peinliche Geständnisse

Bei der Entscheidung über die morgendliche Musikauswahl wurde ich in den entlegeneren Regionen meiner CD Sammlung auf peinliche Vergehen meiner Jungend aufmerksam. Ich hatte wohl auch mal eine kurze Mainstream-Phase, in der ich mich erfolglos mit zeitgenössischer Chartmusik auseinandersetzen wollte. Da findet man dann uA. so skurrile Veröffentlichungen wie:

  • The Crystal Method: Busy Child
  • Faithless: Reference, Sunday 8pm, God Is A DJ, Insomnia
  • n-trance: Stayin’ Alive (Und das ist mir nun wirklich peinlich.)
  • X-Perience: A Neverending Dream (Wird Heute noch beim Verhören eingesetzt.)
  • Scooter: Rebel Yell (Falls ich je behauptet haben sollte, keine Scooter CD zu haben… Ups!)
  • York: The Awakening
  • Dream Dance – The Best of Dream House & Trance (Die wurde mir aber geschenkt!)

Zur meiner Entschuldigung kann ich nur sagen, dass der Kauf wohl im Zusammenhang mit meiner damaligen Züchtung Freundin geschehen ist.

2 Gedanken zu “peinliche Geständnisse

  1. Sind ja auch gleich vier CDs:)
    Aber ich muss sagen, Heute mag ich es nicht mehr hören.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.