2019
Seite 2

Brooklyn Nine-Nine

Nach der Schlappe mit V Wars, dachte ich mir es wäre vielleicht mal an der Zeit sich einer eher humorvollen Serie zuzuwenden.

Brooklyn Nine-Nine war mir bis vorhin noch nichtmal ein Begriff und nur zehn Folgen später, würde ich die Sitcom mal als recht unterhaltsam betrachten. Ich dachte anfangs, es wären nur ein paar Folgen. Nö, sind 140. Da habe ich dann ja noch eine Weile dran zu sehen.

Ich mag das Sicom-Format mit den kurzen 20-minütigen Episoden, von denen ich mir zwischen durch immer mal anschauen kann.

V Wars

Ich habe gerade versucht mir V Wars anzuschauen. Da kann ich besser auf einen schwarzen Bildschirm schauen. Es scheint als wäre bei der Produktion dunkel mit düster verwechselt worden.

Wenn man so wenig erkennen kann, ist es auch nicht so einfach Spannung aufzubauen. Es sei denn man versteht sein Handwerk wirklich gut. In der ersten Folge ist das zumindest nicht gelungen. Ich hatte ein bisschen was in Richtung The Strain erwartet.

Schade! Nächste Serie…

The Outpost

Ich habe Gestern im Großen und Ganzen die erste Staffel von The Outpost geschaut. Die Hauptdarstellerin (Jessica Green) ist durchaus sehenswert. Die Serie allerdings kommt an allen Serien, mit denen ich sie vergleichen möchte nicht heran.

Wären die Kampfchoreografien zumindest auf dem Niveau von Into The Badlands, würde das die Serie schon immens aufwerten. So ist es bestenfalls lustig. Nicht auf die gewollte Art. Eher so im Sinne von peinlich. 

Dennoch schafft es die Serien eine ausreichende Spannung aufzubauen, so dass man – zumindest wenn man krank zu Hause rumsitzt und nichts besseres zu tun hat – die Folgen am Stück durchlaufen lassen kann. Ich hätte vielleicht sogar mit der zweiten Staffel angefangen, wenn es die auf Amazon Prime schon geben würde. 

Norsemen

Wie das so ist, wenn man krank zu Hause rumsitzt. Beim Herumstöbern auf Netflix bin ich aus Norsemen gestoßen. Teilweise wirkt es, als hätte man beim Live Action Rollenspiel eine Kamera mitlaufen lassen. Strange, teilweise sogar lustige und unterhaltsam. Ok, bei einer Folge zwischendurch vielleicht.

Dieser Post ist nicht zwangsweise als Empfehlung zu verstehen.

Sinusitis frontalis

Seit Anfang letzter Woche gehegt und gepflegt. Und nun in voller Pracht entfaltet: Sinusitis frontalis. Akut natürlich.
Geht mir das Pfeifen in den Ohren auf ’n Sack!

Querious

Ja, irgendwo war Heute ein Tag der Veränderung. Nachdem ich nun über etliche Jahre Sequel Pro als grafisches Frontend für MySQL benutzt habe, kam ich in jüngster Vergangenheit nicht umher eine gewisse Stagnation in der Weiterentwicklung zu beobachten. Erst gab es noch regelmäßige Nightlies, die mal mehr und mal weniger gut funktioniert haben. Aber seit einer Weile scheint es auch damit vorbei zu sein. Zu einem Augenblick da die Stabilität auch noch arg zu wünschen übrig lässt. Also musste langsam mal eine Alternativ her. 

TablePlus war die erste Option. Die Liste der unterstützten DB System ist spannend. Dankenswerter Weise ist auch MongoDB darunter. Aber leider ist TablePlus für meine Begriffe etwas zu fancy und auch irgendwie ein wenig anstrengend. 

Die zweite Alternative war Querious 2. Ich mach’s kurz. Querious ist schlichter und einfacher. Und die Shortcuts haben mich überzeugt. 

Als Hintergrund: ich benutze das Frontend nicht um Strukturen zu entwerfen sondern idR. um mal schnell einen Blick auf eine DB zu werfen und Daten zu analysieren. Und vielleicht mal den einen oder anderen Datensatz zu ändern oder einen Query für den einmaligen Gebrauch zu schreiben. Raw SQL Queries im Application Context empfinde ich hingegen als ein No-Go. 

Happy!

Ich habe die Tage angefangen die Serie Happy! zu schauen. Ich war der Meinung, dass mich so schnell nichts mehr in Erstaunen versetzen könnte.

Ich muss zugeben, während der ersten zwei Folgen am laufenden Band die rechts Augenbraue heben musste. Ich könnte versuchten Worte zu finden. Aber ich kann nur empfehlen, sich selbst ein Bild zu machen.

Qing Xiang Tie Guan Yin

Tie Guan Yin aus Anxi. Es ist kaum zu glauben, wie sehr dieser sich vom Xiao Suan unterscheidet. 

Dieser etwas weniger oxidierte TGY aus Anxi ist vermutlich der Grund warum ich angefangen habe Tee Gong Fu Style auszubrühen und nicht mehr nach westlicher Art Aufbrühe (wenig Tee, lange Ziehzeit).  

Ich schätze, im Büro sorgt das regelmässig für Belustigung, wenn ich mir meinem 100 ml Teegläschen durch die Gegend schlurfe.

Xiao Suan Tie Guan Yin

Wer hätte das gedacht. Eigentlich ist ein Tie Guan Yin immer ein guter Griff und bisher habe ich noch nie eine Kauf bereut. Der „Xiao Suan Tie Guan Yin“ ist allerdings überhaupt nicht mein Fall. Er ist halt ein bisschen saurer und ich mag es eher ein wenig grüner. Naja, das weiss ich nun auf jeden Fall für’s nächste Mal.

