Bei der Bahn sitzt man in der ersten Reihe

in der Linie 16 Richtung Bahnhof erwähnte ich noch gegenüber Lisa, dass ich das Klientel in Fernverkehrszügen ganz OK finde.

Pah…

Heute im EC zwischen Köln und Bochum.Lief ein ganz anderer Film. Ein »leicht« alkoholisierter älterer Herr und ein Blockwart ähnlichen Alters gerieten aufgrund der hmm… unbenutzbar zurückgelassenen Bordtoilette.
In einer Nebenrolle erschien noch ein Zugbegleiter mit einer recht kurzen aber überzeugend dargebotenen Sprechrolle, Da steht Aussage gegen Aussage. Da kann ich nichts machen. Ebenso schnell wie er kam, verschwand er auch wieder von der Bühne.

Die Situation eskalierte – nicht so sehr wie so mancher an der Hotline ungenannter Telekommunikationsanbieter – aber unterhaltsam war es allemal. Aber Full-Range-Entertainment wurde nicht geboten.

Dem Zuschauer des Kurzfilm, der allein von zwei Charakteren getragen werden musste, war es unmöglich im Verlauf einen der Akteure als Pro- oder Antagonisten zu klassifizieren.