Markus Kniebes
März 2005

BookmarksHome

BookmarksHome: Das ist ja mal eine geile Extension. Die Erweiterung erzeugt eine mehrspaltige (definierbar) HTML Seite aus dem Bookmarkfile. Für Bookmarks benutze ich zwar die Stebar und somit ist mein Bookmarkfile relativ klein – nur ein paar Bookmarklets und administrative Links. Die machen sich natürlich optimal als Startseite.

via pixelblow

Freibeuter

Am 18. März hat der oder das Freibeuter (noch in der Mache) in den Lokalitäten des ehem. Tux im Bermuda3eck eröffnet. Gestern mal da gewesen.

Junge, Junge, ganz schön gezecht. Es war rappelvoll – ganz anders als das Tux, in dem eigentlich nie jemand war. Ist zZ. bei vielen wohl einfach noch die Neugierde auf den neuen Laden.
Musik war gut, viel Ska und andere angenehme Sachen, auf jeden Fall keine akute Hitparadenpest. Im 3-60 ist die Musik nahezu unerträglich geworden, zu laut und zu scheiße. Schätze, den Freibeuter kann man öfter Mal aufsuchen.

grad keine so große Lust

Ich muß ja zugeben, ist ist nicht der Weisheit letzter Schluß Dateien online auf dem Server zu bearbeiten und zu bewegen. So habe ich mir auch kürzlich ein zentrales Skript dieser Seite überschrieben. Aber ich will auch nicht sagen, daß mir das vollständig ungelegen kam. Ich bin dem Blogger und vor allem dieser Seite überdrüssig.

Ich sehe anders als so mancher sich zu ernst nehmender Blogger keine Mission in der Veröffentlichung irgendwelcher themengebundenn Texte. Das Herumexperimentieren mit dem CMS und die Spielereien mit CSS Layouts standen bei dieser Seite immer im Vordergrund. Einen großen Teil der Texte könnte man sicher durch’s Lorem Ipsum ersetzen.
Aber nichts desto trotz habe ich am frühen Abend das Skript neu runtergetippt. Die Ausfallseite war mir dann doch zu dröge. Aber es muß was Neues her…

Ralf hat’s wohl auch aufgegeben.

Ajax Fingerübung

The most popeligste RSS Reader ever: Ein RSS Reader unter Gebrauch von Ajax. Nichts einfacher als das. Ich hatte in dem Scriptlein allerdings keine Lust einen ordentlichen Feedparser wie bspw. MagpieRSS einzusetzen, daher einfach nur Links auf die Einträge aus einem Feed. Keine Bange, ich denke kaum, daß daran eine weitere Entwicklung stattfinden wird. Ein kleiner praktischer Test von Sajax bot sich vorhin während StarGate/ Enterprise einfach an. Zu Demonstrationszwecken sozusagen:

Also im Prinzip bin ich seelisch darauf vorbereitet Ajax in einem der kommenden Projekte zu benutzen. Naja, wenn es irgendwo Sinn macht. Man muß Technologien ja nich tauf Teufel komm raus einsetzen, nur um sie zu benutzen.

Ach ja: Irgendwann in der letzten Zeit habe ich mal ein weiteres Layout angefangen. Aber Mangels Lust geht’s da nicht so recht weiter.

nerdish by nature

Zur Erinnerung: letzte Nacht um 2:58:31 war es soweit. Naja, ich war abgelenkt. Aber um den Titel des Eintrags gerecht zu werden: Der Unix Timestamp Ermittler gibt den aktuellen Unix Timestamp aus – der Clou: das Script löppt per Ajax;)

Vorlage für das Script war example_multiply.php aus dem Sajax Päckchen. Das Umschreiben hat ca. eine Minute gedauert.

pulli SPAM

Spammer wie Marco P. sind doch echt was göttliches. Da bekommt ich regelmäßig eine »Presseinformation« über so ein i-pulli Dings. Ist wohl eine Stoffhülle für einen iPod. Das Ding sieht so schäbbig selbstgemacht aus – aus dem Textilgestaltungsunterricht der Mittelstufe – geht so garnicht! Welcher stolze Besitzer eine schicken iPod möchte den schon in sowas reinstecken. Bahh! Allein die Vorstellung.

