Februar 2013

Systemwechsel. Nikon D800.

Nikon D800 // Carl Zeiss T* Makro Planar 2.0/100mm ZF.2

Vom ersten Gedanken an einen Systemwechsel bis zur Durchführung hat es zwar eine Weile gedauert, aber nun habe ich mich vor wenigen Wochen für Nikon entschieden. Zur Option standen die Canon 5DMk3 und Nikon D800.

Nachdem ich zahlreiche RAW Aufnahmen beider Kameras verglichen habe, konnte ich mich letzten Endes für die D800 entscheiden. Obwohl ich das Gehäuse der 5D etwas griffiger finde, hat der höhere Dynamikumfang und das ordentliche Rauschverhalten der D800 dann den Ausschlag gegeben. Wobei ich denke, das man als Umsteiger von einem dritten System mit keiner der beiden Kameras in die Toilette greifen kann.

Bisher habe ich den Kauf der D800 keinesfalls bereut und nach einer kurzen Eingewöhnungsphase kann man sich sehr gut mit der Knipse zurecht finden.

Als erste Gläser gab es ein Nikon AF-S 50mm F/1,4G und das Carl Zeiss Makro Planar 2/100 ZF.2 dazu. Letzteres war mit ein Auslöser nun endlich mal den Wechsel in Angriff zu nehmen.

  • Der Autofokus ist um Längen schneller und präziser als bei der K-5. Auch der Fokusindikator (>o<) arbeitet auf den Punkt. Das Makro Planar 2/100 lässt sich damit sehr gut manuell fokussieren. Auch manuelles Fokussieren des 50mm bei F/1,4 hat eine erfreulich hohe Trefferrate. Mit der K-5 fand ich es gerade zu grausam schnelle Gläser zu fokussieren.
  • Wie es scheint ist mein Exemplar (Seriennummer 608xxxx) aus einer Baureihe, die nicht mehr von den fehlerhaften linken Autofokuspunkten betroffen ist. Zumindest konnte ich mit dem 50mm F/1,4 keine Probleme erkennen, oder der AF ist mit Fehler präziser als der AF der Pentax K-5 ohne Fehler

neues Design: dict.leo.org

dict.leo.org hat ein stark veränderten Design – ist nun nun etwas »runder«.

Wenn ein Dienst, den ich nun auch schon ewig und drei Tage als verfügbare Suchmaschine im Browser eingerichtet habe, mit einem neuen Design daher kommt, springt das direkt ins Auge. Naja, solang sich nichts an der Funktion ändern, soll es OK sein.

Wildkirsche

In der Regel bin ich ja kein so großer Fan von Früchtetees. Aber diese Mischung aus Apfelstücken, Hibiskusblüten, Hagebuttenschalen, Jasminblüten, Sauerkirschstücken und Aroma riecht irgendwie entfernt nach Marzipan. Grund genug den Tee einfach mal aus zu probieren.

Ist geschmacklich für einen Früchtetee ganz OK. Keine Alternative zu ordentlichen schwarzen oder grünen Tee, aber gelegentlich am Abend mal ganz nett.

Assam Dikom

Sehr kräftiger, malzig und aromatischer Assam. Wenn ich Milch im Haushalt gehabt hätte, wäre es bei diesem Tee bestimmt nicht die schlechteste Idee gewesen, davon etwas zum Tee zu nehmen.

Die Tasse hat eine kräftig dunkle rote, beinahe rostige Farbe. Und da ich persönlich ohnehin nicht der größte Fan von Assam Tees bin, reicht mit eine einzelne Tasse, die ich gelegentlich noch als interessant empfinde. Aber eine Kanne mit einem halben Liter wäre mir zu viel.

Autechre: Exai

Ich höre gerade in Exai rein, dem neuen Album von Autechre, das in wenigen Tagen erscheinen wird. Das ist mal wieder echt höhere Mathematik und mir ehrlich gesagt etwas zu anstrengend. Bin mir nicht sicher, ob ich mich da einhören kann oder will.