Suche nach "photoblog"

Mein Blog hat Geburtstag

Und es ist 19 Jahre geworden. Naja, ist aus dem Gröbsten raus und könnte sich endlich einen Job suchen und was dazu verdienen.

Und gibt’s was Neues? Ich hatte immer wieder mal mit dem Indieweb geliebäugelt. Ja, eigentlich auch interessant aber irgendwie auch kompliziert – auf so eine nervige Weise.

Own Your Data“ ist im Großen und Ganzen der Grund warum ich die meisten Inhalte (Fotos und kleine Texte) auf dieser Seite veröffentliche und nicht bspw. ausschließlich auf Photoblog.com, Flickr oder weiss der Henker wo. Mal hat man Pech und der Service wird komplett eingestellt oder ich bin unzufrieden mit einem Dienst, weil irgendwas geändert wurde – sei es nun technisch oder konzeptionell – und ist nun aus meiner Sicht nicht mehr tragbar. 500px ist so ein Kandidat, der nicht weit davon entfernt ist. Flickr mit der 1000 Fotos-Begrenzung und dem Besitzerwechsel war auch mal so ein Fall. Dann bin ich ganz froh, dass die Fotos in erster Linie auf meiner Seite liegen und erst sekundär irgendwo anders. Schön ist des dann natürlich, wenn man eine Verbindung zwischen den Publikationen hat.

Aber jedes Mal, wenn ich ein bisschen auf den Seiten gestöbert habe, denke ich mir: Was für ein Aufwand um meine Sachen beispielsweise nur von hier auf Twitter oder Flickr zu syndizieren.

Wie auch immer.

Im ersten Schritt klappt die Twitter POSSE mehr oder weniger gut nach meinen Vorstellungen.

Flickr wird ggf. für Image Posts als Nächstes kommen, wenn das Ganze nicht zu nervenaufreibend wird.

Ich weiss noch nicht, ob ich ein Rückhohlen der Reaktionen von Twitter wirklich haben möchte. Das Einbetten von externen Inhalten – in diesem Fall von Twitter – lehne ich in diesem Journal generell ab, da das immer mit dem Laden externer Ressourcen verbunden ist, was Tracking von dritter Seite ermöglicht. Und das möchte ich dem Besucher dieser Seiten nicht zumuten. Und auf einen zusätzlichen Dienst wie bspw. Bridgy nur um Reaktionen auf Twitter zu verlinken widerstrebt mir auch einigermassen. Naja, vielleicht wir werden sehen.

kleine Pause und strukturelle Änderung

In den letzten Tagen war es hier etwas ruhiger aufgrund gesundheitlichem Firlefanz. Aber das soll kein Einbruch bedeuten und in der kommenden Zeit wird es wieder regelmäßigere Posts geben.

Außerdem gibt eine es eine kleine strukturelle Änderung. Die Bereiche „Photoblog“ und „3Zeiler“ sind weg und „Fotografie“ ist neu.

Das mit dem Photoblog war eh Tinnef, da die Einträge ohnehin im Hauptfeed enthalten waren und die 3Zeiler sind nun auch im Hautfeed eingebunden. Unter Fotografie gibt es nun eine Auswahl meiner Favoriten über die letzte Jahre. Die Galerie wird erweitert werden aber nicht all zu schnell, da ich in letzter Zeit eher nur Mist fotografiert habe.

Photoblog.com

Eigentlich bin ich eher aus Zufall auf PhotoBlog gestoßen. Aber das passt wie die Faust auf’s Auge zu meiner Projekt 365 Geschichte. Und irgendwie konnte ich mir nicht verkneifen einen Account zu eröffnen. Naja, und vielleicht zwingen mich die 17,68 €, die nach der Testphase von sieben Tagen für ein Jahr fällig werden diese Mal zumindest ein Jahr durchzuhalten.

Leider hat Font Awesome für den Dienst kein Icon parat…

Projekt 365

Ich habe die Einträge vom Projekt 365 von der Homepage verbannt und in einem separaten Bereich untergebracht. Anders als im Photoblog zeigt der Link auf dem Bild zu einer großen Version und nicht auf den Eintrag. Bei ´m Projekt 365 geht es um das “Photo of ihre day” und nicht “Photos of the day”. 

Im Auftakt zum mittlerweile dritten Versuch steht mehr.

