Irgendwas mit Marzipan

Da ist sie wieder, die dunkle Seite der bunten Jahreszeit. Regen. Schmuddel. Kälte.
Also im Prinzip genau das Wetter, bei dem man sofort weiss: Ich brauch irgendwas mit Marzipan.

Marzipan ist ja idealerweise in Schokolade – oder noch besser in Nougat – verpackt. Aber Heute versuche ich es mal mit aromatisierten schwarzen Tee.

An sich mache ich einen großen Boden um derlei Tee, da der idR. so richtig zum Abgewöhnen ist. Das letzte Mal habe ich aromatisierten schwarzen Tee im letzten Jahrtausend mit einer “leicht” gothisch orientierten Freundin getrunken. Die war zwar ein Kracher im Bett, hatte aber leider keinerlei Geschmack in Bezug auf Tee.

Und auch bei diesem Tee bin ich froh, dass ich mich auf 50g beschränkt habe.

  • Der Geruch ist intensiv und auch mit das angenehmste vom Tee.
  • Ungesüsst schmeckt die Tasse eher profan, um nicht zu sagen langweilig und wirkt dabei etwas künstlich. Bleibt recht trocken und rau auf er Zunge. Lichtblick ist also der geringe Anteil an Mandel.
  • Süssstoff oder Zucker gibt es in meinem Haushalt zZ. nicht. Also kommt nur Fenchelhonig in Frage. Und dann bleibt vom ursprünglichen Aroma auch nicht viel.

Im Großen und Ganzen also auch ein Tee, den man nicht unbedingt getrunken haben muss. Obwohl mir da gerade eine Gothin in den Sinn kommt, die den vielleicht mögen würde.
Ich werde mich da wohl doch eher an die Sache mit der Schokolade halten.