Rosenkranz Kai in Brügge

Neulich über meinem Geburtstag war ich ein paar Tage in Brügge. Und anstelle die ganze Zeit mit der Kamera in der Hand durch die Gegend zu laufen und 1000 Fotos zu machen habe ich nur eins öfter gemacht. Na, Spass bei Seite, es sind natürlich schon ein paar mehr als nur eines. Aber hier fange ich erstmal mit dem einen an.

Der Rosenkranz Kai (Rozenhoedkaai) ist vermutlich eines der bekannteren Motiv in Brügge und das ehrlich gesagt auch nicht umsonst. Es ist wirklich eine schöne Ecke. Und desto später der Abend wird desto voller wird es bis es zur Nacht hin wieder leerer wird.

Da ich nur sehr ungern mit Stativ reise – egal wie klein, die Dinger sind halt unglaublich lästig – habe ich in Brügge auch wieder nur ein Manfrotto Pixi zu Hand gehabt. Aber solange es eine geeignete Stelle gibt, wo man das Dingelchen abstellen kann, ist es ein überaus kompakter Ersatz für ein echtes Stativ.


am Tag

Locker aus der Hüfte fotografiert. Ist halt noch recht hell.


zur blauen Stunde

Ab hier geht es ohne Stabilisierung nicht mehr. Die Wolkendecke ist zwar wie auf dem oberen sehr dicht aber zumindest mit ein wenig Struktur. Die Vleichrtungszeit wird länger und die Wasseroberfläche glatter.


nach Sonnenuntergang

Das Wasser ist so gut wie ein Spiegel. Aber die dichte Wolkendecke ist einer einzelnen grauen Gewitterwolke gewichen, die mir auch für einen kurzen Augenblick beinahe die Laune verdorben hätte.


zur Nacht

Es ist Nacht, die meisten Lichter sind aus. Die Regenwolken sind geblieben. Damit der Komfort an dieser Stelle nicht unterschätz wird, soll erwähnt sein, dass rechts (nicht im Bild) ein kleines Restaurant zu finden ist, in das ich zwischen diesen und dem vorigen Foto einkehren konnte.