Oktober 2003
Seite 2

Introducing ubiquitous Mrs. Seitenleiste

ich hatte das unbestimmte Gefühl, daß es wieder an der Zeit wäre eine Seitenleiste ins Spiel zu bringen.
Seitenleisten sind formschön und vielseitig anwendbar. In diesem Fall habe ich die Suche, Quicklinks und sonstige Links reingeworfen. Weitere klassische Kandidaten sind irreführende Navigationen, Kalender, und die sog. letzten Kommentare. Aber die gibt es hier ja nicht.

Neben all diesen doch recht vielversprechenden Leistungsmerkmalen der Seitenleiste hat die auch immanente Nachteile. Man könnte den Eindruck gewinnen, es würde sich bei diese Seite um ein Weblog handeln. Weiter macht die Seite einen weniger intimen Eindruck als zuvor, was für ein Tagbuch natürlich außerst unangenehm ist.

Die nächten Tage werden zeigen, wie es um die Zukunft der Seitenleiste bestellt ist.

Friday Five am Sonntag

Äußerst verspätete friday five:

  1. Name five things in your refrigerator.
    Zwei Landjäger zum abendlichen Verzehr vor der Flimmerkiste zusammen mit herrlich frischer Gerstenkaltschale der Marke Fiege.
    Hela Curry Gewürzketchup geht mit allem wozu man Ketchup genießen kann, bspw. zum Geflügelaufschnitt. Und Eckes Roter Traubensaft, wobei der wohl kaum in den Kühlschrank gehört. Steht aber trotzdem drinnen.
  2. Name five things in your freezer.
    Das Kühlfach? Ist abgesehen von Eis leer. Erinnert mich daran, daß ich den Kühlschrank schon seit geraumer Zeit mal abtauen wollte.
  3. Name five things under your kitchen sink.
    Ein Hausmülleimer, fast voll. Diverse Reinigungs- und Putzmittel. Staubsaugerbeutel und leere Müllbeutel.
  4. Name five things around your computer.
    Papiere unterschiedlchster Art, Briefe, Flußdiagramme, Sketche und diverse Mindmaps. Ein Aluminiumcase mit Stiften. Zwei Flat Panels und eine Tastatur, deren Leertaste nur noch jedes dritte Mal funktoniert. Z.Z. zwei Fernbedienungen, einmal für der Vorverstärker und eine für den Video, den ich auch zum Fernsehen einschalte, klingt besser als der TV ist am V.verstärker angeschlossen.
  5. Name five things in your medicine cabinet.
    Ein Medizinschränkchen? Ist das nicht was für kleinbürgerliche Großfamilien mit der Hausfrau als Ärztin. Meine letzten Paracetamol liegen aus dem Wohnzimmertisch in einem Schälchen, ansonsten habe ich nichts medikamentöses.

iTunes

iTunes für Windows. Neugierig wie ich bin, mußte ich das gleich mal's Fensterln booten und ausprobieren, war unter anderem auch auf den Music Store gespannt.
Die Oberfläche ist im Vergleich zum Einheits-Windows-Kram ganz nett. Bibliothek- und Playlist-Funktionalität ist ungemein praktisch.

Weniger schön ist, daß ich den größten Teil meines Audiomaterials nicht abspielen kann, da iTunes wie es aussieht kein Ogg Vorbis unterstützt, was den Gebrauchswert der world's best digital Jukebox doch etwas dünn erscheinen läßt. Erstaunlich ist auch der Leistungshunger, der selbst Winamp3 noch in den Schatten stellt, welcher für einen Musikplayer schon inakzeptabel ist und mich bisher davon abgehalten hat Winamp3 anstelle von Version 2 zu benutzen.

Der Music Store ist enttäuschend und nur für Mainstream Hörer geeignet. Suchen nach Interpreten oder Stücken, die mich interessieren würden verliefen alle erfolglos, u.a. Dead Can Dance, Current 93, VNV Nation oder Aphex Twin. Also nichts was wirklich zu exotisch ist, sondern in jedem gut sortierten Plattenladen oder bei Amazon zu finden ist.

Update: Die Konkurrenz schläft nicht: WinAmp 5 Beta 1

Installparty

Mozilla Firebird 0.7 und Mozilla 1.5 sind veröffentlicht worden. Und das sozusagen zeitgleich. Für installationsfaule wie mich eher nervig, trotzdem mal beide installiert, denn so recht kann ich mich nicht für einen entscheiden. Muß man aber auch nicht wirklich, denn mit dem Config-Key browser.bookmakrs.file kann man relative einfach eine bookmarks.html für verschiedene Mozillas benutzen.
In die user.js folgende Zeile einfügen:
user_pref("browser.bookmarks.file", "/where/ever/bookmarks.html"); und der Drops ist gelutscht.

Markante Unterschiede sind mir bislang nicht aufgefallen, mal davon abgesehen, daß dieser Mozilla Firebird eine etwas konsistenter gezeichnete GUI liefert als meine zuvor benutzte Version 0.6.1.

