Mein erster Earl Grey nach etlichen Jahren

Seit geraumer Zeit folge ich in Sachen Tee einem gewissen Purismus. Aromatisierte Tees kommen mir einfach nicht in die Tasse.

Vormals habe ich viel Earl Grey getrunken. Während Shadowrun Runden ist der Tee eigentlich das Standardgetränk gewesen. Aber irgendwann, als auch das Spielen unregelmässiger wurde, hat das aufgehört. Gestern habe ich dann aus einer Laune heraus ein paar Gramm gekauft.

Gut. Es gibt aromatisierte Schwarze Tees, die sind echt eine Seuche, Kirsche, Banane, was weiss ich. Im Vergleich dazu ist Earl Grey geradezu edel, gerade wenn er aus Darjeeling und Bergamotte-Öl hergestellt wird anstelle von Teestaub und irgendwelchen Aromastoffen. Aber dennoch habe ich nicht dass Gefühl, dass der Geschmack der Mischung das Aroma des Tees unterstreicht sondern überdeckt. Oder der Tee trifft einfach nur nicht mehr meinen Geschmack.

3 Gedanken zu “Mein erster Earl Grey nach etlichen Jahren

  1. Ich denke ühnlich, aromatisierte Tees machen wenig Sinn. Hingegen hat mir meine Freundin kärzlich einen Earl Grey aus London mitgebracht (aus einem/dem "Armenian Coffee Store"), der wirklich sehr gut geschmeckt hat. Was nun die Ãœberlagerung von Aromen betrifft, bin ich aber wahrscheinlich eh nicht sonderlich kompetent, denn ich trinke eher Sencha.

    Ãœbrigens ist das jetzt das erste Mal seit Jahren, dass ich dein Blog besuche. Sie gefüllt mir immer noch!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.