Vergebene Liebesmüh

Das NIH Syndrom ist nun keine Krankheit an der allein Software leidet. Gelegentlich trifft man auch auf Dokumentationen oder Versuche einer solchen, bei der ich dann das Gefühl habe, daß Profilierungsgeilheit oder auch nur der Kewlness-Faktor Triebfeder sind. Unangenehm zu lesen wird’s, wenn der/ die Betreiber kaum über die notwendige Kompetenz verfügen und gar amüsant wird das Lesen, wenn ein bestehendes Projekt den Informaitonsraum bereits exzellent erschlossen hat.

Ohne jeden Zweifel ist Vielfalt etwas wundervolles, aber das ist noch lange kein Grund Quantität gegenüber Qualität den Vorrang zu gewähren. Und somit ist es häufig einfach für alle gewinnbringender sich einem betehenden Projekt anzuschließen, als ein neues aus dem Boden zu stampfen, welches wohl niemals an bestehende heranreichen wird.

Womit ich mein Wort zum Sonntag auch schließen möchte.