26. Mai 2019// Nicht jeder Schuss ein Treffer

Gestern bin ich den kleinen Wald am Abhang zwischen Sunden und dem Ruhrtal unterhalb der Sternwarten (Google Maps) runtergelaufen. Ich hatte die Hoffnung, es würde dort eine kleine Lichtung geben, die den Blick auf das Ruhrtal und die Kosterbrücke freigibt.
Am frühen Morgen mit Bodennebel könnte ich mir den Anblick als recht spektakulär vorstellen. Aber ich habe keine Lichtung gefunden; keine Öffnung in den Bäumen, die groß genug wäre. Das heißt allerdings auch, dass ich nicht mitten in der Nacht mit dem Taxi nach Sundern fahren muss um dann zur rechten Zeit vor Ort zu sein.

weiterlesen …

2. Dezember 2017// Nebel am Morgen

Beim ersten Blick aus dem Schlafzimmerfenster nach dem Wachwerden lag die Sichtweite bei nur wenigen Metern. Nach einem Ringkampf mit meinem inneren Schweinehunde, der arg ambitioniert war noch eine Weile im Bett zu bleiben, bin ich dann doch raus in die Kälte.
Aber an einem Morgen wie Heute vor die Tür zu gehen lohnt sich immer. Ganz unabhängig davon, ob man nun ein gutes Motiv findet, war man in der Natur.

weiterlesen …

6. Mai 2017// Ein Morgen am Fluss

Am frühen Morgen bin ich mit oder vielmehr durch fiese Kopfschmerzen aufgewacht. Aber anstelle die Tablette wirken zu lassen während ich im Bett liege, habe ich mich nach einem Blick aus dem Fenster in den nebeligen Morgen auf dem Weg zur Ruhr gemacht. Gegen kurz nach acht bin auf dem Leinpfad gewesen. Zu dieser Jahreszeit leider schon über eine Stunde zu spät für die Goldene Stunde. Der Nebel stellte sich schnell als dichter Dunst heraus. Also leider keine Nebelschwaden die sich langsam über das Wasser und das umgebende Land bewegen. Aber dafür kam schnell die Sonne durch und es war trotzdem ein schöner Morgen. Und die Kopfschmerzen waren auch vergessen.

weiterlesen …