Osterandacht

Man merkt schon deutlich, dass das Osterwochenende vor der Tür steht. Gestern auf dem Weg von Köln nach Bochum, habe ich in Deutz das erste Mal wieder einen Zug verlassen um auf den nächsten zu warten, weil es einfach zu voll war.

So viele zusammengedrängt Menschen sind nix für mich, das ist so etwas wie der Vorhof zur Hölle. Obwohl ich immer dachte, das Callcenter, in dem ich mal 2,5 Monate geknechtet habe wäre der Vorhof. Zumindest haben sich die Leute dort in ihren klitzekleinen Arbeitspartiellen – der Begriff Arbeitsplatz wäre weit hergeholt – so benommen. 🙂
Völlig gleichgültig, in welcher Position man sich dort befindet, es ist einfach nur deprimierend. Ein klitzekleines Rädchen in einer Maschinerie zu sein, die einem aber auch so richtig am Arsch vorbei geht.