Datenschutzhinweise doch nicht obligatorisch?

Wenn ich Punkt 10 dieses Textes lese, frage ich mich, ob ich mit meinen Hinweisen zum Datenschutz nicht vorschnell reagiert habe.

Ist doch immer wieder erschrecken, wie man als juristischer Laie Informationen von dritter Seite – und dabei ist es egal, ob Weblogs oder klassische Media – ausgesetzt ist. Und auch jetzt bin ich mir noch nicht sicher, ob Hinweise zum Datenschutz obligatorisch sind oder nicht. Man kann als Betreiber einer überaus unwichtigen und nebensächlichen Internetseite doch keinen Anwalt konsultieren, nur um eine verbindliche Rechtsauskunft zu dem Thema zu erhalten.

Ein ehem. Arbeitskollege pflegt zu sagen: sobald man eine Internetseite betreibt, steht man mit einem Fuß im Knast.

Manchmal habe ich auch keine Lust mehr…