Markus Kniebes
Oktober 2004

Xfmedia announced

Xfmedia:

Xfmedia is a lightweight media player based on the xine engine. The GTK+ GUI focuses on playing and managing audio files, but, being based on xine, supports video as well. There will also be a command-line tool, »xfplay«, that can be used to play audio from a terminal (also video, if X is available).

Info am Rande

Schrift zu klein? Fixierter Hintergrund und Navigation nerven?

Kein Problem: im ersten Drop Down Menü (oben links) kann man beides ändern. Einstellungen werden für den späteren Gebrauch in einem Cookie aufbewahrt.

IE Nutzer sollte von »unfix/ fix Navigation« keinen Gebrauch machen. Führt bei der Reaktivierung zu unschönen Effekten. Hatte keine Lust zwischen guten und bösen Browser zu unterscheiden. Das nimmt langsam Überhand.

Ich sag mal: Spread the Word

btw: Beim setzen des Musiklinks habe ich gesehen, daß die Skinny Puppy Homepage ein Redesign erfahren hat. Bot sich mit einer neuen LP wohl an. Eine Flashseite, technisch und inhaltlich nicht unbedingt herausragend aber optisch ansprechend.

am Morgen

  • DWDL stellt die Quotenflops des Jahres 2004 vor.

    • \“Happy Friday\“ auf den späten Abend zu versetzen fand ich eine gute Entscheidung, denn zum 30. Juli wurde der Sendeplatz mit Enterprise Folgen besetzt. Leider auch nicht sonderlich lang.

    • \“Comeback\“ ist völlig an mir vorrüber gegangen. Kenn ich garnicht.

    • diese ganzen \“Die dümmsten was weiß ich\“ und diese 90er Shows waren keine Flops? Das finde ich sehr bedenktlich.

    • Wer ist denn diese Anke Engelke überhaupt?

  • gegen halb elf im Schalfzimmer aufstehen und gegen halb neun im Wohnzimmer frühstücken. Solche Sonntage mag ich.

  • Samhain vs. Helloween

niedliche zwölf Zoll

Im bochumer Gravis Shop habe ich mir vorhin an einem 12 Zoll Powerbook die Nase plattgedrückt, ein überaus niedliches Ding.

Ca. 1850 EUR kostet das Stück mit 512MB und ComboDrive. Zu erwägen wäre evtl. noch eine erweiterte Garantie, die Gravis gegen Diebstahl und »Ungeschicklichkeit« bei 500 EUR Selbstbeteiligung anbietet. Das mit der »Ungeschicklichkeit« ist bei mir ja nicht so einfach von der Hand zu weisen. Vorrausgesetzt es kommt zum Kauf bei Gravis, was ich aber eher für unwahrscheinlich halte. Ich könnte nicht behaupten der Laden sei mir zu sympathisch.

Im Prinzip ein Preis zum Zugreifen, wären da nicht noch weitere kurzfristig bevorstehende Ausgaben wie bspw. ein Umzug.

Auflösungen für einen zweiten Monitor gehen bis 2048×1536. Das sollte reichen, damit ich einen TFT anschließen kann und trotzdem kein olles interpoliertes Bild mit 1024×768 bekomme.

Die Entschiedung ob’s mal einen Mac Workstation geben wird ist gefallen. Ich arbeite mit Linux, ein Mac als WS ist somit Geldverschwendung, aber das Thema hatten wir ja schon.
Für gelegentlichen Pixelschubsereien mit Photoshop kann ich auch weiterhin Windows benutzen. Das hat bisher auch geklappt.

Pine und Passworte

Ich wollte mir das Leben mal einfacher machen und nach meiner Neuinstallation von Debian ein Binary von Pine installieren.

Aber hey! Was muß ich da festellen: PASSFILE ist wohl nur bei PC-Pine per default aktiviert. Im Debian Paket ist es nicht aktiv.
Nun greife ich mit Pine in erster Linie auf Imap Server zu und es wäre schon praktisch nicht bei jedem Start auf\’s Neue die Passworte angeben zum müssen. Da ich allein an dem Rechner sitze, sollte eine Speicherung keine gravierende Sicherheitslücke darstellen.

Also – wie schon so häufig – mal wieder von Hand kompilieren. Mit dem Hinzufügen der Zeile

#define PASSFILE ".pine.pwd"

in pine.h kann man wird die Speicherung in der Datei \“.pine.pwd\“ im Homeverzeichnis aktiviert.

Enterprise: Judgment

Ab heute 17:30h werden auf SAT1 wieder Enterprise Folgen ausgestrahlt . Es geht weiter mit der Episode Judgment.

Weitere Folgen gibt es samstags um 17:30 Uhr und sonntags um 17:00 Uhr nach DS9.

Enterprise gehört nben DS9 nach wie vor zu meinen Favoriten unter den Star Trek Serien. Und da ich mir nicht irgendwelche DVD gekauft oder Episoden aus dem itnernet heruntelagen habe, sehe ich die dt. Erstaustrahlungen auch zum ersten Mal.

Treffer

Ich glaube, das geht wohl jedem so, der ein wenig Computer Sciene (aka. Informatik) an der Uni über sich hat ergehen lassen:

Philip Greenspun:

Everything that I\’ve learned about computers at MIT I have boiled down into three principles:

  • Unix: You think it won\’t work, but if you find the right guru, you can make it work.
  • Macintosh: You think it will work, but it won\’t.
  • PC/Windows: You think it won\’t work, and it won\’t

via #!/bin/blog: Auf einen Nenner

Doppelpack

Hmm… jedesmal wenn ich Sechserpack im TV Programm lese, denke ich an den Film Doppelpack und freue mich für den Bruchteil einer Sekunde.

