Amazon Empfehlungen

Die Kaufempfehlungen von Amazon sind teilweise schon etwas unheimlich.

Diesem Morgen habe ich eine E-Mail erhalten in der mir vornweg sieben CDs empfohlen wurden, die ich bereits alle habe. Es ist geradezu beängstigend wie präzise Amazon meinen Geschmack extrapolieren kann, ohne dass ich wirklich häufig gekauft hätte.
Vielleicht sollte ich auch auf diese Wunschliste verzichten. Auf der ich eigentlich alles ablege, was ich bei Amazon entdecke, aber dann im Einzelhandel oder auf Börsen erwerbe, weil es dort uU. doch noch etwas günstiger ist. Gerade CDs.

3 Gedanken zu “Amazon Empfehlungen

  1. Interessant, ist mir irgendwie noch nie aufgefallen. Kann auch daran liegen dass diese Mails bei mir ungelesen im Müll landen. Aber interessant wäre es mal einen Blick in den Algorythmus zu werfen der das alles so gezielt herausfinden kann.

  2. Ja, diese Amazon-Empfehlungen sind wirklich beängstigend, das ist mir auch schon aufgefallen. Wenn auch erst im zweiten Moment, zunächst begrüßt man sowas ja.

    Aber was ich eigentlich sagen wollte: Schmeiß die Amazon-Wunschliste weg und hol Dir eine bei Wishlistr! Vorteil 1: Nicht Amazon-gebunden, Du kannst also auch was aus’m Quelle-Onlinekatalog hinzufügen. Oder so. Vorteil 2: Web 2.0! Allein schon wegen des fehlenden »e« – so trendy! Vorteil 3: Bald gibt’s Tagging! Hat mir einer der Entwickler geflüstert. Und Tagging ist gut. Sagt Nico ja immer.

  3. Besonders drollig finde ich immer wieder, dass Amazon mir überwiegend Dinge vorschlägt, die ich bei Amazon gekauft habe 🙂

    Ob die schon mal was von where not in () gehört haben ?

    Ähnlichkeiten zu finden sollte garnicht mal so schwer sein. Lucene/Solr müßten da ziemlich schnell was brauchbares liefern. Das würde auch erklären warum die bereits gekauften ganz oben stehen 🙂

    Lutz

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.