erst garnicht hochschalten

Sinnlos? Zwischen dem 19.2. und Heute habe ich keine Feeds abgeholt. Da sammelt sich Einiges an, 1380 neue Eingänge um genau zu sein. Seit ich häufiger einen Desktop Feedreader benutze hat sich meine Subscription List kontinuierlich gefüllt, so daß Informationsüberfluß und Redundanz natürlich nicht ausbleiben.
Die ersten paar neuen Einträge habe ich gelesen und den Rest gelöscht. Weiter habe ich bemerkt, daß es ohnehin viel schöner ist, die paar Blogs, die mir am Herzen liegen persönlich zu besuchen;)

4 Gedanken zu “erst garnicht hochschalten

  1. Hm, mußte schmunzeln weil ichs ähnlich empfinde, bis zu Deinem Beitrag aber nicht drüber nachgedacht habe, warum das so ist mit dem persönlichen Besuchen von nahen Blogs. Weil es bei mir auch im direkten Gegensatz zum Mailen steht – dort will ich nur den nackten Text und alles andere empfinde ich als unnützes Klimbim, nicht geeignet den Informationswert zu steigern.

  2. Naja, es ist doch so, dass (gute) Weblogs eben nicht nur die Summe ihrer Items sind, sondern die entsprechende (Wohlfühl-)Optik eben auch das Gefühl vermittelt, gern dort zu sein. Komfort nennt sich das 😉

  3. ich lebe seit der letzten neuinstallation meines rechners ohne rss-reader. geht gut, obwohl ein paar tage das gefühl blieb, etwas zu verpassen. im contentschmieder habe ich es mal auf den punkt gebracht: da ich die überraschung des surfens liebe und immer noch gerne weblogs besuche, um mich überraschen zu lassen (super satz, fällt mir jezz erst auf ;), brauche ich keinen reader mehr. ausserdem will ich kein news-junkie sein, der seine zeit damit verplempert, das wichtige vom unwichtigen zu trennen. und überhaupt, das, was wichtig ist, erfahre ich sowieso eher früher als später, es reicht, einfach regelmäßig ein paar ausgesuchte weblogs zu lesen. also, liebe blogger, meine adressen kennt ihr ja. 😉

  4. Ich hab das Blog einige Zeit als meinen zweiten Altar der Technik gefeiert und der Gebrauch und Einsatz von Techniken zur Contentzusammenführung ergab sich aufgrund der technischen Verspieltheit und Einfachkeit. Der Informationsüberfluß trat dabei eher als ein Nebenprodukt auf, erinnert mich allerdings auch daran, wie unbedeutend die Technik für mich ist, da ich ohne Schmerzen wieder darauf verzichenten kann.

    Damit keine Mißverständnisse aufkommen, ich will keine vorhandene Feeds wieder zu löschen. Aber sicherlich war Atom 0.3 für nie nächste Zeit das Letzte was hier an Syndication eingepflegt wurde.

    Weiter motiviert der persönliche Besuch auch mal einen Kommnetar abzugeben bzw. sich an einer Diskussion zu beteiligen. Im Feed sieht wird idR bestenfalls der Eintragstext geboten, welcher allein die Aufmerksamkeit wecken muß. Vom einem evtl. interessanten oder lustigem Gespräch ist der Feed ja isoliert.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.