Wir vergeben einmal ungenügend für die Gestaltung und einmal ungenügend für Spammer Marketing. Oder sagen wir besser versuchten Marketings.

Herr Peters, »Gelbe Seiten« sage ich nur. Da kann man sicherlich Leute finden, die wissen wie’s geht.

Natürlich lohnt es nicht zu erwähnen, daß mehrmalige Bitten die zugesspammte Adresse aus dem Verteiler zu entfernt ignoriert wurden.

M. Peters arbeitet wohl mit versandwerk.de zusammen. Kann man solche Leute wegen unlauteren Wettbewerbs oder sonstwas bei der IHK oder woanders belangen? Falls überhaupt vorhanden, wartet versandwerk mit keinem Register und keiner Registernummer auf.
Bin ja leider ein juristischer Laie und meine Kenntnisse dahingehen sind eher dürftig.

Limão

Limão:

Angenehm frischer Limettengeschmack. Zutaten: Grüne Tees aus China und Ceylon, Guavestückchen, Zitronenschalen, Aroma.

Und wieder eine Mischung, und wieder recht angenehm. Jo, ich habe Gestern etwas mehr gekauft. Sozusagen meinen Bestand aufgefrischt und etliche 50 Gramm Den-probier-ich-auch-mal Tütchen. Der Limão ist eine davon.

Arabische Nacht

Arabische Nacht:

Eine Komposition seltener Düfte. Zutaten: Grüner Tee aus China, schwarzer Tee aus Indien, Ceylon aus China, Sonnenblumen-, Jasmin-, Rosenblüten, Aromen.

Läuft auch unter der Artikelbezeichnung Perversionen in Tee. Aber das Schlimmste: er riecht gut schmeckt auch noch. Ich kann’s kaum glauben, habe ich – der ich ein Purist vor dem Herrn bin – gerade eine Teemischung gelobt. Sind das Anzeichen von Degeneration und Verfall. Muß ich ab Morgen Bild, Fokus Money und das PHP Magazin abonnieren.

zielgruppenorientiertes Bloggen

Das könnte sich ja zu einem der bedeutendsten Blog Trends in diesem Jahr entwickeln: zielgruppengerichtetes Bloggen mit PGP verschlüsselten Einträgen.

Pate für diesen \“Filtermechnismus\“ stand Jans Eintrag über Herrn Schiliys Datenspeicherung.

—–BEGIN PGP MESSAGE—–
Version: GnuPG v1.2.4 (GNU/Linux)

