Schärfe vs. Mikrokontrast

Über Fuji Addict bin ich auch einen schönen Artikel von Yannick Khong zum Thema Mikrokontrast gestoßen, in dem mit der Überbewertung der Schärfe von Gläsern »abgerechnet« wird.

Jo. Wenn bei Kameras die Anzahl der Megapixel die vermarktbare Einheit ist, ist es bei Objektiven die Schärfe bzw. messbare Auflösung. Ist ja irgendwo auch verständlich, es sind einfache Größen, die sich in einer Anzeige gut unterbringen lassen und auch dem größten Laien zeigen, dass das Gerät ganz weit vorne ist. Welchen begrenzten Einfluss beide Größen auf ein Bild haben lässt sich wohl kaum mehr mit ein paar Worten innerhalb einer Werbekampagne ausdrücken.

Wie sich ein ausgeprägter Mikrokontrast in einer Aufnahme sichtbar wiederfindet, lässt sich ganz gut anhand ein paar Aufnahmen mit dem Zeiss Makro Planar 2/100 und Zeiss Distagon 2/35 ausmachen. Oder anhand der folgenden Fotos. Bei den dreien springt der 3D Pop quasi ins Auge.

im Ruhrgebiet qualmt es

Qualm beinahe zum Anfassen. Aufgenommen mit Zeiss Makro Planar 2/100mm abgeblendet.

Geschirr

Fujifilm XF 23mm F/1,4 bei offener Blende

Geschirr

Fujifilm XF 23mm F/1,4 bei offener Blende