Rauchverbot in Irland

In Irland ist ein umfassendes Rauchverbot in Pubs, Bars, Restaurants und am Arbeitsplatz in Kraft gesetzt worden. Zuwiderhandlugen werden mit bis zu 3000 EUR belohnt. Das ist mal ein Verbot und wohl auch einzigartig in Europa, leider.

Eine Geldstrafe von 3000 Euro würde auch hier so Manchen gut tun, der sog. Rauchverbotsschilder ignoriert.
Die eher lasche Handhabe des Rauchverbots an ausgezeichneten Stellen in DLand ist ja eher ein Witz. Der Raucher ist doch ein Knecht seiner Glimmstängel und ein paar Euro Strafe, wenn überhaupt, halten solche Menschen doch von garnichts ab;)

Man mag mich nicht falsch verstehen, ich habe nichts gegen Raucher und solang ich nicht belästigt werde, können die ihre Zigaretten auch gern essen. Nur wenn ich die Scheiße einatmen muß – womöglich noch während ich einen Döner esse – hört der Spaß auf.

10 Gedanken zu “Rauchverbot in Irland

  1. Ich bin ja nun selbst Raucher, allerdings verstehe ich, wenn sich Nichtraucher belästigt fühlen. Bei mir ist es inzwischen so, dass ich in Kneipen usw. schon gar nicht mehr rauche oder zumindest sehr wenig, weil es mich selbst stört wenn die Bude vollgequalmt ist und mein leckerer Salat oder was auch immer ich gerade esse oder trinke geräuchert wird.
    Ich habe immer so das Gefühl, als wäre die Missachtung von Rauchverboten, aber auch allen anderen Verboten wie zu schnelles Fahren, bei Rot über die Ampel zu gehen usw., abgesehen von Ignoranz, die Rebellion des kleinen Mannes. Somit können sich solche Leute auch als ”Rebellen” fühlen.

  2. ”Rebellion des kleinen Mannes” klingt garnichtmal so unlogisch. Gerade weil es keine erstzunehmenden Konsequenzen gibt, weder in rechtlicher noch ethischer Hinsicht. Immerhin wird niemanden ein unmittelbarer Schaden zugefügt. Man nervt nur rum, andere regen sich auf, und der Rebell erlangt Aufmerksamkeit.
    Außerdem ist das der Aufstand gegen die Unterdrückung des Rauchers in unserer Gesellschaft 😉

  3. Für die Gastronimie mag ein konsequentes Rauchverbot vielleicht nicht die Offenbarung sein. Aber früher oder später würde sich dei Situation vermutlich wieder normalisieren. Was wollen die Leute auf Dauer machen, keine Kneipen u.Ä. mehr besuchen?

  4. ”Was wollen die Leute auf Dauer machen, keine Kneipen u.Ä. mehr besuchen?”

    Genau das. Frag mal, wie das in New York City so läuft, seitdem man dort nurnoch zuhause und auf der Straße rauchen darf.

    Nichts gegen Nichtraucher. 😉

  5. ich finde den Rauchverbot in Irland gut…Ich würde nur zu gern wissen, wann dieser in Österreich oder Deutschland eingeführt wird.

  6. Natürlich werden die Leute – bzw. der 30% Teil der Bevölkerung – nicht in starkem Maße auf den Besuch in Pubs etc. verzichten. Wenn dies so wäre, dürfte auch kein einziger Raucher mit den öffentlichen fahren, eine Oper oder ein Kino besuchen oder shoppen gehen. Alles ne Gewöhnungssache.

    Wo man rauchen darf, raucht man, wenn man nicht darf, wird man praktisch auch nichtmehr dazu aufgefordet, und hat dann u.U. auch die Möglichkeit es sich abzugewöhnen. Das sollte damit anfangen die Kippen einfach zu hause zu lassen, dann ist man nicht in ständig in Verlockung, und kann sie wenigstens am Abend genießen, und sich nicht tagsüber damit stressen.

    In ein paar Jahren wird es überall ganz normal sein daß nirgends – also im öffentlichen Raum – geraucht werden darf. Ist ja auch selbstverständlich. Da schreit dann kein Hahn mehr nach.

    Allerdings mahlen die Mühlen der Politik ja langsam, bei Rot-Grün denke ich in naher Zukunft dran, wenn ich aber bei der Opposition sehe wie sie derzeit der Spirituosenindustrie (O-Ton: “lasst die Kinder doch trinken, wir machen halt ein bißchen Aufklärung”) in den A**** kriechen, heißt das einfach nur das das ganze bei der konservativen (unmodernen) Rechtsregierung der CDU noch länger auf sich warten ließe und lässt.

    Und schließlich wird natürlich kein einziger Cent weniger eingenommen, kein einziger Raucher bevormundet, schließlich kann er immer noch soviel rauchen wie er will (aber natürlich nicht dort wo es untersagt ist) und seine Freiheit genießen, und letztendlich wird die Wirtschaft gestärkt.

  7. Achja, Rauchen in der Gastronomie ist so nötig und notwendig wie Handy, womöglich smsnen und Autofahren. Das passt genauso wenig zusammen.

    Und da liegt es auch nicht in der Freiheit des Autofahrers telefonieren zu dürfen, und sich nicht auf die Straße zu konzentrieren, schließlich ist er nicht alleine dort.

  8. Ich rauche ab und zu, d.h. vielleicht 2,3 Zigaretten im Monat.

    Realitätsferne in Bezug auf was? Hej, wir leben im 21. Jahrhundert, nichtmehr im 15!

    Aber bzgl. politischer Parteien kann man natürlich unterschiedlicher Meinung sein, selbstverständlich.

    Das ein umfassendes Rauchverbot kommen muß – ganz oder ähnlich Irland’s – ist unbestritten, die Frage ist nur wann wir mit unserer Bürokratie das hinkriegen. Hauptsache wir sind dann nicht die letzten in Europa. Die jetzigen Kinder werden über verrauchte Räume nur noch lachen bzw. sie garnichtmehr kennenlernen.

    P.S. Rauchen ist ein Menschenrecht! Aber natürlich bezieht sich das Recht nicht auf geschlossene Räume und selbstverständlich nicht auf Kneipen, Restaurants oder Cafès, es sei denn sie sind speziell nur für Raucher ausgelegt bzw. behalten diesen einen Raum vor

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.