Ein kleiner Einblick in die Vielfalt von Tie Gunda Yin: three major styles of Tie Guan Yin 

Apple AirPods Pro

Irgendwo bin ich ja auch so ein kabelloses Opfer. Verhedderte Kopfhörerkabel stundenlang auseinander zu wickeln war noch nie ein Highlight. Und ausserdem ist es generell einfach bequemer, wenn beim Laufen nicht so ein Kabel an einem herumbaumelt und an den Ohrstöplseln zieht. Da so ein Kabel auch gern mal die entscheidenden paar Zentimeter zu kurz ist, wenn der DAP oder das Handy in der Hosentasche liegt.

weiterlesen …

In der Zwischenzeit

Da das Theme, das hier in den letzten Tagen lief auch so manchen Probleme hatte, habe ich nun dieses hier aktiviert. Ist ein bisschen schlicht und ohne viel Schnickschnack und trifft auch nicht unbedingt den Zeitgeist. Aber es ist ja auch nur eine Übergangslösung für die nächsten Monate.

Vor einer ganzen Weile hast mein Blog über Jahre hinweg so ausgehen. Aber kurz nach der Jahrtausendwende war das auch noch modern. Es war ein bisschen verspielter mit irgendwelchen Spökskes wie das laden eine Tagcloud oder eine Archivs in Kopfbereich per Klick. Ich denke, das wird es hier nicht geben. 

Teereise: Gelber Tee – Kekecha

Seit einer Weile trinke ich abends sehr gern einen Kekecha. Chinesischer gelber Tee, der ursprünglich aus der Provinz Guangdong stammt. Mit einem Koffeingehalt von ~0,3 % kann man ohne Probleme auch noch nach 20 Uhr ein paar Aufgüsse machen.

Bei der Zubereitung finde ich etwa 3,5 bis 4 g auf ca. 100 ml bei max. 80°C heißen Wasser ganz angenehm. Ziehzeit fängt dann bei 15 s an und verlängert sich bei jedem Aufguss um 5 s.

weiterlesen …

American Psycho

Ich habe unlängst das erst Mal American Psycho gesehen. Ich weiss nicht was ich erwartet habe, aber das kam mir stellenweise doch leider ein wenig platt vor.

Einiges spricht ja dafür, dass er die Morde nur in seinem begangen hat.

  • Eine Leiche in einem Wäschesack durch eine Lobby ziehen und dabei ein Blutspur hinterlassen auf die keiner wirklich reagiert.
  • Die Blutflecken in der Bettwäschen in der Wäscherei.
  • Sein Anwalt, der mit seinem ersten Opfer in London essen war.
  • Die geräumte und renovierte Wohnung seines ersten Opfers, die zum Verkauf steht.

Auf jeden Fall hat mich der Film länger beschäftigt als die Zeit, die es gedauert hat ihn zu sehen. Das kann ich von den letzten Filmen, die ich im Kino gesehen habe, nicht sagen. Joker hätte das Potential gehabt, verpuffte aber irgendwie in meinem Kopf. Und der letzte Terminator ging eher als 80er Jahre Action Movie durch. Unterhaltsam, aber mehr auch nicht.

WordPress: 1 – Theme: 0

Na fantastsich! WordPress Update auf 5.3 und das 79 Euro Theme ist tot. Ich weiss gerade nicht was mich mehr nervt, das Theme oder WordPress.

Ich komme nicht umher festzustellen, dass die WordPress Phase meines Blogs, die mit Abstand nervtötendste ist. Aber eigentlich sollte alles einfacher werden als mit der selbstgeschrieben Software, die ich zuvor benutzt habe. Aber leider lief das wenigste unproblematisch. Auf lange Sicht werde ich mich wohl wieder von WordPress verabschieden. Ich weiss noch nicht wohin es gehen wird, aber so geht’s nicht weiter. Das macht mir keinen Spaß.

Für den Übergang habe ich dann erstmal ein altes Theme aktiviert, denn ich fürchte, das wird hier eine ganze Weile noch keinen Umzug auf eine andere Platform geben.

Spider-Man: Far From Home

Ich konnte mich bisher noch nie für irgend eine Inkarnation der Spider-Man Filme begeistern. Wobei die mit Tom Holland mit Sicherheit die am wenigsten unangenehmen sind.

Ja, ich weiß Peter Parker ist noch recht jung, aber müssen die Filme denn immer diesen College-/Teen-Movie Flair haben. Da kann ich nicht so gut drauf.

Far From Home fand ich im weitesten Sinne ja noch unterhaltsam aber leider nur so, dass ich nicht das Gefühl habe, dass ich den Film hatte gesehen haben müssen nur weil er Teil der MCU: Phase 3 ist.

Mein Blog ist volljährig geworden

Oha! Da ist mein Blog schon am 24.08. volljährig geworden und ich habe den Geburtstag völlig verpennt.

Aber das geschieht dem Blog ganz recht. Obwohl es nun mittlerweile alt genug ist, hat es sich noch immer keinen Job gesucht um was zum Hauhalt beizutragen.

Joker

Gestern im Kino habe ich Joker gesehen. Oder zumindest teilweise.

Man scherzt ja gern darüber im Kino einzuschlafen. Und Gestern ist es mir tatsächlich passiert. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass ich auch ausgesprochen müde war und zusätzlich blieb der Film stark hinter meinen Erwartungen zurück.

Ich will nichtmal sagen, dass der Joker schlecht war – wie sollte ich das auch beurteilen; habe nur zwei Drittel des Films gesehen – aber von Anfang an war die Darstellung von Arthurs Verwandlung in der Joker etwas zu langatmig für meinen Geschmack.