Montagsdöner

Heute habe ich dann einen Tag zu Hause gearbeitet und meine Plage am Kopf gepflegt. War auch ganz gut so, am frühen Morgen war ich gar nicht umgangsfähig. Und im Laufe des Tages hat sich der gelb-grüne Schnödder aus meiner Nase in eine etwas klarere Substanz verwandelt. Und da wo die her kommt, scheint es auch einen schier unerschöpflichen Vorrat davon zu geben.

Der Leser darf an dieser Stelle froh sein, dass ich derweil keine Batterien für meine Digiknipse habe.