hQIOA0NyLU6jHbvZEAf/YTtwgaFLjiXQUunO2MItccAnKiTxb3P/+EKFkwcpzzOR
vJJNNA1FGjqqT+jQTIbfWrDknDmyCulo0UUzhJ1JhLqsx5796H2VOH83XJUxqdXy
GGUtE888sMQObszvyBmo2wVWCVRqToMlEuh/1o8hv30Pm0HuJ0hZqAX0tkUgH2l+
CJQ5CvnAa260aYvU5HPxJb+xg0SNoTw6xLkA2uEe5Zb9FZX1VmjMu/uNDqMjksdt
iqe6m5sybIeatcm30DRPSgECCM7QvzvioEV5SOBHqLbLIqztq+BAVHtwOa0U4HkC
dWCilnjmP2DbIZ+2B08is1vrE2MmqlQiR9ZoGNg6YwgAiShCy0idxfImDpyIwQ33
iKjiRrhfw9FRt+ckX2SJ1Qv64EXGkBiGnf5Y3/TPYVSG2VZ8s1yEU+CojUqWN/Ki
9GuBe5htuH2o26ipZdmgRcniFAIG5WMs1OfCbDsLutqfqqmjmMyNIV+E1k+US9zL
FOLR8tUP6UUIxpiakDyEZgZar0j2UcxJCVr4qMiMUduBVTtq83YieuSr0bxLucUq
9EfFKkMZoVA1c72W/vmvruErgqLWqgQMQq7y9oCxj+pvvvmKVGEurfkE/jzQn4cx
7hB7ak2BE7IrWeXhD/oZdtVnHbNXpexGK+LuhHa7MF58B+lZfuGn5X9lFvLb9y+U
5dLApAHQvLWS8byrtBt6LhGcCVKxg6DXMzvNlwAVnciyAcKz3vq1WxdZ3yEqAVt7
p/EHB/eO/PpKNgSgxOJdofBi3G2Wb9IL4l/jVN4Jr24dTWdiaDnbSg/dGU6WRsER
aDWflyjor1q79l6zQYU+dfSNN65sB1lMrWqOzv7B5y6r1mlXV1SKxK060LfbTnGg
88DAz/WgncIk7ZAVYJSLbYLtlO0UyY9P0qvN/mK9SZamCOKM7EH3k8Gw+op2B3RN
6GOYDWO2g/GnCJfGXurVa6qTkg4ISlfl7iS22evYwL7ju1yg2RsTHO63ll840vY4
Pf8dhI9Lh/jZLha1JhKjjAS0cTE7/1TpFAxfeA7/eDaq6BmaTfhHvpOYlYWxI0lZ
PEdBOdCzS9lWc82AILEpj/Kzyz/qTtm+8VMRiq1QgJInsh/rsINjXpZs+jHDwBVt
oZ/NThdcBM/DCuKw9NHZNZRtluo0NQ45
=fXzY
—–END PGP MESSAGE—–

Ajax/ TextilePHP

Ajax ist wohl das aktuelle Kultobjekt des zeitgenössig denkenden Webworkers. XMLHttpRequest habe ich ja schon in Verbindung mit LiveSearch als realtiv praktisch eingestuft.

Für ersten Erfahrungswerte mit dieser Technologie werde ich mich mal wieder an mein Weblogsystem vergreifen: Ein Wunsch Feature, das mir schön öfters durch den Kopf schwebte, ist die Bearbeitung von Metadaten eines Eintrag – Tags, Blog, Titel, Stautus etc – in der Eintragsüberischt ohne die Seite neu laden zu müssen. Mit Sajax findet man eine PHP/ Perl/ Python Scriptsammlung zur Handhabung des Ajax Framework. In dem frei herunterladbaren Tar-Bällchen findet man zwei Beispiele, die die Funktionsweise gut beschreiben. Sieht auf dem ersten Blick recht eingängig aus.

Und wenn mein Umfeld es zuläßt, werde ich an einem der vier freien Ostertage evtl. ein wenig Zeit finden, mich mit dem Spaß mal einzulassen.

Und apropos einlassen: Auf txp-resources gibt’s einen Abriß über die Textile Entwicklungsgeschichte mit einem Verweis auf TextilePHP, was geradezu danach schreit hier mal installiert zu werden.

Update:Ajaxian Blog: Ajax orientierstes Weblog mit den jüngsten Erkenntnissen. [via Software Documentation Weblog]

Mittagsschlaf?

Wozu? Es gibt doch den wohligen Büroschlaf. Nach dem Mittagstisch einfach das Enzephalon in den Automodus schalten und gut ist.

Ein bißchen Headware sollte sich jeder gönnen, der einen Bürojob hat. Auch wenn’s ein wenig auf die Essenz geht.

Kahl…

Ich muß irgendwas mit den Wänden im Schlafzimmer machen. Die wirken so kahl und ich dennke, ein paar halbhohe Möbel werden daran auch nicht ändern.

Diese PHP5 Poster (via) würde sich an der Wand über dem Schreibtisch sicherlich gut machen.