Photostream

In jüngster Vergangenheit hatte ich nun wenig Interesse technisch was an der Seite zu machen. Aber da aus dem Umstieg auf Koken wohl nichts wird, musste ich dann doch ran. Und rausgesprungen ist neben einer etwas angenehmeren Medienverwaltung – der ursprüngliche Grund, warum ich Korken benutzen wollte – ein Photostream. So eine Art Photoblog halt…

Im Großen und Ganzen ist die Seite mittlerweile dann auch auf mobilen Geräte gut nutzbar. Naja, angeschaut habe ich es mir lediglich auf einem Retina iPad und iPhone 6plus. Wie es auf kleineren Geräten ausschaut muss ich mir nochmal ansehen.

Die Einträge aus dem Stream werden auch in den Hauptfeed der Seite gemerged.

mein Blog hat Heute Geburtstag

Alle Jahre wieder kurz vor meinem Geburtstag hat mein Blog seinen Jahrestag. Am 24.08.201 habe ich meine alte, englische Seite eingestampft und dieses Blog gestartet.

Ich habe es mir damals nicht nur mit der Sprache etwas einfacher gemacht, sondern auch das erste Mal gezielt auf ein nervenaufreibendes Table Layout verzichtet und das Design per CSS umgesetzt. Was Heute Gott sei Dank zu einem Standard geworden ist und vollkommen selbstverständlich ist, war damals noch eher etwas experimentell.
Und ich kann mich noch gut erinnern, was das damals für ein K/r/ampf war den ewig Gestrigen die Vorzüge von CSS Design zu verdeutlichen.

Im Laufe der letzten 12 Jahre hat das Blog so einige Veränderungen durchgemacht: Es lief auf insgesamt sechs verschiedenen Domains, wurde zeitweilig mit pMachine und Textpattern betrieben, der fanatische Linux Evangeliums wich einem seichten »Ach, Macs sind doch ganz nett«, der Wortanteil ist gesunken und es gibt mehr Fotos. Ja, man wird nicht jünger.

Einige Male habe ich darüber nachgedacht das Blog zu schließen, nicht zuletzt als Twitter immer mehr Relevanz als Mikroblog Dings gewonnen hat oder ich eine Weile fast ausschließlich auf Tumblr unterwegs war. Aber irgendwie hat es bis Heute überlebt. Und nicht nur das, sogar Kinder hat das Blog bekommen, mehrere. Langfristig überlebt hat allerdings nur das Stärkste, mein Photoblog. Das mittlerweile auch schon fast 6 Jahre mehr oder weniger aktiv ist. Andere zahllose WordPress Versuche sind wieder verschwunden oder oxidieren vor sich hin.

Apropos WordPress. Nachdem ich die jüngsten WordPress Versionen alle durchweg als richtig angenehm empfunden habe, keimt der Gedanke, der Seite WordPress als technischen Unterbau zu verpassen und das selbstgeschriebene System in Rente zu schicken. Aber in Anbetracht des enormen Aufwandes – durch die Gegend konvertieren; wild herum themen – muss dieser Gedanke wohl noch eine ganze Weile reifen bis er mich an einem langen Winterabend eiskalt erwischt und ich vielleicht nachgebe.

Neues Jahr, neues Blog

Damit die gute, alte Tradition alle naselang ein neues Blog aufzumachen nicht vollkommen einschläft – in den letzten Jahren war ich da ja eher zurückhaltend – habe ich eben das vor wenigen Tagen gemacht: kniebes.com

Ausschlaggebend war das schöne WordPress Theme Kaleido, das im Prinzip all das mitbringt, was ich mit den unzähligen Ansätzen meinem Photoblog einen neuen Anstrich zu geben auch haben wollte. Nur mit wesentlich mehr Aufwand. Ist auch mein erstes nicht selbst produziertes Theme/Design, das ich auf einem privaten Blog benutze.
Die neue Seite soll das Photoblog ablösen, das so bestehen bleiben wird, aber nicht weiter gepflegt wird. Was ja letztendlich keinen großen Unterschied zum derzeitigen ist.

iPhone Besucher nicht erschrecken!

Ich mache mich mal wieder an einer Version für iPhone und evtl. auch anderen mobile Endgeräte zu schaffen. Und Nutzer eines iPhone oder iPod touch werden entsprechend auf mobile.knieb.es umgeleitet. Und wie das bei mir so üblich ist, fehlt es der Seite neben Usability noch an einige anderen Sachen; ist halt auch noch in der Mache. Und mit etwas Glück vergeht mir die Lust daran nicht bevor die Seite fertig ist.

