Februar 2021

Etwas enttäuscht!

Ich hatte mir einen neuen Füllfederhalter mit feinen Feder gekauft. Eigentlich eher was edleres. Aus Aluminium und auch kein unbekannter Hersteller. Kurzum habe ich mich ziemlich auf das Dingelchen gefreut.

Um so größer dann natürlich auch die Enttäuschung. Die Federstärke F steht in diesem Fall wohl eher für Fett. Und auch nach einer Weile des Einschreibens muss ich immer noch Buchstaben nachziehen. Mehr als bei den billigsten Billigmodellen.

Der digitale Corona-Impfpass

Wenn ich das lese, muss ich schon ein bisschen schmunzeln. Erinnert mich stark an diese sagenhafte App, mit deren Hilfe wir erfolgreich die Pandemie bekämpft haben. Haben wir doch, oder? Man hört in letzter Zeit nicht mehr so viel von der Corona App. Naja, ich hoffe, den digitalen Impfpass wird es auch aus Papier oder Plastik geben...

Lockerungen. Ist bestimmt eine gute Idee. Die aktuellen Infektionszahlen stagnieren auch ein bisschen. Im Vergleich zur Vorwochen sind die Unterschiede in den Tageswerten recht klein. Da muss mal wieder etwas Bewegung reinkommen.

Ich hasse Bochum

Ich hasse Bochum

Ein Nachtrag zum meinem Blogpost von Gestern.

Es scheint als stünden den Anwohnern mal wieder ein paar grausame Monate bevor.

Seit April 2020 leiden die Bewohner der oberen Hattinger Straße nun schon unter dem Baulärm. Die nervliche Belastung ist enorm und die Lebensqualität ist stark gesunken. Kein Ergebnis dieser baulichen Maßnahme kann das auch nur entfernt kompensieren.

Und das Ganze wird dann auch noch während einer Pandemie gemacht. Zu einer Zeit in der kontinuierlich gemahnt wird im Homeoffice zu arbeiten. Das geht natürlich nicht, wenn man in Bochum wohnt.

Ich wohne nun seit gut 25 Jahren in Bochum und bin jetzt das erste Mal wirklich unglücklich in dieser Stadt.

Ich möchte hier nicht mehr leben.

Ich hasse Bochum.

Baustellenreport

Die Absperrungen auf der Hattinger Straße vor meinem Haus werden neu ausgewürfelt und seit gefühlten Stunden werden die dämlichen Füsse der Baken krachend auf den Boden geworfen. Und davor wurden mit einem Gasbrenner laut zischend die alten provisorischen, gelben Fahrbahnmarkierungen entfernt.

Ich bin mal gespannt, welchen Irrgarten sich die Vögel jetzt wieder ausgedachte haben und welche baulichen Maßnahmen es dieses Mal nach sich zieht.

Heute mal ohne Foto, weil zu dunkel und zu langweilig...

Bose Sleepbuds

Weiterlesen …

Ich schlafe zu wenig. Nicht dass ich schlecht schlafen würde. Nein, einfach nur zu wenig.

Da ich wochentags nicht später aufstehen könnte, kann ich lediglich versuchen früher schlafen zu gehen. Und das lohnt sich nicht, da es im Haus bis in den späten Abend einfach zu laut ist. Das Haus ist hellhörig und ich habe zum Teil einfach beschissen laute Nachbarn.

weiterlesen …

Habe am Morgen das Vieh vor den Karren gespannt und bin ins Dorf um die Vorräte aufzufrischen. Wenn man sich von der Feuerstelle entfernt, wird’s wirklich kalt.

Bear Note / Evernote und iA Writer

Unlängst hatte ich darüber nachgedacht Evernote und iA Writer durch Bear Note zu ersetzen. Zum einen ist Bear Note günstiger als Evernote und Texte können einfach per Markdown verfasst werden, wie ich es mit iA Writer gewohnt bin. Aber das gilt halt eben nur für Texte.

Viele meiner Notizen haben vor allem Tabellen und häufig Medien. Und beides geht mit Evernote ganz fantastisch. Bei Tabellen versagt Bear völlig. Und der Umgang mit Medien ist auch eher bescheiden, wie ich finde. Das lässt sich natürlich auf die unterschiedlichen Konzepte der Editoren zurückführen. Evernote hat einen Richeditor, was ich für Notizen toll finde und Bear den einen Markdown kompatiblen Editor, der bei längeren Texten so ziemlich genau das ist, das ich mir wünsche.

Sowohl Evernote wie auch Bear speichern Notizen in proprietärer Form und geben sich in der Hinsicht nicht viel. Lediglich iA Writer speichert Texte als Textdateien, was ich sehr angenehm finde.

Evernote verfügt über eine umfassendere Integration als Bear. Bspw. finde ich es sehr komfortabel Mails einfach an eine E-Mailadresse zu senden, die dann als Notiz in Evernote eingefügt werden. Auch die Integration von Scan-Software auf dem Handy möchte ich nicht vermissen. So mache ich innerhalb Sekunden von jedem relevanten Blatt Papier oder Brief einen Scan mit dem Handy und füge es als Notiz in Evernote hinzu.

Etwas irritierend finde ich die fehlende Vorschau von Markdown Texten in Bear Note. Anstelle dessen wird ein Menüpunkt Preview in Marked angeboten. Marked 2 ist eine weitere kostenpflichtige Anwendung.

Unterm Strich wird sich meine App Landschaft also nicht verändern. Ich zahle weiterhin das Premium Abo von Evernote und behalte meine gekaufte Version vom iA Writer.

Na, wer sagt denn, dass alles Neue besser sein muss.

Langsam wird der schöne, weiße Schnee ziemlich dreckig. Zumindest an den Straßen. Also ich hätte jetzt gern neuen, frischen und sauberen Schnee oder bitte weg damit.

MySQL Next Insert ID

Wesentlich eleganter als einen leeren Datensatz einzufügen und dann die lastInsertId zu nehmen, ist es den Status der Tabelle abzufragen, denn der enthält die nächste Auto Increment Id.

SHOW TABLE STATUS WHERE name = 'yourTableName'; 

Liefert im Result den Wert in Feld Auto_increment.

SELECT `AUTO_INCREMENT` FROM INFORMATION_SCHEMA.TABLES
WHERE TABLE_SCHEMA = 'YourDataBaseName' 
AND TABLE_NAME = 'yourTableName';

Liefert dann nur den einen Wert.

Leiser Winter

Auch wenn es gerade zunehmend kälter wird (ca. -7 °C; und in den nächsten Tagen wird es noch kälter) haben das Wetter und der Schnee einen ziemlichen Pluspunkt, was die Lautstärke der Hauptstraße vor dem Haus angeht. Es fahren sehr wenige Autos, der Schnee dämpft die Fahrgeräuschen und die Leute sind langsamer unterwegs. Hier an der Hattinger Straße ist es sonst nur nachts so leise wie im Augenblick.

Wintereinbruch

Es ist eine ganzen Weile her, dass es hier sol viel Schnee gab. Am Samstagabend fing es an zu schneien und bisher hat es nicht wieder aufgehört.

Und ich fürchte es wird ein bisschen kalt werden. In der Mitte der Woche sollen die Temperaturen nachts bis auf -18 °C fallen.

Ich bin ganz froh, dass ich nicht mit Auto oder Bahn unterwegs sein muss. Und kann die Abwechslung in Ruhe genießen.