von der WM ablenkendes Thema beseitigt

Natürlich wurde der Bär erschossen. Er ist in den Lebensraum des Menschen eingedrungen. Hat jemand etwas anderes erwartet?!

Natürlich ist es nur konsequent mit all der zivilisierten Kraft der Zerstörung zu antworten und scharfe Muni anstelle von Narkotika zu nutzen. Was sollte man auch schon mit so ‘nem aussterbenden Vieh anfangen. Weiter so…

Nachtrag: Upsss… Dieser Eintrag wäre ein klassischer Montagsdöner gewesen. Und ich habe nicht dran gedacht. Ich muß mich mal bemühen, daß das Format nicht in Vergessenheit gerät.

4 Gedanken zu “von der WM ablenkendes Thema beseitigt

  1. Verstehe ich auch nicht ganz, warum schaffen die Trottel es den mit Blei zu bespicken, aber sonen kleinen Narkosepfeil kriegen die nicht gesetzt…. absolut lächerlich..

  2. Ich versteh nicht mal, warum man so einen Bären narkotisieren müsste. Sinnvoller wäre gewesen, ein, zwei Weibchen dazuzusetzen.

    An der Gefährlichkeit kann das wohl kaum liegen. Amerika ist bisher auch nicht am gemeinen Grizzly untergegangen und soweit ich weiß, werden Luchse hierzulande gezielt ausgewildert, die reißen auch eher selten Spaziergänger nebst Teckel.

    Aber so ein Bär verhindert natürlich zwischen den Fußballspielen ein Aufkeimen von MwSt-Headlines…

  3. Ungefährlich ist das vielleicht wirklich nicht.
    Das Gebiet ist ja nun mal etwas dichter besiedelt als amerikanische oder kanadische Gebiete in denen diverse Bärenarten heimisch sind.
    Aber direkt abschießen finde ich doch doch etwas drastisch.

  4. @Mykoplasma: man hätte den bären sicherlich nicht getötet, wenn er einfach nur im wald geblieben wäre. auch das reissen der schafe wäre kein grund dafür gewesen, und die schafhirten werden IMO eh vom land für sowas entschädigt.
    das problem war eher, das er sich in dörfer getraut hat und damit in den lebensraum des menschen eingedrungen ist. wenn da ein bär seine angst komplett vor dem menschen verliert, kann das sogar ziemlich übel enden.

    hat eigentlich jeder jäger narkose-mun zur verfügung? es wäre ja immerhin auch denkbar, das die jäger auf einer normalen pirsch waren und dabei zufälligerweise den bären entdeckt haben.
    irgendwie kann ich mir nicht so recht vorstellen, das man es die ganzen wochen lang nicht mit narkose versucht hat. andererseits, wer weiss schon, was in den bay’rischen köpfen so vorgeht …

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.