Was noch in Arbeit ist:

  • Die Seitenübergänge und Styles sind noch etwas »holprig«.
  • Ein Kommentar SchnickSchnack ist durchaus noch denkbar.
  • Das Photoblog wird vermutlich auch noch integriert werden

Kernkomponente der Seite ist SWFAddress, das sich in meinem Kopf erfolgreich gegen jQuery Mobile durchgesetzt. Ja, ich weiss, dass das zwei verschiedene Paar Schuhe sind…

Ich würde ja sagen, Anregungen und so kann man gern in den Kommentaren loswerden, aber das Feature fehlt ja noch en wenig;)

Ein wenig strukturelle Veränderung

Hmm… Ich denke, in Zukunft werde ich das Photoblog unter deep-resonance.net nur noch als Archiv weiterzuführen aber neue Fotos dann auf dieser Seite gebündelt unter der Url knieb.es/photoblog unterzubringen.

In letzter Zeit sind dieses wie auch das andere etwas kurz gekommen, so dass es sich kaum lohnt zwei zu betrieben. Hinzu kommt, dass Fotografie hier im Blog ohnehin schon großen Raum eingenommen hat.

jQuery Plugin: prettyPhoto

prettyPhoto ist ein Lightbox Clone für jQuery. Und vermutlich nicht der Einzige, so viel ist klar.

Drei Punkte bei einem Lightbox Clone waren mir wichtig.

  1. Falls der View Port nicht ausreicht um ein Bild komplett anzuzeigen, solle es einfach etwas kleiner dargestellt werden. prettyPhoto bietet darüber hinaus noch ein Icon um zur vollen Darstellung zu wechseln.
  2. Irgendwo im “Popup” muss ein Link untergebracht werden können.
  3. Ich muss es unproblematisch in jCarousel integrieren können.

Und benötigt habe ich das für die Tag– und Exif-Seiten im Photoblog, da ich eine Art Preview für Fotos haben wollte.

Vermutlich geht das auch mit anderen Clonen, aber mit prettyPhoto war es eine Sache von nichtmal zehn Minuten, so dass ich gar nicht erst weiter nach einer anderen Lösung suchen musste.

Text ohne Fotos

Da die Sonne zZ. ohnehin noch viel zu hoch am Himmel steht, habe ich am Vormittag das Photoblog mit einer zusätzlichen Eintragsart ausgestattet. Text ohne Foto.

Ursprünglich sollte das WordPress Blog auf deep-resonance.info dafür herhalten, aber letztendlich konnte ich mich mit WordPress nicht wirklich anfreunden.

Die Texteinträge werden auf der Blogseite und im Feed zu finden sein, die Startseite bildet allerdings nach wie vor das aktuellste Foto, da das Blog keinesfalls zu einem Textblog verkommen soll. Ich schätze, in der Linie werden hier ab und an ein paar Links zu finden sein.

WordPress Update Orgien

WordPress › Blog » WordPress 2.8.4: Security Release

In den paar Tagen, die mein Begleitblog zum Photoblog auf dem Buckel hat, kamen zwei Releases nach der Version (2.8.2), die ursprünglich installiert hatte.

Ich hatte mich für WordPress entschieden, weil ich eine Software benutzen wollte, die mich nicht nötigt viel am Blog zu machen, ausser ab und an mal Bloggen. Also einfach eine fertige Software installieren, ein schickes Theme benutzen und gut. Allerdings habe ich bei dem Blog mehr Zeit mit Updates verbracht als mit Bloggen selbst.

Nervtötend!

wieder ein Blog

Das Thema Fotografie hat ja in meinem Blog in letzter Zeit einen recht großen Raum eingenommen und so habe ich mich entschieden das Thema hier auszugliedern und in ein eigenes Blog zu verfrachten. Passend zur Domain des Photoblog: deep-resonance.info

Außerdem habe ich entschlossen neue Blogeinträge nicht mehr auf Twitter zu propagieren. Nervt eh nur. Also mich nervt es zumindest.

Zur Abwechslung habe ich mich für das neue Blog mal für WordPress entschieden. Als Theme benutze ich erstmal das wundervolle Lightword Theme. Find ich ganz hübsch und schlicht.

jCarousel und related Tags im Photoblog

Auf den Tag Seiten des Photoblogs (eg. zum Tag “bochum“) benutze ich nun das jQuery Plugin jCarousel für einen horizontalen Thumbnailscroller.

jCarousel kann sowohl einen horizontalen wie auch einen vertikalen Scroller erzeugen. Das Design von Liste und Knöpfe wird über ein Skin gesteuert und kann recht flexibel angepasst werden. Die Bilderliste ergibt sich aus einer statischen, unsortierten List oder kann per Ajax successiv geladen werden.
Da mit dem einen oder anderen Tag schon ein paar Fotos verknüpft sein können, habe ich mich für die Ajax Geschichte entschieden. Angelehnt an das Beispiel habe ich mich allerdings für JSON als Format anstelle von XML entschieden. Mit JSON erschien mir die Umsetzung noch einfacher, sowohl beim serverseitigen Teil wie auch beim Javascript.

