drei CDs zum Wochenende.

In letzter Zeit gab es hier im Blog nicht sonderlich viel zum Thema Musik zu lesen, was in erster Linie daran lag, daß ich längere Zeit keine CDs gekauft habe. Dieses doch sehr unangenehme Defizit wollte ich Heute beheben und habe mal bei Discover und beim Telök reingeschaut. Und ich hatte auch einige Silberlinge in der Hand, die ich allerdings zT. wieder zurück ins Regal gelegt habe, da ich mir zur Regel machen möchte, keine kopiergeschützen CDs mehr zu kaufen. Und zumindest Heute ist es mir gelungen, diese Regel einzuhalten.

Und was dabei rum kam:)

:Wumpscut: Cannibal Anthem

Wie ich immer sage, kenze ein Wumpscut CD, kenze alle.
Und die meisten sind auch töfte, zumindest die älteren. Ist nur nicht das Passende für warmes Sommerwetter, da fällt es mir schwer mich auf derlei düstere und raue Klänge einzulassen.

Mit hohem Anteil deutschsprachiger Texte und zwei mit weiblicher Stimme gesungenen Titeln wie schon auf »Evoke« knüpft das Album an den Vorgänger »Evoke« nahezu nahtlos an. Leider, denn ich muß ganz ehrlich sagen, daß mir das Album ein wenig zu weichgespült ist und weit davon entfernt ist, knackig-zünftiger Industrial zu sein, wie :Wumpscut: ihn ehemals in die Gehörgänge gehämmert hat. Und ich finde die Thematisierung des Kannibalismus ala Rothenburg über alle elf Titel des Albums doch etwas arg breitgetreten.

Levellers – Zeitgeist

Die ist schon eher was für den Sommer. Ist quasi uralt und muß auch nicht mehr viel drüber geschrieben werden. Habe ich mitgenommen, da sie mich für 5,95 € geradezu angesprungen hat.

Janosch Moldau – I’m Falling From Love

Janosch hat mir schon vor ein paar Tagen die letzte Auskopplung aus dem Album »Redeemer« per Post zukommen lassen. Ein netter Zug, wie ich finde. Und ich muß sagen, daß der durch geschickt arrangiertes Zusammenspiel von Musik und Stimme sicherlich seinen eigenen Stil gefunden hat, was nicht zuletzt auf dem zuvor unveröffentlichten Titel »Eyes For Humanity« mit schon fast experimentell wirkenden elektronischen Sequenzen bewiesen wird.

Aber auch diese CD ist nichts für Temperaturen > 28°C und brüllenden Sonnenschein. 🙂