Die freitäglichen 5

Vergangene Woche hatte ich die Friday 5 völlig verpennt, aber das passiert mir nicht nochmal:

  1. What's the most daring thing you've ever done?
    Es wird vermutlich enige sehr erstaunen, solche Wagemutiges von mir zu hören: Ich gehe mit Windows online. Nackich, ohne daß tapfere iptables ihre schützenden Hände über die Box halten würden.
  2. What one thing would you like to try that your mother/friend/significant other would never approve of?
    Ich bin jetzt 30 Jahre, das hab ich alles schon hinter mir.
    Allerdings ist meine freiberufliche Arbeit für Fam. Kniebes sen. immer wieder ein Quell wahrere Freude.
  3. On a scale of 1-10, what's your risk factor? (1=never take risks, 10=it's a lifestyle)
    Ich bin natürlich das lebende Risiko.
    Diesen Morgen – nur mal als Beipsiel – habe ich einfach mal meine Vitamintabletten nicht genommen.
  4. What's the best thing that's ever happened to you as a result of being bold/risky?
    Da muß ich garnicht lange nachdenken, das Ganze liegt auch noch nicht sehr weit zurück: Vor einigen Wochen habe ich mir mal einen mir vollkommen unbekannten Tee gekauft und wie sich herausstellte, war dieser wirklich exzellent. Also eine Entscheidung, die nachhaltig Einfluß auf meinen Leben haben wird. Weiter ist dieser Tee zwar sehr aromatisch aber auch recht günstig, weshalb diese Entscheidung auch unter finanziellen Aspekten sehr positiv zu bewerten.
  5. … and what's the worst?
    Wohl wahr! Living on the bleeding Edge bringt manchmal auch Probleme und arge Rückschläge mit sich. Meine Risikofreudigkeit geht ja so weit, daß ich Software aus dem CVS für relevante Systeme einsetze. Man steht vollkommen auf dem Schlauch, wenn ein Teatimer vor Ablauf der Brühzeit crasht und man absolut den Überblick verloren hat, wie lang der Tee noch ziehen muß. Ja, das ist auch so eine Situation, die ich nicht nochmal erleben möchte.