Januar 2020

Ich halte den Anspruch, man müsse permanent erreichbar sein für eine Wahnvorstellung. Ich habe über 30 Jahre ohne ein lästig klingelndes Ding in der Tasche gelebt. Das klappte ganz gut. So ist mein Handy auch regelmäßig mal aus. Und das wird sich auch nicht ändern.

Infinite Scale: The Value of Accessibility

The Value of Accessibility von Infinite Scale ist Gestern veröffentlicht worden. Kennengelernt habe ich Infinite Scale mit dem Album ad infinitum. Und in den knapp elf Jahren seit dem Album hat sich der Sound von Harmi Palda schon ein wenig gewandelt. Aber ich mag ihn noch immer. Auch wenn es wohl eins der “lebhafteren” Alben, die ich mir in jüngster angehört habe. 

Bei dem farbigen Vinyl bekomme ich schon Lust auf einen Plattendreher. Vermutlich würde der aber ohnehin nur vollstauben.  

Star Trek: Picard – Folge 1

Ich habe mit nun die erste Folge von Picard zwei Mal angeschaut und mir langsam eine Meinung zu bilden. 

Die Supernova, die Romulus zerstört hat und Auslöser der Handlung im ersten Star Trek mit Chris Pine als Kirk war ist nun tatsächlich eingetreten. Geschickt, wie ich finde. 

Nach der ersten Folge die Handlung vollständig zu extrapolieren ist wohl etwas verwegen aber KI bzw. der Umgang damit und Gefahren daraus werden vermutlich ein zentrales Thema der Serie sein. 

Aber auch abseits der Trivia hat mir die Folge gut gefallen. Und bin sehr auf die nächsten Folgen gespannt, die nun immer an Freitag erscheinen werden. 

=> Easter Eggs You Missed In Star Trek: Picard Episode 1

Und sonst so

Flickr Pro wird teurer. Nach dem Aufruf für mehr Pro Subscription, kommt nun die Preiserhöhung. Ich kann ganz gut verstehen, dass so ein Platform nicht ganz ohne Geld zu betreiben ist. Wenn ih sehe, wie die freie Konkurrenz in Form von Instagram aussieht, danke ich mir bei den neuen Preisen. Naja, ok. Sei es drum. 

Vor ein paar Tagen habe ich gesehen, dass Instagram auf dem iPhone einen Dark Mode hat und habe die App mal installiert und mein Konto wieder reaktiviert. Die App als solchen gefällt mir ziemlich gut. Inhaltlich bekommt man allerdings alle fünf bis sechs Beiträge einen gesponserten Werbedreck für den größten Müll, den ich mir überhaupt vorstellen kann. Das ist zu häufig und zu irrelevant. 

Bislang habe ich auch noch keine neuen Fotos auf Instagram gepostet. 

Und zurück damit

Heute geht das Nikkor Z 14-30mm zurück. Und wie ich schon erwartet hatte, bin ich in der ersten Arbeitswoche des Jahr nicht dazu gekommen noch ein paar spannende Sachen mit dem Objektiv auszuprobieren. Echt traurig. Ich hätte gern noch ein paar Tage mit freiem Kopf und dem Objektiv verbringen könnte. Aber ein kleiner Review wird kommen. 

War Machine

War Machine (2017) – Anfangs war ich unschlüssig. Habe den Film aber bis zum Ende gesehen. Und das war schon vor ein paar Tagen. Also ist der Film so weit im Gedächtnis geblieben, dass ich Heute noch einen Eintrag schreibe. Das konnten in letzter Zeit nicht so viele Filme behaupten. Brat Pitt hat die Rolle von Glen McMahon ziemlich gut verkörpert.

Wintereinbruch —

Wintereinbruch. Extreme Temperaturen von bis zu +10°C. Ich habe überhaupt keine Winterkleidung, die ich bei solchen Temperaturen tragen könnte. Da muss ich wohl wieder meine Bermudas rausholen…

Visions of the Past

Robert Leiner – Visions of the Past. Ist jetzt nicht direkt eine Neuvorstellung. Gibt es schon seit 1994.

Durch das Video Pocket-sized hi-fi from Campfire Audio: Solaris, Polaris II & Andromeda von John Darko bin ich an das Album erinnert worden. Ich dachte noch, das Cover mit den Augen kennst du doch… Dankenswerter Weise musste ich nicht erst von CD rippen – habe nach wie vor kein HIFI CD Laufwerk – da es sich in HIFI Qualität über Tidal streamen lässt. 

Habe dann das Video abgebrochen (sorry), mir Kopfhörer aufgesetzt und das Album nach etlichen Jahren mal wieder gehört. 25 Jahre später noch immer der absolute Hammer. Ziemlich zeitlos.