18. Dezember 2010// Biosphere: Wireless

Wireless – Live At The Arnolfini, Bristol. Ein Live Album von Biosphere. Endlich!
Die Klangqulität ist sehr gut für ein Live Album und insgesamt kann man die CD auch als Best Of betrachten;)

Wenn man die Musik von Biosphere bzw. Geir Jenssen mag, kann man seine helle Freude an der CD haben.

4. Juli 2008// Arctic Circles

Gut Ding will Weile haben. Heute ist der Arctic Circles Sampler gekommen, den ich in erster Linie wegen den Mixes von »When I leave« von Biosphere haben wollte.
Und tatsächlich ist der gesuchte Mix auf der CD. Aber davon mal abgesehen ist der Sampler insgesamt durchaus hörenswert. Der »A Selection of Sub Zero Soundscapes« beschreibt die Musik schon recht treffend. Angenem, kühler Ambient, kein Zerobeat aber dennoch sehr ruhig. Obwohl ich bei dem einen oder anderen Titel schon das Gefühl habe, dass der Sound doch etwas in die Jahre gekommen ist.

19. Mai 2008// When I leave

Das musste ja mal wieder passieren. Auf Bluemars habe ich eine Version von »When I leave« (Biosphere) gehört, die sich gänzlich von den Versionen auf »Cirque« und »Light« unterscheidet. Und zwar in sehr positiver Hinsicht.

Ich fühle schon wieder diese innere Unruhe aufkommen und sehe mich wild herumtelefonieren und suchend nach der CD mit dem Titel. Vermutlich irgendein Ambient Sampler, den es nicht mehr gibt oder nur als teurer Import zu haben ist. Einer von den beiden wird es wohl sein: »Free Your Ears Vol. 1« oder »Arctic Circles: A Selection Of Sub Zero Soundscapes«.

Das gehört wohl zu meinen schlimmsten Obsessionen bzw. zu den finanziell aufwändigsten.

19. April 2008// Substrata / Man with a Movie Camera

Biosphere (Geier Jennsen): \“Substrata / Man with a Movie Camera\“ ist eine Doppel CD und eine Wiederveröffentlichung von \“Substrata\“. Die ich allerdings schon in der ersten Auflage hatte. Andererseits habe ich keine andere Möglichkeit gesehen an \“Man with a Movie Camera\“ zu kommen.

Substrata
Ausgesprochen atmosphärischer Ambient mit einer reihe Fieldrecordings, die teilweise stark an Jennson eisige Heimat in Norwegen erinnern.
Man with a Movie Camera
Ein nachträglicher Soundtrack für den gleichnamigen Stummfilm aus dem Jahr 1929, den ich allerdings noch nicht gesehen habe.

Aber es hat sich auf den Fall gelohnt, \“Substrata\“ ist hörbar remastered worden und \“Man with a Movie Camera\“ ist sehr schön.

btw.: auf der Homepage von Biosphere gibt es eine Hand voll freier MP3.

31. Dezember 2007// Alben 2007

Das sind laut last.fm die von mit am häufigsten angespielten Alben im Jahr 2007. Dead Can Dance erscheinen auffallend häufig in der Liste, was daran liegt, dass ich die Alben in Ruhe auf der Couch gern als Ganzes höre und daher die meisten angespielten Titel erhalten.

  1. BiosphereMicrogravity
  2. MobyPlay
  3. Death in June & Boyd RiceAlarm Agents
  4. DJ ShadowEndtroducing…..
  5. This Morn\‘ OminaLe Serpent Rouge
  6. Dead Can DanceToward the Within
  7. Dead Can DanceDead Can Dance
  8. Sven VäthAccident in Paradise
  9. Dead Can DanceAion
  10. Der Dritte RaumDer Kleine Korg und Das Echo
  11. Sol InvictusIn A Garden Green
  12. Dead Can DanceA Passage in Time
  13. AutechreIncunabula
  14. Front Line AssemblyEpitaph
  15. BiosphereCirque
  16. Massive AttackMezzanine
  17. AutechreAmber
  18. This Morn\‘ OminaLe Serpent Blanc
  19. PsycheThe Influence
  20. BiosphereDropsonde

Da mein mp3 Player nun dank MobileScrobbler last.fm mit gespielten Titeln versorgt und sich mein Hörverhalten unterwegs von dem zu Hause unterscheidet, bin ich mal gespannt, wie die Liste am Ende des kommenden Jahres aussehen wird.

In diesem Sinne einen Guten Rutsch ins neue Jahr.

23. Juli 2007// The Higher Intelligence Angency & Biospehre – Polar Sequences

Diesen Morgen im Zug haben mir The Higher Intelligence Angency & Biosphere mit »Polar Sequences« ein angenehmes Hörvergnügen bereitet.

Der schönste Titel ist zweifelsohne »Cimmerian Shaft«, der im letzen Viertel so viel Fahrt gewinnt, dass man mit ausrechend THC im Blut – also in einem Zustand, in dem auch »Das Traumschiff« langsam spannend wird – die Sequenz durchaus als Post-Industrial missverstehen könnte. Ist natürlich weit davon entfernt.

13. September 2006// gekidnapped

Ach, an sich wollte ich Dir gestern Abend noch eine E-mail schicken, aber auf dem Weg zum Bahnhof Sürth bin ich von einigen Früh Kölsch Flaschen gekidnapped worden.

Und ich wurde gezwungen unmenschlich Dinge zu tun. Ich musste einige von ihnen trinken, was mich immens anfällig für suggestive Eingebungen gemacht hat, so dass sie einfaches Spiel hatten als sie mich zwangen umzusteigen und zum Hansaring zu fahren. Und ich wurde wieder zum CD Kauf genötigt.

Die Kombis aus Biospehere und This Morn’ Omina haben sich ja bewährt. Eine angenehme Mischung aus zünftigem Industrial und lockerem Ambient.

Beide CD sind hervorragend geeignet um sich in andere Welten entführen zu lassen.