder im Büro.

7. Mai 2020 Einfache Rücksendung

Auch wenn ich ab und an über DHL nörgle, war ich Heute bei meinem ersten Versuch ein Paket über eine Packstation aufzugeben von der Einfachheit ziemlich begeistert. Es sieht so aus, als müsse man nichtmal eine Kundenkarte habe um eine Paket aufzugeben.

In diesem Fall war es eine Rücksendung an Amazon.Einfach den Rücksende QR Code von Amazon scannen, den Aufkleber an der Packstation drucken lassen, aufkleben, Barcode vom Aufkleber scannen ins Fach legen und fertig. Kein menschlichen Kontakt notwendig; absolut Corona-Krisen-tauglich. 

8. April 2003 Packstation

Ein Mitarbeiter hat mir gerade von der sog. Packstation der Deutschen Post bspw. in Dortmund berichtet.
Im Prinzip wird die Möglichkeit geboten dort Lieferungen hinterlegen zu lassen und sie später abzuholen. Nachricht über eine Lieferung gibt's per SMS (was sich bei mir ja auschließt) oder EMail. Schick auch eine Bezahlmöglihckeit für Nachnahme-Sendungen.

Also wenn ich mir meine Buchlieferungen mal nicht mehr in die Firma liefern lassen möchte und es in Bochum auch mal sowas gibt, würde ich glatt davon Gebrauch machen.