30. Dezember 2015// Das Erwachen der Macht

So weit fand ich den Film ganz schön. Aber sie hohen Erwartungen bringen natürlich auch ein großes Potential für Nörgelei mit sich. Wer den Film bisher noch nicht gesehen hat und es noch unvoreingenommen nachholen möchte, sollte sich den Rest des Eintrages knicken.

Kylo Ren mag ja von der Dunklen Seite der Macht durchaus Gebrauch machen zu können und er hat auch ein sehr imposantes Laserschwert, aber umgehen kann er damit wohl (noch) nicht so richtig. Lässt sich von einer ungeschulten Schrottsammlerin beinahe verdreschen. Echt jetzt?!

Luke Skywalker hatte ja einen fast halbminütigen Auftritt. Da hatte ich mehr erwartet.

Han Solo stirbt! Wieso sollte man sich den nächsten Teile ansehen. Aber wie so gut wie alles an dem Film war auch diese Szene sehr vorhersehbar.

Apropos Vorhersehbarkeit. Irgendwie lief alles ein wenig zu glatt und man konnte meist leider nicht so richtig mitfiebern.

Ein Film von J.J. Abrams, der mit einem moderatem Gebrauch von Lens Flares auskommt. Das sah bei Star Trek noch ganz anders aus. Habe das schon beinahe vermisst. Mal bei Google nach JJ Abrams lens flares suchen.

Ich würde ja gern den First Order / Nazi Vergleich vermeiden. Drängt sich aber spätestens nach Grossversammlung / Kundgebung auf dem Stützpunkt schon etwas auf.

Vielleicht liegt es daran, dass ich Darth Vader und Star Wars das erste Mal gesehen habe als ich noch recht jung war. Das war The Return Of The Jedi im Kino als ich etwa 10 oder 11 war. Aber keiner der anderen Star Wars Bösewichte kann ihm das Wasser reichen.

Visuell ist der Film natürlich ein Kracher. Die Story ist eher so naja… Eigentlich würde ich ihn ganz gern nochmal in Ruhe sehen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob ich mir das in einem Kino antun möcht. Vielleicht im neuen Jahr, wenn die Vorstellungen etwas weniger gefüllt sind.

Was macht gleich nochmal das berühmte Kinoflair aus, wegen dem man auf das bequeme Ansehen im Wohnzimmer verzichtet.
Ach ja, der beissende Geruch von geschmolzenem Käse mit Chili und Nachos; das geplapper hinter sich und der Wasserkopf vor sich, der das rechte untere Viertel der Leinwand verdeckt. Ja, im Vergleich zum bequemen Heimkino ist das echt ein Erlebnis…

21. Dezember 2013// Ohh, Fragen!

Da das ja mit den 20 Fakten schon so gut geklappt hat, kommt jetzt Nachschub. Und wieder vom Marc.

  1. Was genau willst Du in den nächsten 10 Jahren erreicht haben?
    Rente wäre nicht schlecht.
  2. Was machst Du am liebsten mit Deiner freien Zeit?
    Die regelmässigen Leser wird es wirklich überraschen: Fotografieren und Musik hören.
  3. Was liebst Du an Deiner Heimatstadt?
    Das Pils und meine Infrastruktur.
  4. Wohin würde es Dich treiben, wenn Du wegziehen müsstest?
    zZ. lebe ich ja in Wiemelhausen. Ich würde vielleicht noch nach Ehrenfeld ziehen. Oder evtl. noch in Richtung Südtirol; irgendwo im Bereich zwischen Meran und Bruneck.
  5. Hast Du ein Lieblingsrestaurant? Wenn ja, welches?
    Betrachte ich eher mit Gleichmut. Pommesflitsche wäre schon eine interessantere Frage gewesen. Das wäre natürlich der Schlemmertempel.
  6. Welche Technik-Gadgets trägst Du ständig mit Dir rum oder nutzt Du häufig und gern?
    Neben der Fernsteuerung für meinen Todestern natürlich meine Kamera (also eine von denen, meist die D800 mit einem 50mm und 100mm). Manchmal auch ein Smartphone.
  7. Wie und wo hast Du mit diesem ominösen Internet angefangen?
    An der Uni im Pizzapool. Uhrzeit habe ich vergessen. Aber ich kann mich gut erinnern, dass es ewig und drei Tage gedauert hat, bis Mosaic auf einer der Pizzaschachteln (klitzekleiner Sparc mit zig Terminals) in Wallung gekommen ist.
  8. Schlägt Dein Herz für Sport? Wenn ja, für welche Art?
    Nöö.
  9. Was muss man sich, Deiner Meinung nach, unbedingt für Filme anschauen?
    Unbedingt?! Naja, die Star Wars Trilogie hat ohnehin jeder gesehen. Alien, also zumindest den ersten Teil sollte man sich wohl auch nicht entgehen lassen. Gibt eine Reihe guter Filme. Sollte man nicht eher vor schlechten Filmen warnen?
  10. Du findest 10 Mio. Euro. Was machst Du damit?
    Koks und Nutten? Ehrlich jetzt, was soll ich mit 10 Mio. Euro ausser spenden und verprassen. Und wer legt mit einen Revolver an den Kopf, wenn ich das »gefundene« Geld behalte? Aber vielleicht könnte ich ein wenig in ein Leica System investieren. Müsste noch überlegen ob M oder S. Obwohl bei bei 10 Mio. evtl. beide drin sein sollten…