»Doppelpack« muß man gesehen haben. Der Inhalt ist schnell zusammengefaßt: Zwei Ruhpottler durchleben einen Tag, wie sie ihn nicht selten erleben. Beginnend mit dem Aufwachen im Dortmunder Zoo…

Die Wiederkehr

Harald Schmidt kommt zurück auf den Bildschirm, aber nicht mehr bei SAT1 sondern im Nachtrogramm der ARD. Egal wo, hauptsache irgendwo!
Ab dem 23. Dezember soll’s dann zwei Mal in Woche jeweils mittwochs und donnerstags so sein.

Das nenn ich mal ein nettes Weihnachtsgeschenk.

Revolutionär

Hey, der mittelalte holländische Gouder von Aldi ist nun wiederverschließbar.

Niemand hat behautet ein Blog könne nicht auch hilfreiche Tipps für’s Offline-Leben beinhalten.

Das mit den Bienen ist out

\“Papa, wie bin ich auf die Welt gekommen?\“

Na gut, mein Sohn … irgendwann müssen wir dieses Gespräch wohl führen:

Der Papa hat die Mama in einem \“chatroom\“ kennen gelernt. Später haben der Papa und die Mama sich in einem \“cyber café\“ getroffen und auf der Toilette hat die Mama ein paar \“downloads\“ von Papas \“memory stick\“ machen wollen.

Als der Papa dann fertig für das \“uploaden\“ war, merkten wir plötzlich, dass wir keine \“firewall\“ installiert hatten.

Leider war es schon zu spät, um \“cancel\“ oder \“escape\“ zu drücken, und die Meldung \“Wollen Sie wirklich uploaden?\“ hatten wir in den \“Optionen\“ unter \“Einstellungen\“ schon am Anfang gelöscht.

Mamas Virenscanner war schon länger nicht \“upgedated\“ worden und kannte sich
mit Papas \“blaster-worm\“ nicht so recht aus.

Wir drückten die \“Enter\“-Taste und Mama bekam die Meldung \“Geschätzte Download-Zeit 9 Monate\“ ….

aus einer EMail vom Jörg.

nie und nimma

Bei etwas getrickst haben.

Auch so eine Redewendung, die ich noch nie benutzt habe und auch nie benutzen werde. Klingt für mich nach Halbwissen und die personifizierte Unprofessionalität.

Genug ist genug

Diesen Morgen habe ich mal wieder ausprobiert wie lange man Tee ziehen lassen kann, bis es sich selbst meldet.

Lang, sehr lang. Tee ist ein zwar ein äußerst geduldiges Getränkt, reagiert aber auf lange Wartezeiten recht nachtratend und bitter. Durchaus weibliche Qualitäten.

Dschungel-Dings

Ach ja, zu den entsetzlichen Gegebenheiten des gestrigen Abends. Durch unsachgemäße Handhabung einer Fernbedienung wurde mein armer, kleiner Fernseher Gestern um kurz nach neun die Bürde RTL auferlegt. Und ich wurde für einen kurzen Augenblick Zeuge des Starts der zweiten Staffel des Dschungelcamps. Ihr wißt schon, diese B/C Promi-Geschichte im Gran Dorado Park kurz hinter der niederländischen Grenze. Davon werde ich meinen Enkeln noch erzählen können.

Kaum zu glauben, aber tatsächlich soll es Bewerber für eine solche Show geben, die von RTL auch noch abgelehnt wurden. Wie mag man sich fühlen, wenn man nicht mal mehr zum Bodensatz der deutschen Promis gerechent wird.

Wir sehen hier RTL mal wieder in einer Vorreiterrolle, wie sich sich bemühen mit ihrem TV Programm den abendlichen Genuß eines guten Buches in deutschen Wohnzimmern wieder attraktiver zu machen.

der Link zum Samstag

Umzug

Zur Abwechlung zieht mal nicht mein Blog auf einen anderen Server. Diesmal bin ich dran, relativ spontan. Geplant war ein Umzug erst im Verlauf des ersten Quartals 2005.

Gleiches Haus, gleiche Etage, nur größere Wohnung, aber auf nur einer Etage. Und das ist der springende Punkt. Für mein ausgebautes Dachgeschoß müßte ein Fluchtweg eingerichtet werden, was ziemlich abgefahrenne und kostspielige bauliche Maßnahmen erfordern würde. Ich habe bereits vor meinem geistigen Augen wochenlang Bauarbeiter durch meine Wohnung rennen sehen.

So ziehe ich nach nebenan, das Dachgeschoß kann zurückgebaut werden und ich habe eine größere Wohnung, für nur ein paar Euro mehr.

Hoffentlich bekommt die Telekom den Umzug mit Rufnummernübernahme hin. Sollte an der gleichen Lokation doch wirklich kein Problem sein. Aber ich kann mir so hirnrissige Absagen wie Beschaltungsgrad 100% ganz gut vorstellen;)
Natürlich mache ich mir auch Sorgen, um meine unlimitierte T-DSL Flatrate. Keine Ahnung ob T-COM einen Umzug wie eine Neuschaltung handhabt und sich somit was an der VLZ ändert.
Telekom, die tun das.

Wenn das nicht reibungslos klappt, bin ich schneller Kunde bei TMR als ein Telekomiker Ups… sagen kann, und darain haben sie mächtig Übung…