Gerade unter Windows mag ich Mozilla, da der Mailclient auch in Verbindung mit Imap eine vertretbare Qualität erlangt hat. OK, ist nicht mutt, aber ich kann damit leben. Unter Windows mache ich ja von Natur aus Abstriche auf Benutzbarkeit und Leistung 

the mind is a terrible thing to taste

Gegen kurz vor neun habe ich mich auf die Couch gehockt um den letzten Rest aus meiner Tasse Tee zu trinken. Gegen 9:10 Uhr wollte ich mich dann auf den Weg zur Bahn machen. Es muß etwa 9:03 Uhr gewesen sein, als ein Gedanke meinen Verstand eroberte und mich erst wieder kurz nach 20 nach auf die Uhr blicken ließ. Zu spät für die Bahn. Die Zeit bis zur nächten um 9:38 Uhr habe ich genuntzt, um die Dinge, die ich vergesen hätte in meine Rucksack, meinen ständigen Wegbegleiter, zu packen und um wieder auf meiner Couch Einkehr zu halten. Diesmal mit einer Flasche Mineralwasser.
Ungelogen gelang es dem Gedanken ein weiteres Mal Besitz von mir zu ergreifen, um mich Raum und vor allem Zeit vergessen zu lassen.
Die Bahn um 9:58 Uhr habe ich dann allerdings endgültig erreichen können.

Montagsdöner

Nein, ich will ja garnicht meckern, und an sich mag ich das Wetter auch.
Bei einem ordentlich scharfem Döner, wird's dann auch wieder warm und am Abend macht mit Tee gestreckter Rum dann auch nett Lauen und Atmophäre. Natürlich kann man das auch mit Grappa versuchen.

Ich schwöre da auf braunen Kandis eingelegt in Pott-Rum. Ich benutze dafür ein 0.2l Gläschen und lasse dabei noch genug Platz für den Rum, mache das Glas also nicht mehr als 2/3 voll mit Kandis. Schmeckt zu vielen Teesorten und zieht die Socken aus.
Als nächtes probier ich das mit English Westminster. Ist eine lose Assam-Ceylon-Java-Mischung und schmeckt ohne alles wie solche Teemischungen halt schmecken, aber mit alles, *hoho* 

*bibber*zitter*frier*

Ich glaube dies ist der kälteste Morgen in diesem Jahr. Auf dem Weg zur Bäckerei nur in T-Shirt, Pullover, Jeans und Dachdecker ohne Socken, dachte ich, ich müsse sterben.

dies & das

  • und was ich noch sagen wollte: ich mag diese Vittel-Sportflaschen mit dem Nuckelverschluß nicht. Das kann doch nicht hygienische sein, wenn man zwei Tage mit'm Mund daran rumnuckelt. Außerdem sind 25 Cent Pfand drauf, das sind zu deutsch 50 Pfennig die futsch sind, wenn ich die in den Müll werf und das werde ich gewohnheitsgemäß machen, denn einzutausche nur am Bahnhof in einer dieser Drospar-Läden, oder wie auch immer die heißen.
  • XM2 – Extremer Flash-Hingucker!
  • Und darauf verrichtet der Geek in Zukunft sein Geschäft?!
    Naja, wenn's denn scheen macht … [ExtremeTech]
  • dann hab' ich noch Phlow entdeckt. Das Magazin für Musik- und Netzkultur. In erster Linie haben es mit die mp3 Tipps angetan
  • Doom 3 Screenshot. zu erwarten in 2005 oder wann wird's mal was?

Konformitätsblogging

Beim Webloglesen aus Langeweile kam mir folgender Gedanke: Ich würde euchbeiden doch empfehlen ein Blog Consortium – könnte man BC abkürzen, hätte auch nichts mit Broadcast Commander zu tun – ins Leben zu rufen, um endlich vernünftige Weblog Standards zu definieren.
Dann könnte man einen Konformitätstest anbieten und bei Bestehen so einen putzigen, kleinen Button anbieten, den man dann ganz keck an sein weblog heften kann.

Tabu

Diesen Abend haben wir Götz Alsmann & Band mit ihrem aktuellen Programm Tabu gesehen. Sehr gute Unterhaltung und man sollte sich auf keinen Fall von dem Gedanken abschrecken lassen, daß man massig Jazz um die Ohren gespielt gekommt. Das stört weiter nicht. Schöner, guter Humor. Wer die Gelegenheit hat einen Auftritt in der Nähe mitzunehmen, sollte sie wahrnehmen. 

Holprig

Wenn es auf dieser Seite im Verlauf des Tages etwas holprig zugeht, einfach nicht dran stören. In den nächten Tagen, vermutlich schon Morgen, wird wider alles seinen gewohnten Gang nehmen.
Grund für die Störungen ist die Mischung aus neuen und alten Permalinks. Permalinks. Wo ein Eintrag bei den alten über die Uhrzeit referenziert wurde, ist es nun möglich die neuen über einen mehr oder weniger sinntragenden Begriff zu verlinken.

ticket closed: Sozusagen;)
Ich hätte mit ja von Anfang an denken können, daß es eine doofe Idee ist an zwei unterschiedlichen Blogs an den Scripten zu murksen. Ist doch klar, daß ich dann andauern, von der einen Seite auf die andere (diese) übertragen möchte. Aber nun sit wieder alles im Lot und es funzt aller wie gewohnt, schätze ich