Unter dem Scroller gibt es dann jetzt noch eine Liste verwandter Tags. Finde ich zum Surfen immer wieder ganz interessant.

Mir fällt gerade kein Titel sein.

An den vergangene Abenden habe ich mal mein mein Photoblog in Angriff genommen und weg von Textpattern portiert. Nicht, dass ich irgendwas gegen Textpattern hätte, aber das Bearbeiten von Templates über ein Webinterface ist auf Dauer grausam. Nicht erst seit vbulletin habe ich da eine “leichte” Allergie entwickelt.

Also Smarty genommen und ein wenig Klassen drumherum. So sollte ich in den nächsten Abenden eher die Motivation finden, was an dem Layout zu machen. Die Fotoseiten werden wohl so bleiben, aber die Übersichtsseite könnte Einiges an Aufmerksamkeit vertragen:

  • eine saubere Trennung von Texteinträgen und Fotos
  • eine Contentspalte, die breiter ist als 320 Pixel
  • einen Photostream vielleicht mit jCarousel

Pentax smc DA* 55mm F1.4

Das Objektiv stand schon eine Weile auf meiner Wunschliste, da ich endlich mal ‘ne Linse haben wollte, die ein bisschen Licht durchlässt.

Das DA* 55mm/1.4 ist klein, es hat eine feste Brennweite und ich habe das Gefühl, ich erkenne meine K200 kaum wieder. Wie alle DA* von Pentax ist das 55mm wetterfest und mit einem Ultraschallmotor für den Autofokus ausgestattet. Bei der größten Blende von 1,4 hat man einen hauchdünnen Schärfebereich und es lässt sich schön mit der Schärfentiefe spielen.

Ich war ein wenig vorgewarnt und habe Schlimmstes bzgl. der Geschwindigkeit des Autofokus befürchtet. Allerdings habe ich auch ein Tamron 18-200mm und bin ich Sachen Autofokus einiges gewohnt und daran gemessen ist der AF des 55mm der Himmel auf Erden.

Update:Fotos vom Pentax DA* 55mm/1,4 im Photoblog.

So Long, and Thanks for All the Fish

Mein Blog kommt wohl doch nicht aus dem Urlaub zurück.
Die abschliessenden Worte aus dem letzten Eintrag:

So Long, and Thanks for All the Fish

Irgendwann ist auch mal gut. Das Blog lief jetzt gut sieben Jahre und die Luft in komplett raus. Ich habe keine Lust mehr.

Das Beste wird sein, das Journal noch mit einem letzten Fünkchen Würde sterben zu lassen.
Und so wird die Domain in den kommenden Tagen auf das Photoblog umgeleitet werden. Also nicht wundern.

In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen stillen und weniger stillen Lesern und sage,
man liest sich…

Nachtrag: Natürlich wird weiter getwittert. Irgendjemanden muss ich ja mein Genörgel unterschieben. Dazu ist das Internetz ja da, kann doch mein privates Umfeld nicht damit belasten.

So Long, and Thanks for All the Fish

Irgendwann ist auch mal gut. Das Blog lief jetzt gut sieben Jahre und die Luft in komplett raus. Ich habe keine Lust mehr.

Das Beste wird sein, das Journal noch mit einem letzten Fünkchen Würde sterben zu lassen.
Und so wird die Domain in den kommenden Tagen auf das Photoblog umgeleitet werden. Also nicht wundern.

In diesem Sinne bedanke ich mich bei allen stillen und weniger stillen Lesern und sage,
man liest sich…

Nachtrag: Natürlich wird weiter getwittert. Irgendjemanden muss ich ja mein Genörgel unterschieben. Dazu ist das Internetz ja da, kann doch mein privates Umfeld nicht damit belasten.

Änderungen im Photoblog

Auf den individuellen Seiten im Photoblog werden Texte nun erst angezeigt, wenn man mit der Maus über das Foto fährt.

Diese :hover Sachen sind ja eher problematisch im IE, aber da ich kein Windows habe, kann ich das gar nicht wirklich beurteilen:) Und kümmere mich später mal um eine Lösung, wenn ich von OS X zu Windows „switche“…