Markus Kniebes
April 2006

Google Earth und Google SkatchUp

Google Earth für OS X gibt es ja nun schon eine Weile und diesen Sonntag habe ich mir endlich mal die Zeit genommen es mir anzusehen.

Wow! Damit kann man sich ja sehr lang beschäftigen. Erstmal die Wohnorte der ganzen Bekannten suchen und Placemarks anlegen:)

Im Pinzip bin ich durch Google SketchUp auf die Idee gekommen endlich auch mal Google Earth zu installieren. SketchUp (free) ist ein schlichter 3D Modeller, der ausgesprochen einfach zubedienen ist.

Es hat ein paar Jahre gedauert

Aber jetzt… Meine Schreibtischplatte ist aus Glas. In letzter Zeit empfand ich das eher als unpraktisch denn als angenehm. Pausenlos drüber wischen, damit die nicht wie Hulle aussieht. Aber gerade eben kam mir ein zündender Gedanke. Man kann Papier von unten anbringen, ohne daß es stört aber man kann es trotzdem lesen. Krass wa:)

Das bietet sich dann bei Telefonnummer an, die ich mir noch nie merken konnte, eg. meine eigenen weiteren MSN, Bankleitzahlen, Steuernummern, Zugangsdaten für unkritische Bereiche etc…

ein Alt und ein Weizen

Die Spatzen pfeifen es schon von den Dächern – das Stadtgespräch Nr. 1 sozusagen: Moritz Fiege erweitert sein Sortiment und bringt ein Alt und ein Weizen heraus.

Bevor ich Fiege kennen gelernt habe war ich Alt Bier Trinker, aber das hat sich mit meinem ersten Kännchen Fiege geändert. Aber nichtsdestotrotz bin ich sehr auf das Alt gespannt.

Bei Weizen bin ich immer etwas skeptisch. Als ich das letzte Mal vor Jahren im Winterurlaub Hefeweizen getrunken habe, hatte ich für Stunden Angst, ich würde nie wieder Bier mögen. Was aber nichts daran ändert, daß ich auch das Fiege Weizen mal ausprobieren werde.

Wir werden definitiv berichten…

iVtuner

iVtuner ist eine weitere Fernsteuerung für iTunes. Die Steuerung erfolgt per Hotkeys über die Tastatur oder – und das ist der Clou der Software – per Spracheingabe. So kann man mit einfachen Sprachkommandos über eines der Audio input devices iTunes anweisen zum nächsten oder vorigen Titel zu springen oder explizit Titel von Künstlern oder Alben anspringen, eg. Ey! Spiel ma’ datt Stück, wo ich den Nam’n vergess’n hab’ und mir Gestern gefallen hat, Alder

Ein nahezu perfekter Tag


When too perfect,
lieber Gott böse.

Nam June Paik



Der wohl erste richtige Sommertag in diesem Jahr. Ich konnte kaum widerstehen Heute nur einen Kurzen zu machen und dann das schöne Wetter ein wenig zu genießen.

Also flux zwei Kännchen Fiege in den Rucksack und einen Spaziergang über den Friedhof hinter dem Kortumpark und dann im Stadtpark eine Weile am hinteren Teich gesessen und die Seele baumeln lassen. Dabei könnte ich fast auf den Gedanken kommen, daß es mir garnicht sooo schlecht geht und sowas bei einer Festanstellung ohne einen halben Tag Urlaub nicht möglich wäre:)

Und da ich gerade schon mal in der Nähe war, habe ich mir im Museum Bochum dann endlich die Ausstellung »Pain on Paper« angeschaut. Zur Zeit läuft noch eine Ausstellung mit eigenen Werken der Gruppe CoBrA und Dieter Krieg – Der letzte Werkzyklus.

Noch\'n iTunes Controller

Menuet ist ein weiteres Steuerungsdings für iTunes mit einigen Features, die über die Fähigkeiten von iMote hinausgehen, eg. Skinnable Remotes, Smart Browse oder ein Sleeptimer. Aber ob einem das 12,95 wert ist, muß man selber wissen…

designerBoxen

Es scheint als würden Webdtüftler Boxen lieben.

Lightbox V1 und Lightbox V2 um mal locker flockig und völlig unobtrusive Bilder per Javascript nett auf einer Seite einzublenden. Lightbox V2 kann zusätzlich durch ganzen Photosets blättern.

ThickBox (via) und GreyBox können ähnliches wie die Lightboxen mit HTML Seiten machen. Wobei die Thickbox die zierliche jQuery Biblothek (Demos) nutzt und einen ähnlich unaufdringlichen Ansatz hat wie Lightbox hat.

VirtueDesktops

VirtueDesktops: Manager für virtuelle Desktops und ‘ne Kante schöner als der Desktop Manager.

