the mind is a terrible thing to taste

Gegen kurz vor neun habe ich mich auf die Couch gehockt um den letzten Rest aus meiner Tasse Tee zu trinken. Gegen 9:10 Uhr wollte ich mich dann auf den Weg zur Bahn machen. Es muß etwa 9:03 Uhr gewesen sein, als ein Gedanke meinen Verstand eroberte und mich erst wieder kurz nach 20 nach auf die Uhr blicken ließ. Zu spät für die Bahn. Die Zeit bis zur nächten um 9:38 Uhr habe ich genuntzt, um die Dinge, die ich vergesen hätte in meine Rucksack, meinen ständigen Wegbegleiter, zu packen und um wieder auf meiner Couch Einkehr zu halten. Diesmal mit einer Flasche Mineralwasser.
Ungelogen gelang es dem Gedanken ein weiteres Mal Besitz von mir zu ergreifen, um mich Raum und vor allem Zeit vergessen zu lassen.
Die Bahn um 9:58 Uhr habe ich dann allerdings endgültig erreichen können.

2 Gedanken zu “the mind is a terrible thing to taste

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.