Das Indiana Jones Reihenfolgedilemma 31. Dezember 2010 19:24

Wenn man sich die Indiana Jones »Trilogie« vornimmt steht man unweigerlich vor der Frage in welcher Reihenfolge man die Film schauen möchte: chronologisch oder wie wie die gedreht wurden.

Chronologisch gesehen ist Temple of Doom (1984) ein Prequel, da der Film im Jahr 1935 spielt und Raiders of the Lost Ark (1981) im Jahre 1936.

Da steht man nun mit ›ner Hand voll DVDs und weiss nicht womit man anfangen soll…

Assam SFTGFOP1 Mokalbari second Flush 26. Dezember 2010 14:10

Vorweg muss ich sagen, dass ich nicht unbedingt auf Assam stehe. In der Regel sind mir die Tees eine ganze Ecke zu würzig. Und mehr als eine Tasse kann mag ich davon nicht trinken.
Auch wenn der Mokalbari wohl aus einer der edelsten Assam Plantagen kommt und von hervorragender Qualität ist, macht er keine Ausnahme. Obwohl er IMHO ein wesentlich dezenter ist als eg. ein Towkok, den ich bestenfalls mit Fenchelhonig trinken würde

22 Bullets 24. Dezember 2010 15:14

Habe Gestern »22 Bullets« (L’immortel) mit Marco in der Spätvorstellung geschaut. Sehr ungestört in einem großen aber nur mit fünf Menschen gefüllten Saal. Nur ein Spack musste mit’m Kaugummi schmatzen, zumindest eine Weile.

Klassisches Revenge Movie, das IMHO dem Genre alle Ehre macht. Ziemlich französisch und ein gutes, gesunden Stück vom amerikanischem Actionfilm entfernt. Mich hat der Film knapp zwei Stunden sehr gut unterhalten und würde ihn mal als Tipp bezeichnen.

Biosphere: Wireless 18. Dezember 2010 19:16

Wireless – Live At The Arnolfini, Bristol. Ein Live Album von Biosphere. Endlich!
Die Klangqulität ist sehr gut für ein Live Album und insgesamt kann man die CD auch als Best Of betrachten;)

Wenn man die Musik von Biosphere bzw. Geir Jenssen mag, kann man seine helle Freude an der CD haben.

Del.icio.us shutdown 16. Dezember 2010 23:44

Das ist ja eher unwitzig. Yahoo! wird wohl unter anderem den Betrieb von Delicious einstellen.
Eigentlich ein Dienst, den ich in den vergangenen Jahren mit einer gewissen Selbstverständlichkeit genutzt habe. Sei es um Links dauerhaft zu speichern oder nur bis ich mich näher mit dem Inhalt beschäftigen konnte. Für letzteres tut’s zwar auch instapaper, aber naja…

In 11 Ways to Backup your del.icio.us bookmarks gibt’s Tipps, wie man seine Bookmarks “retten” kann.

Update (26.12.2010): Ich schätze, zootool ist mein neues delicious. Die Integration von Tumblr, Twitter, Facebook etc ist schon nett: zootool.com/user/kniebes/

Tamaryokucha 12. Dezember 2010 12:47

Japanischer Grüner Tee mit geradezu leuchtend geld-grüner Tasse und sehr feinem Geschmack. Gefällt mir sehr gut, da er milder ist als Sencha und ihm die grasige Note fehlt, die ich bisher bei jedem mir bekannten japanischen angetroffen habe, und schmeckt daher etwas lieblicher.

tama = Edelstein/Juwel, ryoku = grün, cha = Tee (ohne Gewähr, musste ich mir auch ergooglen)

eneloops 11. Dezember 2010 11:49

Die Vorzüge von eneloops sind ja mittlerweile ein alter Hut. Aber trotzdem ist mir gerade danach ein Loblied darauf zu singen. Als ich Gestern zwei Sätze für meine K200D-Wind-und-Wetter-Kamera eingepackt habe, wären herkömmliche Akkus vermutlich fast vollständig entladen gewesen, da die nun schon eine Weile herumgelegen haben. Aber beide Sätze zeigen noch hervorragende Leistung. Ich würde fast so weit gehen und sagen, sie seinen voll.

Allerdings hätte ich gern mal noch ein paar bunte…

Reeder 01. Dezember 2010 22:27

Wow! Die Logs sagen: Reeder ist der UserAgent des Tages…
Hübsch aber unpraktisch auf dem Desktop…

Update (4.12.2010): Nach dem jüngsten Update, oder vielleicht auch schon einem davor, wird die Feedspalte nun mit Feed- bzw. Ordnernamen angezeigt. Das macht die ganze Sache etwas übersichtlicher und brauchbarer.