Töfte ist der Desktop Overlay Pager. Sieht nicht nur gut aus, hilft auch bei der Übersicht, wenn man sich auf seinen Desktops mal verlaufen hat. Bedienbarkeit per Tastatur ist ein klare Plus.

Desktops können mit Tempaltes zur optischen Unterscheidung verschieden gestaltet werden.

via reizbombardement

Montagsdöner: StarTrek XI in 2008

Nein! Ihr Filmemacher habt mir schon mein Star Wars durch drei so komische Filme kaputt gemacht, mit roher Gewalt und Star Trek 10 das Star Trek Universum zerkratzt und jetzt soll es wohl endlich den Todestoß bekommen?!

Leonard Nimoy ist Spock und William Shatner ist Captain James T. Kirk.

Ist ja OK, wenn William Shatner in anderen Rollen gespielt hat. Aber niemand sonst kann Kirk spielen. Egal ob jung oder alt. Ich weiß nicht, ob das unbedingt sein muß. Sollen sie es drehen, aber warum nicht unter einem Namen wie »Money Track« oder »Profit Quest«…

Hatte keine andere Wahl, als mich beim ersten Lesen mal mächtig aufzuregen.:)

Paletten- und Dialogreset unter Adobe Photoshop

Der wohl destruktivste Photoshop Tip ever: Wenn man Windows vom Multiheadbetrieb in den Betrieb mit einem Display umstellt und man verpasst die Position verschiedener Programme anzupassen, steht man teilweise vor dem Problem, daß Programmfenster außerhalb des sichtbaren Bereichs dargestellt werden. Neulich habe ich schon auf eine Tastaturkombination hingewiesen, mit deren Hilfe man Fenster oder Dialoge verschieben kann ohne Zugang zu deren Titelleiste zu haben. Es gibt zwei schmerzhafte Alternativen:

  1. Im Menü Fenster / Arbeitsbereich gibt es die Funktion Palettenposition zurücksetzten, die auch selbiges macht. Allerdings gilt das tatsächlich nur für Paletten. Dialoge sind davon unberührt.

  2. Und das tut nun wirklich weh: Beim Start von Photoshop kann man mit der Tastenkombination Crtl+Shift+Alt unter Windows und Command+Option+Shift unter OS X das Programm veranlassen die Konfigurationsdatei zu löschen. Das setzt dann endlich auch die Position der Dialoge zurück.

Also, ich muß gestehen, das war mir gerade lieber als das Alt+\‘-\‘-Gepfriemel mit den knapp 1000 nicht sichtbaren Dialogen.

In Sachen Evolution und Umweltschutz

Ich kann in Wirtschaft und Politik zwei Tendenzen erkennen, die ich nur befürworten kann.

Zum einen schlägt die Entwicklung des Benzinpreises eine Richtung ein, die ich schon seit Jahren predige. Na gut, der Hintergrund hat nicht viel mit Umweltschutz zu tun, aber ich hoffe innigst, daß die Tendenz auch nach Behebung des Atomstreits erhalten bleibt. Denn wenn einmal so ein Kurs eingeschlagen wurde gibt es keinen Grund, den wieder zu verlasen. Und der Zweck heiligt doch bekanntermaßen die Mittel. Allerdings konnte ich lediglich am vergangenen Freitag einen Rückgang des Individualverkehrs bemerken. Naja, es müssen halt erstmal alle Tanks geleert sein…

Was allerdings noch viel angenehmer zu lesen ist, Philips kümmert sich mit einem neuen, tollen Patent um die Evolution des Verstandes. Mit der Hilfe der grandiosen Multimedia Home Platform soll die ohnehin schon mangelhafte Qualität der TV Unterhaltung weiter minimiert werden, so dass der reife Mensch – wie wir Taoisten den der Erleuchtung nahen Menschen zu nennen pflegen – verstärkt zum Buch greift oder sich mit edlen Dingen beschäftigt und seine geistige Entwicklung voran treibt.

Ich versuche in meinem Weblog schon seit einer Weile vorzuleben wie erhellend ein Leben ohne Fernseher sein kann.

Tagging für das Dateisystem (2)

Kürzlich gab es schon mal das Thema Taggen für das Dateisystem. Ich habe damals nach einer Lösung gesucht, eine größere Auswahl an Dateien schnell und unkompliziert mit Tags zu versehen.

Das Quicksilver Plugin Tagging Files in Spotlight bietet dabei Hilfe.

Nach Installation des Plugins werden die Dateien wie gewohnt ausgewählt, dann wird Quicksilver aufgerufen und per Apfel+G wird die Auswahl übergeben und dann wird eine Action zum Taggen ausgewählt.