iTunes

iTunes für Windows. Neugierig wie ich bin, mußte ich das gleich mal's Fensterln booten und ausprobieren, war unter anderem auch auf den Music Store gespannt.
Die Oberfläche ist im Vergleich zum Einheits-Windows-Kram ganz nett. Bibliothek- und Playlist-Funktionalität ist ungemein praktisch.

Weniger schön ist, daß ich den größten Teil meines Audiomaterials nicht abspielen kann, da iTunes wie es aussieht kein Ogg Vorbis unterstützt, was den Gebrauchswert der world's best digital Jukebox doch etwas dünn erscheinen läßt. Erstaunlich ist auch der Leistungshunger, der selbst Winamp3 noch in den Schatten stellt, welcher für einen Musikplayer schon inakzeptabel ist und mich bisher davon abgehalten hat Winamp3 anstelle von Version 2 zu benutzen.

Der Music Store ist enttäuschend und nur für Mainstream Hörer geeignet. Suchen nach Interpreten oder Stücken, die mich interessieren würden verliefen alle erfolglos, u.a. Dead Can Dance, Current 93, VNV Nation oder Aphex Twin. Also nichts was wirklich zu exotisch ist, sondern in jedem gut sortierten Plattenladen oder bei Amazon zu finden ist.

Update: Die Konkurrenz schläft nicht: WinAmp 5 Beta 1

10 Gedanken zu “iTunes

  1. ändert nichts an der Tatsache, daß es ein Resourcefresser ohne gleichen ist. Schätze da sollten mal noch ein paar Versionen ins Land ziehen bis iTunes (win) für den Einsatz im Hintergrund geeignet ist. Ein Minimieren im SysTray wäre auch besser als in der Taskleiste.
    Qualitativ liegt es somit noch weit hinter Winamp, Foobar oder sonstige. Es kommt nicht immer nur auf die Länge der Featureliste an.
    Ich mag Software, die klein, fein und effektiv ist, deshalb benutze ich ja auch GNU/Linux;)
    ja, dort: http://qtcomponents.sourceforge.net/

  2. extra für Dich;) Im Sprachgebrauch benutze ich allerdings auch einfach nur Linux, hat sich so eingebürgert, blöd das …

  3. hehe 🙂
    ich sag aber auch eigentlich nur Linux….ausser wenn ich malwieder klugscheissen will…..
    finds ja auch eigentlich garnicht schlimm wenn man nur Linux sagt, ich finds auch nicht schlimm wenn man denkt es wäre nur Linux, ich bekomm nur n grell wenn man Lehrer ist und schon allein aus Prinzip behauptet es wäre nicht GNU/Linux 😉

  4. sowas kenn ich nur von Redhat-Usern: Ich hab kein GNU Linux, ich hab ein RedHat Linux.

    *g*

  5. Ich benutze auch GNU/Linux obwohl ich RH Nutzer bin – oder doch nimmer? – mit fedora – hmm – sag ma halt alle linux und aus :-))

  6. ich habe itunes geladen um hörbücher downloading zu machen, aber ich kann das weder bedienen noch wüsste ich nicht wie das geht, das ganze itunes ist ein einziger müll

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.