Da ich so’n Stock Dings nicht immer an die gleichen weiterreichen möchten – da atmen bestimmt gerade zwei Personen auf – möchte ich das diese Mal dem Herrn Koni­gor­ski und Herrn Hochhaus zumuten.

25. Mai 2008// Die Sache mit dem Kristallschädel

Ich sage nur zwei Worte »Ausserirdische« und »Hochzeit«. Zum Ende des Film hatte ich das Gefühl George Lucas hat das Indy Script mit einem Star Wars Script verwechselt. Während des ganzen Films gab es Hinweise auf einen ausserirdischen Ursprung des Schädels, aber man konnte ja noch hoffen, dass es nicht so kommt. Aber es kam so.

Die ersten drei Indies hatten ja auch schon eine gesunde Portion Mystik. Allerdings in einem vertretbaren Rahmen. Aber diese Ausserirdischen Nummer ist so abgegriffen…

Gut. Es gab den einen oder anderen richtigen Spass. Und Indy war Indy und Gott sei Dank auch ca. 20 Jahre später und älter als im Vorgänger.

Im Großen und Ganzen war der Film auch einfach zu glatt.

11. Mai 2008// Tatort?

Ich habe das Brimborium um die TV Serie Tatort noch nie verstanden.

Ich für meinen Teil werde mich diesen Abend für einen Teil aus der noch Trilogie Indiana Jones entscheiden. Da kann man nix falsch machen, ist immer wieder – auch nach dem hundertsten Mal – großes Kino. Und Heute das erste Mal auf einem zünftigen TV.

Es gibt überhaupt nur ein paar Trilogien. »Indiana Jones«, »Star Wars«, »Stirb langsam«. Alles Trilogien, auch wenn manche Leute was anderes behaupten würden.

Bleibt nur zu hoffen, dass »Indiana Jones« mach dem nächsten Kinobesuch keine Trilogie mehr ist…

20. März 2008// verkorkster Tag

Mein neuer CD Player ist Heute natürlich nicht gekommen. OK, war nach zwei Tage auch nicht wirklich zu erwarten.

Aber ich war in diesem Jahrtausend Heute das erste Mal wieder in einer Videothek.
Beim Erstellen des Ausweises hat mir das Mädel lang und breit erklärt welche Kosten bei welchen Zeitrahmen entstehen und warum das so ist. Ich glaube, ich habe schon während des ersten Satzes nicht mehr zugehört.

Star Wars EP III, Fluch der Karibik II, 300 und Crank kommen bis Samstag auf mich zu.

Ausserdem hat es den ganzen Tag geregnet;(

20. Oktober 2006// Wikiality


The Holy Bible AKA »The Good Book« or »America’s Book« is the Christian’s guide to life, the universe and everything. It consists of thousands and thousands of very thin pages, useful for making spliffs.. It contains the tale of Jesus and tells of how God gave George Washington The United States Constitution while he single-handedly battled the evil British Empire. The latter story was adapted to film and is now known as Star Wars.

Und viel mehr auf wikiality