eine Pause in Ehren…

Vor gut einem viertel Jahr habe ich aufgehört Tee zu trinken. Ich habe nicht nur seltener sondern gar keinen mehr getrunken, wenn man mal von ein paar Long Island Ice Tea absieht…

Ich denke, ich habe mich zu sehr an den Geschmack gewöhnt und egal welcher Sorte ich getrunken habe, wirkte der Tee gewöhnlich um nicht zu sagen fade oder langweilig auf mich. Und so habe ich mich entschlossen mal eine kleine Pause zu machen und mich mit anderen Getränken über Wasser zu halten.

Entschlossen eine Weile ohne Teegenuss zu leben habe ich mich im Venedig Urlaub, da ich dort ohnehin so gut wie jedes zweite Kaffeehaus angesteuert habe und den dort zum Teil wirklich sehr guten Kaffee als interessanten neuen Geschmack entdeckt habe. Etwas was ich mir vorher kaum vorstellen konnte, denn bislang habe ich Kaffe in der erster Linie als abgestandenen Brühe aus der Kaffeemaschine wahrgenommen. Das das auch anders sein kann… Verblüffend;)
Wie auch immer, wollte ich diese Geschmackssensation auch wieder haben, wenn ich einen guten oder neuen Tee trinke. Daher die Pause.

Gestern Vormittag habe ich mir dann in Ruhe nach dieser Pause das erste Mal wieder einen Tee aufgebrüht. Einen Gyokuro Ujitawara. Das war der letzte Rest Grünen Tees, denn ich noch hatte. Eine gute Wahl und die Rechnung der Pause ging voll auf.
Ich bin sehr gespannt auf den nächsten Match, der ich zuvor allerdings erst einmal bestellen muss…

Lange Rede kurzer Sinn; Wenn einem Dinge zu gewöhnlich werden, einfach mal eine kleine Pause machen und dann wird das schon wieder.

Ein Gedanke zu “eine Pause in Ehren…

  1. Kaffee kann wirklich super schmecken. Genauso vielfältig und komplex wie Tee. Halt mal Ausschau nach kleinen Kaffeeröstern in deiner Gegend. Viele bieten eine Verkostung an. Hier in München ist Vits das Maß der Dinge.
    Der frisch handgefilterte ist einfach nur super und du kannst beim Rösten zusehen.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.